Sonderveröffentlichung

Garten und Balkon Her mit dem Mittelmeer!

Wenn man nicht in den Urlaub fahren kann, holt man sich den Urlaub einfach auf den Balkon oder die Terrasse.

© ARTEM KUTSENKO/ VAHE 3D/ SHUTTERSTOCK.COM

23.04.2021

Quietschgelbe Zitronen, duftender Jasmin und farbenfroher Oleander der üppig blüht – das wünscht man sich eigentlich nach jedem Urlaub auch für den eigenen Garten. Das geht, aber nicht ganz ohne Mühe. Da die Anzucht nicht einfach ist in unseren Breiten, ist es am besten, Pflanzen aus dem Gartenmarkt zu kaufen. Diese sind schon akklimatisiert.

Die Hauptdarsteller

Der Oleander ist Mittelmeerfeeling pur. Die Blüten können Weiß, Rosa, Rot oder Gelb sein. Den immergrünen Strauch gibt es in allen Größen – so passt er in den größten Garten genauso wie auf den kleinsten Balkon. Der Strauch ist ein echter Sonnenanbeter, zu warm kann es dem Südländer kaum werden. Wichtig zu wissen: alle Pflanzenteile sind giftig, wer kleine Kinder hat, sollte beim Standort darauf achten. Der Oleander hält Temperaturen bis maximal minus fünf Grad aus, sollte also im Herbst in ein Winterquartier umziehen. Ein weiterer Klassiker ist die Bougainvillea (Drillingsblume). Auch sie hat viele Rosatöne im Repertoire. Wenn ihr der Standort gefällt, wächst sie schnell und kräftig – und kann richtige Blütenmeere austreiben. In Sachen Temperatur ist die Pflanze eher Diva – kalt mag sie gar nicht. Also Sonne, Sonne, Sonne, dann bringt sie einen wunderschönen Süd- Touch in den Freiluft-Bereich.

Fliesen Schweizer

Auch Zitruspflanzen gelten als Inbegriff für mediterrane Stimmung. Man kann sie gut als Kübelpflanzen auf Terrasse und Balkon stellen. Ihre Blüten duften wie ein Tag am Meer. Und ernten kann man die Früchte auch. Die Zitruspflanzen mögen Sonne satt und einen windgeschützten Platz. Dann klappt es auch mit der selbstgemachten Limo. Im Winter möchten auch sie ein geschütztes Quartier.

50 Shades of Pink

So attraktiv die Mittelleerbewohner auch sind, sie haben Bedürfnisse. Sonne, viel Wasser und Wärme stehen auf dem Wunschzettel. Denn trocknen Zitruspflanzen zu sehr aus, kann es passieren, dass die Früchte abfallen. Unbedingt zu vermeiden ist auch Staunässe. Außerdem brauchen sie eine gute Nährstoffversorgung. Neben frischem Gemüse sind aromatische Kräuter ein wesentlicher Bestandteil der beliebten mediterranen Küche. Diese lassen sich gut im eigenen Garten selber anbauen. Dazu zählen beispielsweise Basilikum, Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano und Lavendel, die in den unterschiedlichsten Sorten erhältlich sind. Auch hier heißt es: sonnig und warm. Denn wie in ihrer Heimat mögen mediterrane Kräuter einen sonnigen, eher trockenen Standort und sind daher für die Südseite von Balkon und Terrasse bestens geeignet. Ihr Wasserbedarf ist eher gering, das heißt nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig gießen. Gleichfalls sollte mit Dünger sparsam umgegangen werden, da Kräuter an Aroma verlieren, wenn sie zu stark gedüngt werden. col/pm