Sonderveröffentlichung

Garten und Balkon Unkraut? Das ist Begleitgrün

Damit es im Sommer üppig blüht, geht es jetzt los mit den Vorbereitungen auf Balkon und Terrasse.

© FRANZISKA GABBERT

23.04.2021
Ströhle Blumen

Richtig üppig blühende Blumenkästen – jeder der einen Balkon sein eigen nennt, wünscht sich das. Damit man sich den neidischen Blick zum Nachbarn sparen kann, sollte man jetzt in die Planungen gehen.

Rot-Weiß-Blau – was blüht denn da?

Wer Geranien überwintert hat, kann sich jetzt an die Pflege machen, Laublose Triebe so weit zurückschneiden, dass je zwei bis vier Augen (Blattansätze oder Knospen) übrig bleiben. Dieser Schnitt hält die Geranien kompakt und blühfreudig. Anschließend dürfen die Pflanzen in größere Töpfe mit frischer Erde umziehen. Am besten an einen hellen Fensterplatz stellen und gießen. Raus dürfen sie aber erst, wenn kein Frost mehr droht. Da ist jetzt noch etwas Geduld gefragt. Um die Zeit zu überbrücken kann man Zwiebelblumen jetzt schon im Haus vortreiben. Anfangs gießt man sie nur wenig, erst wenn sich Blätter entwickeln, gibt es dann mehr. Die Wahl der richtigen Pflanzen ist auf Balkonen besonders wichtig. Denn nicht jede Blume kann auf einem schattigen Balkon gedeihen. Zum Beispiel Petunien, Geranien und Oleander fühlen sich auf einem sonnigen oder halbschattigen Balkon viel wohler, während Begonien, Fuchsien und Primeln für schattige Balkone geeignet sind. Deshalb ist ein bisschen Vorplanung wichtig, dann klappt‘s auch mit der üppigen Blüte. pm