Anzeige

Alles rund ums Geld Die Zukunft ist jetzt

Zahlen via Karte oder Smartphone – kein Problem.

Hygienisch und sicher funktioniert das Bezahlen via Karte oder Smartphone. Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com

25.01.2021

„Ich zahle mit Karte.“ Diesen Satz hört man seit einigen Monaten immer häufiger – sei es im Drogeriemarkt, beim Bäcker oder im kleinen Laden um die Ecke. Mit Verlauf der Corona-Pandemie und einem gesteigerten Hygienebewusstsein, haben sich vor allem auch kleinere Händler dazu entschlossen, die Zahlung mit EC- oder Kreditkarte anzubieten. Doch was gibt es rund um das „Kontaktlose Bezahlen“ alles zu wissen?

Kielkopf Vermögensanlagen

1. Dürfen Händler oder Gastronomen die Annahme von Bargeld in ihrem Geschäft vollständig ablehnen? „Grundsätzlich gilt das Prinzip der Vertragsfreiheit“, sagt Ulrich Binnebößel vom Handelsverband Deutschland. Das bedeutet, ein Händler oder Gastronom darf selbst entscheiden, welche Art der Zahlung er akzeptiert. Er muss Kunden aber vor dem Abschluss des Vertrags explizit informieren, welche Zahlung er nicht akzeptiert. Ein Hinweisschild am Eingang oder an der Kasse genügt.

2. Ist Kartenzahlung wirklich hygienischer als das Bezahlen mit Bargeld? Noroviren, Viren, die Schnupfen übertragen oder die DNA eines Breitmaulnashorns – all das wurde schon auf Bargeld nachgewiesen. Es wandert durch unzählige Hände und kommt so mit allerlei Viren und Bakterien in Berührung. Dennoch muss man keine Panik haben, sich zum Beispiel mit Covid19 durch Bargeld zu infizieren. Die Zahlung mit Karten ist aber ohne Frage die hygienischer und schnellere Variante. Auch der Kontakt zwischen Kunde und Händler ist beim kontaktlosen Bezahlen deutlich geringer. Bei Beträgen unter 25 Euro muss man zudem heutzutage keinen PIN mehr am Kartenlesegerät eingeben. Das macht die Sache noch schneller. Und egal, ob bar oder mit Karte: Wer nach Hause kommt, sollte sich direkt die Hände ordentlich mit warmen Wasser und Seife waschen.

Kreissparkasse Göppingen

3. Kontaktloses Bezahlen funktioniert doch auch mit dem Smartphone, oder? Ja und zwar mit der NFC-Technologie. NFC steht für „Near Field Communication“, was übersetzt soviel wie „Nahfeldkommunikation“ bedeutet. Dahinter verbirgt sich ein Übertragungsstandard zum drahtlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen von zehn bis 20 Zentimetern. Wer bei seinem Smartphone die NFC-Funktion eingerichtet hat, kann beim Bezahlen an der Kasse einfach sein Gerät ans das Kartenlesegeräte halten und schon ist der Einkauf bezahlt – schnell und hygienisch.

4. Aber ist kontaktloses Bezahlen auch wirklich sicher? Durch moderne Verschlüsselungen sind sowohl EC-Karten, Kreditkarten als auch die NFC-Technologie sehr sichere Zahlungsmethoden. Dennoch sollte man regelmäßig die Abbuchungen auf seinem Konto kontrollieren und Karten und PIN immer getrennt aufbewahren. Für Karten und Smartphones mit NFC gibt es zudem Hüllen, die vor dem Auslesen der Daten schützen. Von Anne Meßmer/dpa