Sonderveröffentlichung

Weihnachts- und Neujahrsglückwünsche Projekte auf der Zielgeraden

Armin Mößner, Bürgermeister der Stadt Murrhardt, kann zum Ende des Jahres den Durchbruch beim interkommunalen Breitbandprojekt mit Althütte, Großerlach und Sulzbach/Murr verbuchen. 2021 steht ein kleines Jubiläum an.

Einige der am Projekt „Aufbau Pilgerstaffel“ Beteiligten. Foto: Archiv/eke  

29.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, werte Leserinnen und Leser der Rundschau, das Corona-Jahr 2020 befindet sich auf der Zielgeraden und die Corona-Pandemie hält uns nach wie vor in Atem. Nach dem Lockdown im Frühjahr sind wir nun zum Jahreswechsel erneut aufgerufen, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität untereinander zu zeigen. Gemeinsam werden wir die Corona-Pandemie durchstehen und das Leben steht gerade zu Weihnachten im Zeichen der Hoffnung, dass dies gelingt. Zu hoffen bleibt, dass rasch im neuen Jahr die landesweit eingerichteten Impfzentren und die mobilen Impfungen recht schnell ihren Betrieb aufnehmen, um entscheidende Fortschritte bei der Bewältigung der Pandemie zu erzielen. Bis Mitte Dezember waren in Murrhardt 211 Personen mit dem Covid-19-Virus infiziert, mehrere hundert Personen mussten sich als enge Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne begeben und acht Personen sind an beziehungsweise mit einer Covid-19-Infektion leider verstorben. Meine Gedanken sind gerade zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel bei den Angehörigen der Verstorbenen.

Angesichts dieser Entwicklung will in diesem Jahr weihnachtliche Stimmung nicht so richtig aufkommen, gleichwohl ist nun alles auf das Weihnachtsfest ausgerichtet. Die Zielgerade des Jahres ist für mich vor allem auch eine Zeit des Rückblicks und Ausblicks, aber auch eine Zeit, Danke zu sagen.

Armin Mößner, Bürgermeister der Stadt Murrhardt.
Armin Mößner, Bürgermeister der Stadt Murrhardt.

Die Corona-Pandemie prägte auch in sehr großem Maße das Handeln der Murrhardter Stadtverwaltung durch die damit verbundenen Aufgaben als Ortspolizeibehörde, als Trägerin von Kindergärten und Schulen mit der entsprechenden Organisation von Notbetreuungen und eines Betriebs unter Hygiene-Auflagen sowie eines immensen Schubs in Sachen Digitalisierung. Liebgewonnene Veranstaltungen in Murrhardt waren in Vorbereitung, mussten allerdings der jeweiligen Lage entsprechend abgesagt werden. So musste das Jahr 2020 ohne den Januarius-Markt, das Stadtfest mit Partnerschaftstreffen, den Sommerpalast, die Internationale Klavierakademie und den Weihnachtsmarkt auskommen, um nur einige Veranstaltungen zu nennen.

Gleich ging es vielen Vereinen, Gruppierungen und Organisationen, die ihre Veranstaltungen jeweils zur Finanzierung ihres Betriebs benötigen und die ihren Vereinsbetrieb bis heute mit einem hohen Maß an Flexibilität und Improvisation aufrechterhalten müssen. Der Ausfall von vielen Vereinsveranstaltungen war auch Anlass, dass die Verwaltung unter Zustimmung des Gemeinderates eine Corona-Sondervereinsförderung in Höhe von insgesamt 50 000 Euro für die Vereine aufgelegt hat.

Ein kleiner Lichtblick im Sommer war die Veranstaltungsreihe des Bergfestivals des erst kürzlich gegründeten Vereins Palastkultur Murrhardt mit vier sehr gelungenen Veranstaltungen in Murrhardter Teilorten unter Einhaltung der Hygienebestimmungen.

