Sonderveröffentlichung

Die neuen Freiheiten nutzen Der Schein der Freiheit

Endlich unabhängig, endlich nicht mehr auf die Eltern angewiesen – dank Führerschein.

Mit dem Profi zusammen klappts auch mit dem Führerschein. Foto: Alexander Raths/Shutterstock.com

18.09.2020
Fahrschule Bigfoot

Gerade, wer im ländlichen Bereich wohnt, kennt das Problem: Man will mit Freunden ins Kino und hat die Wahl zwischen Bus A und Bus B. Mit Bus A ist man bereits eineinhalb Stunden vor Beginn des Films am Kino und mit Bus B 30 Minuten zu spät. Ärgerlich!
  

Die neuen Freiheiten nutzen

Jugendliche sehnen daher den Tag herbei, an dem sie endlich alt genug sind, um den Führerschein zu machen. Sei es nun für das Auto, das Motorrad oder den Roller. Fahrschulen gibt es übrigens nicht erst, seit Autos und Co. zu unserem täglichen Straßenbild gehören. Bereits im Jahre 1894 wurde in Elmshorn eine Reit- und Fahrschule gegründet. Denn auch für Kutscher galten Verkehrsregeln und es musste eine Prüfung abgelegt werden. 1904 eröffnete Rudolf Kempf dann in Aschaffenburg die erste Fahrschule, wie wir sie heute kennen. Damit das mit dem Führerschein eine Erfolgsgeschichte wird, sollten sich Fahrlehrer und -schüler gut verstehen. Dann geht das Lernen wie von alleine – und Spaß sollte es natürlich auch machen.
   

Übung macht den Meister

Ob auf zwei oder vier Rädern: Jeder hat mal angefangen und jeder hat schon mal sein Auto oder Motorrad abgewürgt – alles kein Ding. Wichtig ist, dass man dran bleibt, sich nicht die Motivation nehmen lässt und keine Scheu hat, bei Schwierigkeiten nochmal eine Extrastunde einzulegen. Es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und auch vor der theoretischen Prüfung braucht man keinen Bammel haben. Das haben schließlich schon ganz andere geschafft. Und dran denken: Man muss sich dann nicht mehr zwischen Bus A und B entscheiden. am