Sonderveröffentlichung

Söflingen und der Ulmer Westen Auf geht‘s im Galopp

Seit 2014 gibt es im Butzental den Verein, mit aktuell sieben Vereinspferden und vier weiteren Gastpferden. Genau das richtige für ein paar unbeschwerte Stunden.

Jetzt geht‘s los: Marie und Maja satteln die Pferde für einen Ausritt durchs Butzental. Fotos: Petra Starzmann

7.08.2020

Ihren Pferdealltag verbringen die Vierbeiner in luftigen Stallungen und auf den weitläufigen Koppeln, wo jedes Pferd einen halben Hektar zu beweiden hat. Der Verein konzentriert sich hauptsächlich auf Kinder und Jugendliche. „Aber natürlich sind auch Erwachsene willkommen, denen wir gerne die Möglichkeit einer Reitbeteiligung bieten, betont Vereinsvorsitzender Karl Seitz. „Was die jungen Menschen betrifft, wollen wir ihnen einen respektvollen Umgang mit den Tieren vermitteln, dass sie ein Bewusstsein für die Pferde entwickeln, praktisch Lernen mit Hand und Herz“, bringen es Julia und Jasmin Rösch vom Vereinsvorstand auf den Punkt.

Aus diesem Gedanken heraus haben die beiden dieses Jahr das erste Sommerferienprogramm auf die Beine gestellt. „Es gibt eine Art Camp, bei dem Kinder alles rund ums Pferd lernen wie Pferdepflege, Reiten und Füttern. Dazu kommen Spiel und Spaß wie basteln oder Pferdeleckerlis backen“, schildern Julia und Jasmin Rösch. Weiter werden Schnupperstunden angeboten, in denen sich Kinder mit Pferden vertraut machen. Erste Erfahrungen auf dem Rücken der Pferde können die jungen Menschen im neuen Logierzirkel des Vereins sammeln.

Lustige Kindergeburtstage im Heu

„Die Angebote kamen gleich gut an und sind auch schon ausgebucht. Wir werden jedoch weitere Termine anbieten, die wir dann auch auf unserer Homepage ausschreiben“, verweist Jasmin Rösch auf zusätzliche Programmtermine in der nächsten Zeit. Das ganze Jahr über beliebt sind die Kindergeburtstage: „Vor allem im Heu toben gefällt den Kindern“, blickt Karl Seitz auf die Nachmittage mit buntem Programm. Dies kann auch mit Kinderreiten und Kutschfahrten ab dem Waldparkplatz „Maienwald“ verbunden werden.

Für Groß und Klein soll das Sommerfest des Vereins sein. „Wegen Corona bleibt aber noch offen, ob das in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann“, verweist Seitz auf das geplante Sommerfest. Von Petra Starzmann

Über den Reit- und Fahrverein Ulm-Söflingen

Der Verein wurde 1962 gegründet und hat aktuell rund 170 Mitglieder. „Wir konzentrieren und auf den Freizeit- und Breitensport“, unterstreichen die Vorsitzenden Annette Luib und Josef Schneider. Der Verein mit 12 vereinseigenen Pferden bietet Reitunterricht an und einmal im Jahr mehrtägige Ausritte. Derzeit wird eine neue Reithalle gebaut.
Weitere Informationen: www.reitverein-ulm-soeflingen.de

Kurzurlaub im Butzental

Wälder und Wiesen - ein Ausflug in ein ländliches Idyll ganz nah an der Stadt.

„Wir sind nur vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und fußläufig erreichbar“, verweist Karl Seitz auf die Nähe des Butzentals zur Stadt. Seitz hat das einstige Hofgut Butzental in den 1990er-Jahren erworben. Ursprünglich im Besitz des Klosters Söflingen, gehört seit 1870 eine Gaststätte zum Butzental. Teil des ländlichen Idylls waren seit jeher auch Tiere.

Woher kommt der Name?

Im Butzental war bis vor einigen Jahren noch der Schäfer aktiv. Die jetzige Schäferin beweidet nach wie vor mehrmals im Jahr. Über Weihnachten wurden sogar fast 20 Schafe geboren. Zudem gab es schon immer Pferde. Heute gibt es im Butzental zwei Reitvereine. Der Verein Reiten und Fahren im Butzental befindet sich direkt neben dem „Wirthaus im Butzental“. Der Reit- und Fahrverein Ulm-Söflingen liegt Richtung Talsenke. Woher kommt der Name des Tals? „Dazu gibt es einige Mutmaßungen. Eine davon ist, dass es mit einem Geist zu tun hat, der Butz hieß“, so Karl Seitz. Viele Wege führen ins Butzental - über Söflingen: von der Straßenbahnendhaltestelle die Jörg-Syrlin-Straße hinauf die West-Tangente überqueren. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es einen Steg über die Straße, Autofahrer nehmen den Weg zum Wanderparkplatz vor dem Maienwäldle. Von hier aus geht es durch den Wald bis zum Butzental.

Auch über das Hochsträß führt ein Weg zum Butzental: am HfG-Gebäude vorbei rechts durch das Maienwäldle. Wer das Butzental direkt mit dem Auto erreichen möchte, fährt über Harthausen die ausgeschilderte Straße. Nach der Fahrradtour oder der Wanderung ist das Wirtshaus im Butzental ein erholsames Ziel. Kinder finden neben dem weitläufigen Biergarten Spaß auf dem Spielplatz. Essen und Trinken mitten in der Natur, dazu der Blick in die weite Landschaft: Das ist wie Kurzurlaub direkt vor der Haustür. Und wer abends kommt, kann herrliche Sonnenuntergänge erleben. ps

Infos unter www.butzental.de.