Anzeige

Kraftfahrzeug und Verkehr „Jetzt die Räder wechseln“

Jetzt sollte man daran denken, die Winterräder an den Start zu bringen. Marvin Walch montiert im Autohaus Staufen in Geislingen Räder.         Fotos: Constantin Fetzer

Der Herbst ist da: Laub, Kälte, Dunkelheit und bald auch Schnee. Winterräder sorgen in dieser Jahreszeit für mehr Sicherheit auf den Straßen.

Geislingen. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kälter: „Man sollte jetzt daran denken, die Räder zu wechseln“, sagt Martin Kopecky vom Autohaus Staufen in Geislingen. Der Wechsel auf die Winterräder sei sehr wichtig. „Gemäß Vorgabe muss man den Straßenverhältnissen angepasste Reifen haben“, erklärt der Inhaber und Geschäftsführer. Wenn also Schnee und Matsch liegen, dann sind die Pneus mit entsprechenden Profilen gefragt. Und: „Die Gummimischung ist speziell für kalten Asphalt besser, man ist also sicherer unterwegs“, erklärt Martin Kopecky.


"Die Gummimischung ist speziell für den kalten Asphalt gemacht." Martin Kopecky Geschäftsführer


Der Winter steht vor der Türe. Foto: fotolia.de/beermedia
Der Winter steht vor der Türe. Foto: fotolia.de/beermedia

Auch wenn für die nächste Zeit noch kein akuter Wintereinbruch zu erwarten ist, sondern eher ein goldener Herbst mit eher angenehmeren Temperaturen und Sonnenschein, so empfiehlt Kopecky durchaus jetzt schon einen Wechseltermin in der Innungswerkstatt des Vertrauens zu machen. „Auch jetzt schon ist der Asphalt kalt genug, um die Winterräder montieren zu lassen. Und: Jetzt bekommt man auch kurzfristige Termine“, erklärt er – denn wenn die ersten Schneeflocken fallen, ist es fast schon zu spät und die Werkstätten gut ausgelastet durch „Last-Minute- Wechsler“.

Martin Kopecky.
Martin Kopecky.

Kompetente Werkstatt

Martin Kopecky hat das Autohaus Staufen, das es schon viele Jahre gibt, Anfang des Jahres übernommen. Elf Mitarbeiter, davon drei Auszubildende, kümmern sich um die Kunden. „Wir sind eine markenfreie Werkstatt“, sagt der Firmenchef. Als Bosch-Car-Service- Center hat die Werkstatt große Kompetenz und ein facettenreiches Angebot. Wenn in diesen Tagen also der Wintercheck für das Auto anfällt, dann ist der Kfz-Meisterbetrieb der richtige Ansprechpartner. Zudem ist das Unternehmen Experte für Standheizungen von Webasto und Eberspächer. Doch das Angebot im Autohaus Staufen ist noch größer: Neben einem Gebrauchtwagenmarkt kann man im Autohaus Staufen auch Neuwagen erhalten. „Wir können praktisch jedes Fahrzeug bestellen – individuell für den Kunden zusammengestellt“, erklärt Kopecky.

Info: Die Faustregel „O“ bis „O“, also von Oktober bis Ostern sollen die für Kälte gemachten Winterräder gefahren werden

Ausbildung: Infos aus erster Hand

Ludger Wendeler.
Ludger Wendeler.

Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten im Kfz-Handwerk: In wenigen Wochen findet die kreisweite Bildungsmesse in der Göppinger Werfthalle statt. Auch die Göppinger Kfz-Innung ist dort wieder mit einem Stand vertreten und wird auf alle Fragen rund um die Ausbildung und den Berufsalltag antworten. Also jetzt schon vormerken: 10. November von 9 bis 16 Uhr. Dann haben junge interessierte Besucher die Möglichkeit, sich direkt mit aktuellen Azubis auszutauschen und sich über den Ablauf der Ausbildung zu informieren. Denn eines ist klar: Eine Ausbildung im Kfz-Bereich ist eine gute Entscheidung. Es gibt nach der Lehre so viele Möglichkeiten zur Weiterbildung und auch ein Studium ist möglich. Die Meisterbetriebe der Kfz-Innung setzen dabei auf eine engagierte Ausbildung, fordern, fördern und unterstützen die jungen Nachwuchskräfte und geben ihnen alle nötigen praktischen Erfahrungen mit, um nach der Ausbildung voll ins Berufsleben starten zu können. Darum kann ich Ihnen nur empfehlen, die Bildungsmesse zu besuchen und sich über das Ausbildungsangebot zu informieren – denn der Beruf ist einer mit Zukunft. Ludger Wendeler, Obermeister der Kfz-Innung Göppingen

Für gute Sicht: Der Oktober ist Lichttest-Monat

In der Werkstatt wird von den Profis geprüft, ob die Lichter alle richtig eingestellt sind. Foto: fotolia.de/industrieblick
In der Werkstatt wird von den Profis geprüft, ob die Lichter alle richtig eingestellt sind. Foto: fotolia.de/industrieblick

Kreis Göppingen. Seit vielen Jahren steht der Herbstmonat Oktober für den Lichttest in den Kfz-Werkstätten. Autofahrer können ihre Scheinwerfer und Heckleuchten im Innungsbetrieb des Vertrauens checken lassen und somit sicherer auf den Straßen unterwegs sein. „Das ist besonders in der dunklen Jahreszeit wichtig“, sagt auch Ludger Wendeler, Obermeister der Kfz-Innung Göppingen. Viel zu häufig treffe man auf Fahrzeuge, deren Scheinwerfer falsch eingestellt wären wodurch die Straße nicht richtig ausgeleuchtet werden kann oder auch entgegenkommende Fahrzeuge geblendet werden, was im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen kann. Der Lichttest geht schnell und ist meist auch zeitnah nach einer vorherigen telefonischen Absprache möglich. „Wenn jedoch Reparaturen nötig sind, dann nimmt alles natürlich mehr Zeit und auch Kosten in Anspruch“, so Wendeler. Bereits seit 1956 gehört der Lichttest in den Kfz-Werkstätten im Oktober für viele Autofahrer zum Pflichtprogramm. „So können wir die Straßen etwas sicherer machen“, sagt Wendeler.

ZULASSUNGSZAHLEN

774
Neufahrzeuge wurden im September im Landkreis Göppingen zugelassen (August: 1137). Davon waren 10 Elektrofahrzeuge (11), 19 Hybridfahrzeuge (47) und 4 Plugin- Hybridautos (7).

2414
Gebrauchtwagen, die im September zugelassen wurden, zählt das Landratsamt Göppingen (August: 2599).

Rothe GmbH
Autohaus Geyer
Autohaus Klützke
Autohaus Staufen
Innung des Kraftfahrzeuggewerbes
Autohaus Gerhard Schwilk
Autohaus Schmid
Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Göppingen
Autohaus Steimle e. K.
MRS Kfz-Service
Autohaus Fetzer GmbH
Autohaus G. Lo Destro GmbH
Autohaus Müller
Datenschutz