Sonderveröffentlichung

Sanitär - Heizung - Klima Badsanierung – kein Problem mit dem richtigen Partner

Eine komplette Badsanierung ist ein großer Aufwand. Damit alles reibungslos funktioniert, ist die zuverlässige Zusammenarbeit aller Gewerke Voraussetzung.

Moderne 3D-Zeichungen vereinfachen es den Kunden, sich ihr zukünftiges Badezimmer vorzustellen. Foto: Häfele

25.01.2021

Der 3D-Entwurf für das neue Badezimmer lag uns vor und trotzdem: Als wir unser neues Badezimmer das erste Mal fertig gesehen haben, waren wir überwältigt. Die Wirkung des Bads hat unsere Vorstellungen bei weitem übertroffen. Endlich haben wir keinen Funktionsraum mehr, sondern die Wohlfühloase, die wir uns immer gewünscht haben“, sagt Roland Schmidt begeistert.
    

Eigentlich hat ihm und seiner Familie das alte Badezimmer noch nie gefallen, seit sie vor über 20 Jahren in ihre neu gekaufte Wohnung in Jebenhausen eingezogen sind. Sanierungspläne wurden jedoch immer wieder verschoben. „Ich bin handwerklich geschickt und renoviere gern, doch beim Badezimmer wusste ich: Wenn ich einmal anfange, muss ich es auch durchziehen. Die Sorge vor dem Chaos und Dreck hat einfach immer überwogen.“

Erst als die Kinder schon aus dem Haus waren, begann das Ehepaar Schmidt konkrete Pläne zu schmieden und sich über die Neugestaltung zu informieren. Die Erfahrung eines Arbeitskollegen, der seine Badsanierung mit wenig erfreulichem Ergebnis in die eigenen Hände genommen hat, bestätigte Roland Schmidt darin, sich für das eigene Bad an einen Fachbetrieb zu wenden. „Wichtig war es uns, einen zuverlässigen Partner zu haben, der sich um alles kümmert, was mit der Sanierung zu tun hat. Ein Bekannter hat uns dann die Firma Häfele empfohlen, da diese sein Badezimmer umgebaut hat. So fuhren wir ganz unverbindlich in den Stauferpark und waren von dem Betrieb sofort angetan. Kurz darauf haben wir einen Beratungstermin wahrgenommen.“


"Endlich haben wir die Wohlfühloase, die wir uns immer gewünscht haben."

Roland Schmidt
Jebenhausen


Jedes Bad ist individuell – die Beratung unerlässlich

Christina Mühleisen von der Firma Häfele weiß: „Die individuelle Beratung ist bei einer Badsanierung zentral, um die Gegebenheiten des Badezimmers mit den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden in Einklang bringen zu können – denn nicht immer lässt sich zum Beispiel die favorisierte Dusche, die man in der Ausstellung gesehen hat, auch installieren. Vor allem bei kleinen Badezimmern ist dies immer wieder eine Herausforderung – hier zählt jeder Zentimeter. Unsere Erfahrung und Kreativität hilft uns aber dabei, immer eine individuelle Lösung im Sinne des Kunden zu finden und seine Wünsche bestmöglich umzusetzen. Das unterscheidet unsere Arbeit vom Standardbad.“ Sobald der Entwurf für das neue Badezimmer gefällt, kann ein Termin für den Baubeginn festgelegt werden. „Bei uns erhalten Kunden alles aus einer Hand: Wir arbeiten seit vielen Jahren mit verlässlichen Partnern aller Gewerke zusammen, die für eine Badsanierung notwendig sind, und koordinieren diese, so dass sich unsere Kunden um nichts kümmern müssen. Bei der Baubesprechung lernt man sich gegenseitig kennen – Vertrauen spielt immerhin eine wichtige Rolle.“

Sauberkeitsgarantie und Termintreue

Die Bedenken des Ehepaars Schmidt in Bezug auf den Staub und Dreck, der bei einer Sanierung unweigerlich entsteht, wurden schon am ersten Tag zerstreut: „Die Firma Häfele hat eine Staubtür installiert und alle Laufwege ausgekleidet, so dass der Schmutz minimal war. Darüber hinaus haben alle die Baustelle nach getaner Arbeit besenrein und in tadellosem Zustand hinterlassen – dafür möchte ich sie ausdrücklich loben“, so Roland Schmidt. Drei Wochen werden in der Regel von Baubeginn bis zur Fertigstellung des Badezimmers veranschlagt, so auch beim Ehepaar Schmidt. „Zwischenzeitlich konnte ich mir kaum vorstellen, dass das Bad in dieser kurzen Zeit wirklich fertigzustellen ist“, erinnert sich Roland Schmidt. „Die Handwerker waren aber immer pünktlich vor Ort und tatsächlich wurde der Zeitplan stets eingehalten – getreu der gegebenen Termingarantie. Ganz allgemein waren wir mit den beteiligten Handwerkern sehr zufrieden, nicht nur weil sie sehr sympathisch waren. Sie haben stets mitgedacht und man hatte das Gefühl, dass sie alle Arbeiten so ausführen, als würden sie ihr eigenes Bad installieren. Wir sind ihnen wirklich sehr dankbar.“ Christina Mühleisen freut sich, dass die Badsanierung so eine positive Erfahrung für ihre Kunden war. „Es ist immer ein gutes Gefühl, die Wünsche der Kunden zu deren vollster Zufriedenheit zu erfüllen oder Erwartungen sogar noch zu übertreffen. Dahinter stecken aber auch viel Arbeit, ein hervorragendes, gewerkeübergreifendes Team, auf das man sich jederzeit verlassen kann, und jahrzehntelange Erfahrung. Nur so ist es uns möglich, das Versprechen unserer Fünf-Sterne-Qualitätsgarantie mit individueller Beratung, Termingarantie, Festpreis-Sicherheit, Sauberkeitsgarantie und ‚Alles aus einer Hand‘-Service einzuhalten.“
  

Guten Tag

Förderungen im neuen Jahr

Volker Breusch.
Volker Breusch.

Seit diesem Jahr ist die vom Bundestag beschlossene CO2-Abgabe in Kraft, die als Teil des Klimaschutzpakets der Bundesregierung eingeführt wurde. Dadurch wird das Heizen für viele Haushalte teurer. Es lohnt sich also, energieeffizient zu sanieren und die veraltete Heizungsanlage durch eine neue, die erneuerbare Energien nutzt, auszutauschen. Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), die die bekannten Förderprogramme zum Heizungstausch von Bafa und KfW ersetzt, sind Zuschüsse bis zu 50 Prozent möglich.

Auch wer umbauen und sanieren möchte, um Barrieren im Zuhause zu reduzieren, darf sich auf Zuschüsse freuen: Seit diesem Jahr ist der Topf wieder gefüllt und es stehen sogar mehr Mittel zur Verfügung, um die anhaltend hohe Nachfrage nach finanzieller Förderung für barrierereduzierende Maßnahmen zu erfüllen. Am besten lassen Sie sich dazu gleich von einem Fachmann der SHK-Innungsbetriebe beraten.

Volker Breusch,
Obermeister der SHK-Innung Göppingen