Sonderveröffentlichung

Start in die Freibadsaison Schwimmen ohne Gegenverkehr

Die Freibadsaison beginnt in diesem Jahr spät und ist an strenge Auflagen gebunden.

Mindestabstand und verschärfte Hygieneregeln sind das Gebot der Stunde in den Freibädern. Fotos: dpa/imago
Fotos: Widmann/leh

29.06.2020
Mineralfreibad Gaildorf

Die gute Nachricht: Für Wasserratten und Sonnenanbeter endet die Corona-Zwangspause. Seit Samstag, 6. Juni, dürfen die Freibäder im Südwesten wieder öffnen. Allerdings nur, wenn sie bestimmte Auflagen erfüllen. Das bedeutet in Corona-Zeiten, die Gästezahl zu beschränken sowie Mindestabstände und andere Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Die Zahl der zugelassenen Badegäste hängt von der Wasserfläche ab: Pro zehn Quadratmeter Fläche, darf eine Person ins Schwimmerbecken. Im Nichtschwimmerbecken gelten vier Quadratmeter pro Person. Alternativ können Bäder die einzelnen Schwimmbahnen unterteilen. Pro 50-Meter-Bahn sind laut Landesregierung zehn Schwimmer zugelassen. „Innerhalb der Bahnen ist ein Einbahnsystem einzuführen“, teilte das Sozialministerium mit. Auch die Zahl der Sonnenanbeter auf den Liegewiesen sowie die der Gäste insgesamt im Freibad sind beschränkt.

Mindestabstand im Wasser und an Land
  

Schwimmen ohne Gegenverkehr Image 2

Außerdem muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Körperkontakt soll vermieden werden. Toiletten und Umkleiden sollen so eingerichtet werden, dass wenige Menschen miteinander in Kontakt kommen. Wie in Restaurants müssen Gäste ihre Kontaktdaten hinterlegen, damit Infektionsketten nachvollzogen werden können. Die Regeln gelten für Frei-, Hallen-, Thermal- und Spaßbäder sowie für Badeseen. Die Landesregierung hatte erst Ende Mai den Saisonstart für den 6. Juni freigegeben und einige Betreiber damit kalt erwischt. Einige konnten die geforderten Auflagen in der kurzen Zeit nicht erfüllen und werden erst später öffnen. Andere Betriebe bleiben in diesem Jahr komplett geschlossen. dpa/lsw/do
    

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.