Weltneuheit bei Hörakustik Tielesch in Ulm Erster 3D-Ohrenscanner

05.01.2019
Marc Tielesch, Michaela Dewein und Patrick Schuler. FOTO: LEH
Marc Tielesch, Michaela Dewein und Patrick Schuler. FOTO: LEH

Bei Hörakustik Tielesch gehören unangenehme Abformungen des Ohres der Vergangenheit an.

Hörakustik Tielesch ist wieder Vorreiter, wenn es um Innovationen geht. Die Filiale in der Platzgasse 31 verfügt nun über einen digitalen 3D-Ohrenscanner. Damit können absolut exakte Abbilder selbst komplizierter Gehörgänge erstellt werden. „Besonders bei operierten Ohren ist das Verfahren ein enormer Vorteil“, bestätigt Hörakustikmeister Patrick Schuler. „Im Vergleich zu über fünf Minuten pro Ohr bei der klassischen Abformung mit Silikon, ist die Prozedur mit dem 3D-Ohrenscanner innerhalb von gerade einmal 90 Sekunden überstanden“, ergänzt Marc Tielesch. „Dabei kann uns der Kunde zuschauen, wie der Laser arbeitet und ein dreidimensionales Abbild erstellt, das bis dicht ans Trommelfell heranreicht.“ Denn je näher ein Hörsystem dort platziert wird, desto höher ist der Wirkungsgrad.

Hörakustik Tielesch

„Das Hören wird natürlicher und führt zu besserer räumlicher Wahrnehmung bei jedem Gespräch“, so Hörberaterin Michaela Dewein. Bei der Ermittlung des 3D-Modells werden sogar Bewegungen berücksichtigt, die den Gehörgang verändern, was den Sitz eines Ohrpassstücks noch weiter optimiert. Die digitale Abformungen des 3D-Ohrenscanners werden von Hörakustik Tielesch direkt an Labore und Hersteller übertragen, um zügig benutzerdefinierte Im-Ohr-Produkte wie Otoplastiken und Hörsysteme zu erstellen, die exakt im Gehörgang sitzen und dabei keinerlei Druckgefühl erzeugen. leh

Info
3D-Ohrenscanner
Hörakustik Tielesch
Platzgasse 31
89073 Ulm
Tel.: 0731 / 1431 70
www.tielesch.de

zurück zur Übersicht Ehingen
Datenschutz