Doch trotz Corona konnten in Murrhardt, den Stadtbezirken und Teilorten einige Maßnahmen angegangen und umgesetzt werden. So befindet sich der Neubau des Kindergartens Klosterhof durch die Evangelische Kirchengemeinde Murrhardt auf der Zielgeraden. Der Kindergartenbetrieb soll im Februar 2021 aufgenommen werden. Die Stadt Murrhardt hat den Neubau des zentral gelegenen viergruppigen Kindergartens finanziell unterstützt. Dies führte angesichts der Kindergartenplatzknappheit dazu, dass die Stadt Murrhardt sich entschied, den Kindergarten Oetingerhaus in der Werrensiedlung zu übernehmen und im ersten Quartal 2021 in städtischer Trägerschaft weiterzuführen. Damit können in wirtschaftlicher Weise dringend erforderliche weitere Kindergartenplätze in der Kernstadt geschaffen werden.

50-jähriges Jubiläum

Am Heinrich-von Zügel-Gymnasium gingen die Sanierungsarbeiten weiter. Nach der Fassadensanierung konnten nun die Flachdächer abgedichtet werden. Naturwissenschaftliche Räume erhielten eine neue Einrichtung und weitere Maßnahmen in den sanitären Anlagen und auf dem Schulgelände sollen folgen. Das Gymnasium am heutigen Standort kann im neuen Jahr 2021 sein 50-jähriges Jubiläum begehen.

Auch in der Walterichschule/Herzog-Christoph-Schule wurden weitere Renovierungs- und Sanierungsarbeiten vorgenommen. Für die Schulturnhalle der beiden vorgenannten Schulen ist im Jahr 2020 der Durchbruch bei den Förderungen gelungen. Im Frühjahr erreichte die Stadt Murrhardt aus Stuttgart die frohe Kunde, dass der Neubau der Turnhalle mit 372 000 Euro aus der Sportstättenbauförderung bezuschusst wird. Im Herbst erreichte uns dann ebenfalls die frohe Kunde, dass dem Antrag auf Ausgleichsstockmittel stattgegeben wurde in Höhe von 980 000 Euro. Damit stehen für den Neubau der Schulturnhalle 1,35 Millionen Euro an Landesfördermitteln zur Verfügung. Ergänzend wurde nun noch ein Antrag zu einem Sonderförderprogramm des Bundes für kommunale Sporteinrichtungen gestellt. Dennoch hat der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss gefasst, das Vorhaben im Jahr 2021 anzugehen.

Zum Jahresende konnte nun auch der Durchbruch beim interkommunalen Breitbandausbauprojekt gemeinsam mit den Gemeinden Althütte, Großerlach und Sulzbach an der Murr erzielt werden. Gemeinsam soll insbesondere in den ländlichen Teilräumen der vier Gemarkungen der Glasfaser-Breitbandausbau (FTTH-Ausbau) vorangehen.

Mit dem Bau der Pilgerstaffel vom Stadtgarten zur Walterichskirche konnte ein seit Jahrzehnten in Vorbereitung befindliches Projekt seinen Abschluss finden. Nach langen Planungen, langem Kopfzerbrechen zur Sicherstellung der Finanzierung und langem Warten konnte im Frühsommer symbolisch die erste Trittstufe zum Neubau der Pilgerstaffel gelegt werden.

Im neuen Jahr kann die Stadt ein kleines Jubiläum feiern. Zum 1. Juli 1971 wurden die beiden ehemals selbstständigen Gemeinden Fornsbach und Kirchenkirnberg in die Stadt Murrhardt im Zuge der Gemeindegebietsreform eingegliedert. Somit besteht die Stadt Murrhardt mit ihren Stadtbezirken Fornsbach und Kirchenkirnberg seit 50 Jahren.

Ich danke allen, die sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich oder bürgerschaftlich für unser Gemeinwesen in der Feuerwehr, in den Rettungsorganisationen, in den Kirchen, in den Vereinen oder im Wege eines bürgerschaftlichen Engagements einbringen. Ich wünsche Ihnen nun mit Ihrer Familie ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einige besinnliche und erholsame Tage sowie alles Gute und Glückauf! für das neue Jahr. Ihr Armin Mößner Bürgermeister