Sonderveröffentlichung

Gesund – von Kopf bis Fuss ...durch den Sommer

Bewusst essen und trinken, sich bewegen und das eigene Glück nicht vergessen: Experten geben Tipps, wie man fit durch den Sommer kommt.

Fotos: Heike Siegemund

29.07.2020

Der große Wert der eigenen Gesundheit wird für viele Menschen besonders in diesem Jahr deutlich. Auch im Sommer kann man einiges dafür tun, mit den heißen Temperaturen richtig umzugehen, an der eigenen Fitness zu arbeiten und gut vorbereitet auf Reisen zu gehen.

In unserer Region gibt es viele Fachleute, die Menschen bei der Förderung des Wohlbefindens, der Prävention und Krankheitsversorgung unterstützen.

Einen Überblick über diese Unternehmen sowie Tipps und Informationen für einen gesunden Sommer finden Sie auf diesen Seiten.


Jowa Schuhe

Glück ist wichtig für die Gesundheit

Dass Glück eine überaus große Rolle für die Gesundheit spielt, bestätigt Mareile Beigelbeck aus Bad Überkingen, die als Glückscoach tätig ist. Wer nicht glücklich ist, dessen Körper entwickelt Stresshormone, erklärt sie. Das wiederum führe dazu, dass die Abwehrkräfte abnehmen. Ein glücklicher Mensch hingegen schütte Glückshormone aus; dies stärke das Immunsystem, das Selbstbewusstsein, die Konzentration und mentale Stärke. Und wie ist man dauerhaft glücklich? „Man sollte darauf achten, das zu tun, was man wirklich möchte. Dies sollte man jeden Tag tun – und zwar für sich alleine“, betont die Bad Überkingerin. Dies könne alles Mögliche sein – auch der Beruf, zum Beispiel bei einem Gärtner Gartenarbeit. „Die meisten Menschen achten darauf, anderen gerecht zu werden und vergessen dabei sich selbst.“ Wenn man davon wegkomme – und dazu brauche es Mut –, finde man sein Glück.

Was gehört in eine Reiseapotheke?

Eine Reiseapotheke im Urlaub ist wichtig – auch bei Reisen innerhalb Deutschlands, betont Nadine Mollenkopf von der Cosmas-Apotheke in Kuchen. „So ist man versorgt und muss nicht, wenn es brennt, in einer fremden Umgebung eine Apotheke suchen.“ In eine Reiseapotheke gehören Medikamente gegen Schmerzen, Fieber und Magen-Darm-Erkrankungen sowie Sonnencreme und Mückenstichgel, ergänzt sie. Darüber hinaus solle man seine individuellen „Dauermedikamente“ im Gepäck haben – und weitere Arzneimittel, je nachdem wo man „seine Schwachstellen“ hat, zum Beispiel gegen Reiseübelkeit, Lippenherpes, Bindehaut- und Blasenentzündung. Wer einen Aktivurlaub plant, solle an Blasenpflaster, Verbandsmaterial und Schmerzsalben denken. Speziell wegen Corona empfiehlt Nadine Mollenkopf, ein Fieberthermometer und Desinfektionsmittel in der Reiseapotheke zu haben.

Was ältere Menschen bei Hitze beachten sollten

Vor allem Senioren können hochsommerliche Temperaturen schnell zusetzen. Was tun, wenn einem die Hitze zu schaffen macht? Patrick Krusch, Geschäftsführer des privaten ambulanten Pflegedienstes „Mirjam Care“ Böhmenkirch, rät dazu, auf jeden Fall ausreichend zu trinken. „Mindestens einen Liter am Tag – besser zwei. Hier kann auch ein Trinkplan helfen“, betont er. Dabei eigne sich stilles Wasser ebenso wie ungesüßte Tees oder Saftschorle. Auch Obst und Gemüse mit hohem Wasseranteil, wie Melonen oder Gurken, tragen zur Flüssigkeitszufuhr bei, ergänzt Krusch. Er empfiehlt im Sommer leichte Kost und kein fettiges Essen, das schwer im Magen liegt. Darüber hinaus sollten Senioren die Mittagssonne meiden und auf Ruhephasen achten. Die Siesta, die in südlichen Ländern praktiziert wird, mache durchaus Sinn. Aktivitäten solle man lieber auf die Morgen- oder Abendstunden legen.

Trainieren auch im Sommer

Mit dem Training im Fitnessstudio sollte man auch im Sommer nicht pausieren, betont Thomas Bohnaker vom Studio „Kraftwerk für Körper und Geist“ in Deggingen. Dies sei für ein gesundes Herz-Kreislauf-System unabdingbar. Nach der Corona-Zwangspause und der Wiedereröffnung Anfang Juni seien die ersten 35 Kunden „unsere Rentner“ gewesen, blickt Bohnaker zurück. Diese hätten festgestellt, dass ihnen das Training während der Zwangspause gefehlt und sich dies negativ auf die Lebensqualität ausgewirkt habe. Generell hätten zahlreiche Menschen in dieser Zeit zuhause für sich alleine trainiert. Hier könne man jedoch vieles falsch und kaputt machen, warnt Bohnaker. Zum einen habe man hier nicht die Vielzahl an Geräten und die abgestuften Gewichte; zum anderen fehle die Kontrolle durch einen erfahrenen Trainer, was „extrem wichtig“ sei.  

Wie wirkt Thermalwasser?

Thermalwasser wirkt einerseits beruhigend und andererseits belebend auf den Körper, sagt Peter Flämig, Pressesprecher der Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach. Die Temperatur des Wassers von 35 Grad sei der des Körpers ähnlich, sodass ein wohliger Beruhigungseffekt einsetze. Je länger man sich im Wasser aufhalte, desto belebender sei das mineralstoffreiche, stark kohlensäurehaltige Thermalwasser; man verspüre dann eine Art Schwerelosigkeit. Die medizinische Empfehlung sei, nach 20 Minuten eine kleine Pause einzulegen. „Es gibt aber auch Menschen, die eine halbe oder dreiviertel Stunde am Stück im Wasser bleiben können.“ Der beruhigende und belebende Effekt sei jahreszeitunabhängig: Auch im Sommer sei ein Thermalbadbesuch empfehlenswert. Das Heilwasser biete vor allem Menschen mit Gelenkproblemen die Möglichkeit, sich schmerzfreier bewegen zu können.

Von Heike Siegemund

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.