Sonderveröffentlichung

Mein Söflingen Viele Feste liegen auf Eis

Die Söflinger sind ein geselliges Völkchen. Vereinsleben und Feste: In Söflingen ist dank der Vereine immer was los. Dieses Jahr ist die Planung schwierig.

Rainer Baechelen, stellvertretender Vorsitzender des Vorstadtvereins macht derzeit vor allem Videokonferenzen mit den Mitgliedern. Foto: Petra Starzmann

23.02.2021
Viele Feste liegen auf Eis Image 2

Feiern und gesellig zusammenkommen: Söflingens Jahreslauf bewegt sich im Rhythmus vieler Feste und Veranstaltungen, gestemmt von den Söflinger Vereinen. Diese bündeln sich im Vorstadtverein Söflingen (VVS), dem Dachverband der Söflinger Vereine mit knapp 30 Mitgliedsvereinen – von Musikerverein und Blaurock über den Krippenverein bis hin zum Handel- und Gewerbeverband HGV reicht das bunte Spektrum. „Wir sind das Sprachrohr zur Stadt, ähnlich wie eine Regionale Planungsgruppe, und kümmern uns um die Söflinger Belange, ob kulturell, baulich oder was den Verkehr anbelangt.

Zudem laufen bei uns die Fäden zusammen, was die Feste, Aktivitäten und Veranstaltungen der Vereine angeht“, schildert Rainer Baechelen, stellvertretender Vorsitzender des VVS. Seit Corona sieht das gesellige Leben in Söflingen anders aus. Auch die Planung für dieses Jahr gestaltet sich schwierig, wie die Vorstandssitzung des VVS per Videokonferenz gezeigt hat. „Dass die Stadt Ulm den Schwörmontag schon ihrerseits abgesagt hat ist ein deutliches Zeichen.

Wir unsererseits wissen nicht, welche Lockerungen kommen und wann man was unter welchen Vorgaben machen kann. Im Moment haben wir die Planungen auf Eis gelegt. Sobald absehbar ist, was man machen kann, kann das aktiviert werden“, blickt Baechelen auf den diesjährigen Festkalender.

Damit meint er alles, was mit geselligem Beieinander zu tun hat, wie etwa den Söflinger Sommer, der schon vergangenes Jahr abgesagt wurde. Dabei ist der Söflinger Sommer einer der Festhöhepunkte im Jahr.

Der Söflinger Sommer erstreckt sich über zwei aufeinanderfolgende Wochenenden, bei denen einst separate Feste zusammengehen: das Kinderfest und das Zeitbeerfest. Dazu spielen Live-Bands auf und 2019 wurde die Ulmer Stadtgrillmeisterschaft ins Leben gerufen. Publikum von außerhalb zieht immer das Blaurock-OpenAir im Meinloh-Forum an, das der Verein Blaurock ausrichtet. Es steht noch offen, ob es den Blaurock den Frühlingsflohmarkt oder das Vatertagsfest 2021 gibt.

Osterbrunnen und Maibaum

Einen hoffnungsvollen Impuls setzt die Feuerwehr: „Die planen wohl ihr Frühlingsfest. Es wird aus den eigenen Reihen gestemmt ohne Hilfe von außen. Von daher ist spontanes Reagieren möglich“, bemerkt Baechelen. Traditionen, die ohne viel Publikum auskommen und ein Hingucker sind, werden wohl weitergeführt: „Der HGV gestaltet eventuell den Osterbrunnen auf dem Gemeindeplatz und der Maibaum wird aufgestellt werden“, verweist Baechelen auf das Frühjahrsbrauchtum – natürlich richtet sich jegliche Planung gemäß den Corona-Bestimmungen, es kann also jederzeit Änderungen geben. Von Petra Starzmann
       

Hier wird in Söflingen gefeiert

Die Söflinger Vereine haben mehrere Plätze für ihre Feste
Der historische Ortskern ist quasi prädestiniert zum Feiern: „Der alte Dorfkern Söflingens ist erhalten geblieben, hier spielen sich in Nicht-Corona-Zeiten die Feste und das Vereinsleben ab: Gemeindeplatz, Klosterhof und Meinlohforum“, verweist Rainer Baechelen, stellvertretender Vorsitzender des Vorstadtvereins, auf die einladenden städtebaulichen Gegebenheiten.


Die geselligen Söflinger

„Was die Lebensweise des Söflingers im Besonderen angeht, „so kann man sagen, dass derselbe im Allgemeinen große Neigung zu Lustbarkeiten und Fröhlichkeit hat, die er vornehmlich durch Tanz, Gesang und heiteres Trinkgelag beim Bier befriedigt. An Gelegenheit dazu fehlt es ihm nicht“, charakterisiert der Söflinger Lehrer und Chronist Franz Josef Miller um die Mitte des 19. Jahrhunderts die Söflinger.