Sonderveröffentlichung

Autohaus Koch Schwäbisch Hall Erstes E-SUV von Volkswagen

Der ID.4 soll die saubere Mobilität hinaus in die Berge und Wälder bringen. Die Koch-Autogruppe präsentiert das neue Fahrzeug.

Der neue ID.4 ist da. Alicia Schepperle, Fabian Köber (beide Azubis), Andrej Wagner (Verkaufsberater), Rafael Khoptyan (Azubi) sowie die Verkaufsberater Daniel Knack, Markus Poth, Manuel Lober (von links) stellen ihn vor. Foto: Privat

29.03.2021

Der Wagen fahre sich sportlich und mühelos-komfortabel, biete einen großzügigen Innenraum und moderne Lösungen, erläutert Christian Tietze, Verkaufsleiter im Autohaus Koch in Schwäbisch Hall. Zuerst einmal feiert das erste vollelektrische SUV ID.4 jedoch Premiere bei der Koch-Autogruppe. Ab sofort steht das neue Modell zum Anschauen und für eine Probefahrt bereit. Beides funktioniert, ebenso wie der Kauf, auf Wunsch kontaktlos. Die Verkäufer sind per Telefon oder E-Mail erreichbar und beraten auch per Videocall. Dabei sieht der Kunde das, was der Experte gerade erläutert.

Kosten und Ausstattungslinien

Das E-SUV soll es in neun verschiedenen Ausstattungsvarianten geben. Die günstigste namens „Pure“ beginne bei 36.950 Euro brutto, erläutert Fabian Köber, Auszubildender im Autohaus Koch in Schwäbisch Hall. Die teuerste, „Max“, gibt es ab 58.820 Euro.

Wie hoch ist die Reichweite?

Die Reichweite könne sich nach Andrej Wagners Meinung, er ist Verkäufer in Schwäbisch Hall, sehen lassen. Je nach gewähltem Akku seien 340 bis 520 Kilometer realistisch. Auf der Autobahn entscheide das Tempo. „Wer entspannt fährt, kommt weiter.“ Für kalte Tage hat der Fachmann einen Tipp für E-Auto-Fahrer: Sie sollten ihr Auto bereits an der Steckdose heizen. Das spare Kilometer.

Autohaus Koch GmbH

Ladeleistung des Fahrzeugs

„Der ID.4 verfügt ausstattungsabhängig über eine DC-Ladeleistung von bis zu 125 kW“, sagt Manuel Lober, Verkäufer in Schwäbisch Hall. Zudem habe er eine AC-Ladeleistung von bis zu 11 kW. AC bedeutet Wechselstromladung, DC steht für Gleichstromladung.

„Über die Haushaltssteckdose dauert es einen ganzen Tag, bis der Akku des Fahrzeugs voll ist“, erklärt Daniel Knack, Verkäufer in Schwäbisch Hall. Deshalb empfiehlt das Team vom Autohaus Koch eine Wallbox für zu Hause. Mit dieser sei der Akku in sieben Stunden voll aufladbar. Über die CCS-Ladedose erreiche man 80 Prozent innerhalb von einer halben Stunde. CCS ist eine Kombination aus Gleich- und Wechselstrom.

Garantie und Anhängerkupplung

Volkswagen gewähre auf die Hochvoltbatterie eine Garantie für alle ID-Modelle von acht Jahren oder bis zu 160 000 Kilometern, erläutert Rafael Khoptyan, Auszubildender im Autohaus Koch. „Auf Wunsch ist eine Anhängerkupplung mit einer Anhängelast von 750 Kilogramm ungebremst und 1200 Kilogramm gebremst erhältlich“, weiß Alicia Schepperle, ebenfalls Auszubildende im Autohaus Koch. Wird diese nicht benötigt, sei sie mit einem schnellen Handgriff ganz einfach einklappbar.

Die Innovationen

Zu den Innovationen des neuen E-SUV gehören die optionalen IQ-Light Matrix-LED-Scheinwerfer mit Begrüßungsfunktion, das serienmäßige ID Light sowie das optionale Augmented Reality Head-up-Display, das Informationen direkt auf die Fahrbahn projiziert, macht Markus Poth, Verkaufsberater in Schwäbisch Hall, neugierig. In der zweiten Jahreshälfte soll der ID.4 als Allradversion auf den Markt kommen, berichtet Günter Eisebraun, Verkäufer in Schwäbisch Hall.

Welche Förderungen gibt es?

Wer sich für den Kauf des elektrischen SUVs von VW entscheidet, erhält laut Auskunft vom Autohaus Koch einen Umweltbonus in Höhe von 3570 Euro vom Hersteller sowie nach Zulassung eine Vergütung von 6000 Euro vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Aktuell sei es mit der We-Charge-Ladekarte möglich, die Batterie an mehr als 150 000 Ladepunkten europaweit aufzuladen. Das Netz werde ständig erweitert.