Anzeige

Kurz mal weg Bequem die Region erkunden

Bevor es mit dem Fahrrad auf große Tour gehen kann, sollte es frühlingsfit gemacht werden. Foto: © Halfpoint/Shutterstock.com

Wenn die Tage milder werden und die Sonne an Kraft gewinnt, zieht es die Besitzer von Fahrrädern und E-Bikes nach draußen. Vor der ersten Tour gibt es aber einiges zu tun.

Beim Fahrradfahren kommt man schneller voran als beim Wandern. Gleichzeitig hat man mehr Aussicht und frische Luft als etwa mit dem Auto oder der Bahn. Räder sind deshalb die optimalen Helfer, um die nähere Region zu erkunden. Meist stehen Räder und E-Bikes über den Winter in der Garage oder im Keller. Bevor man zur ersten größeren Tour aufbricht, sollte man sein Zweirad frühlingsfit machen. Hier ein paar Tipps: 

Reinigung: Staub und Schmutz mit einem feuchten Tuch abwaschen. Gerade bei Pedelecs und E-Bikes niemals mit dem Hochdruckreiniger arbeiten – die Steckverbindungen sind sehr sensibel. Eindringendes Wasser könnte einen Kurzschluss verursachen. 

Test: Alle drehenden Teile sollten sauber und frei laufen. Bei Bedarf sollten sie geölt werden. An zusätzlich montierten Teilen wie Gepäckträger und Schutzblechen kurz rütteln, ob auch alles fest sitzt oder ob Schrauben nachgezogen werden müssen. 


Stadt Giengen, Tourist-Information
Donaubad Ulm / Neu-Ulm GmbH

Messung: Der Reifendruck und die Funktionsfähigkeit der Beleuchtung stehen als nächstes auf dem Prüfstand. Beim Reifendruck gilt: Etwa 4 bar sollte jeder Reifen haben. Je schwerer der Fahrer ist, desto mehr Druck sollte auf die Reifen. Auch Bremsen und Speichenreflektoren sollten kurz gecheckt werden. Bei V-Bremsen sollte noch Profil auf den Bremsbelägen vorhanden sein, ansonsten sollten unbedingt neue Beläge montiert werden. Hydraulische Bremsen sind nahezu wartungsfrei. Sollten die Bremsen nicht richtig funktionieren, am besten in der Werkstatt reparieren lassen.

Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, greift für die Durchsicht vor der Saison auf die Hilfe des Fachmanns zurück – der Frühjahrscheck wird von guten Fahrrad- Fachgeschäften selbstverständlich angeboten. Fachwerkstätten können auch den gleichmäßigen Anzug aller Speichen in den Laufrädern prüfen – wozu sich nicht jeder Hobby-Radler zuhause berufen fühlt. Gerade wenn der Akku des E-Bikes nicht mehr funktioniert, sollte eine Werkstatt zu Rate gezogen werden. pm/ka


Kurze Touren mit dem Rad

Die Donau lang geht immer. Gerade für untrainierte Fahrer ist die Strecke am Fluss entlang prima – denn es geht fast immer geradeaus und die Wege sind gut ausgeschildert. Ob man eine tagesfüllende Tour oder einen kurzen Abstecher in einen Biergarten machen will – groß planen muss man hier nicht.

Auf ein Eis an den Blautopf: Eine ebenfalls nicht allzu anspruchsvolle Strecke ist der Radweg nach Blaubeuren. Auch er ist gut ausgeschildert, Die rund 36 Kilometer (hin und zurück) sind auch mit Kindern gut machbar – und als Belohnung ein Eis am Blautopf kann nicht schaden.

Tolle Ausblicke an der Iller: Wer Richtung Süden aufbricht, kann sich an der Iller orientieren. Über Senden und Vöhringen geht es immer am Fluss entlang nach Illertissen, von dort aus kann man über Hüttisheim und Erbach wieder zurückfahren. Gute 60 Kilometer ist man vom Süden Ulms aus unterwegs, ein paar Steigungen sind dabei.


Der Region auf der Spur

Eine neue Broschüre schickt Besucher im Alb-Donau-Kreis auf Kultur-Touren.

Bequem die Region erkunden Image 1

Der Blautopf ist weltbekannt, die Höhlen der Schwäbischen Alb kennt man spätestens seit 2017 auch – damals wurden sie zum Weltkulturerbe. Doch dass Ehingen „Bierkulturstadt“ ist oder dass sich hier bei uns das burgenreichste Tal der Schwäbischen Alb erstreckt, wissen viele nicht.

Von Munderkingen bis Altheim

Der Alb-Donau-Kreis lädt in einer neuen Broschüre zum Entdecken ein. Zehn Kultur-Touren hat die Tourismusabteilung des Landkreises zusammengestellt. Im Flyer finden sich kulturhistorische Infos, viele Bilder und Tipps von Munderkingen bis Altheim, von Dietenheim bis Laichingen. Die Touren können teils erwandert, teils mit dem Rad erkundet werden. Zu wichtigen Denkmälern werden auch Telefonnummern angegeben, bei denen man sich nach Führungen erkundigen kann. ka

Info
Die Broschüre gibt es im Landratsamt Alb-Donau-Kreis oder online auf www.tourismus.alb-donau-kreis.de

Donaubad Neu-Ulm
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Datenschutz