Kraftfahrzeug und Verkehr Werkstatt mit Herz und Verstand

12.01.2019
Service für Fahrzeuge der verschiedensten Hersteller. Fotos: Axel Raisch
Service für Fahrzeuge der verschiedensten Hersteller. 
Fotos: Axel Raisch


Kundennähe wird im Heininger Kfz-Meisterbetrieb von Gerd Rapke besonders groß geschrieben – seit vielen Jahren.

Von Axel Raisch 

Eigentlich wollte Gerd Rapke längst in Berlin sein. Nach seiner Ausbildung zum Kfz-Meister war die heutige Bundeshauptstadt das Ziel des Schwaben. Doch dazu fehlte vor vielen Jahren noch das nötige Kleingeld.

Nah bei den Kunden und auf dem aktuellsten Stand der Technik.
Gerd Rapke Geschäftsführer

Digitale Diagnosetechnik gehört heute natürlich dazu.
Digitale Diagnosetechnik gehört heute natürlich dazu.

Also eröffnete er eine Werkstatt in Heiningen und war so erfolgreich damit, dass er bis heute dort ist.

Das Erfolgsgeheimnis hat sich über all die Jahre nicht geändert: nah bei den Kunden und auf dem aktuellsten Stand der Technik sein. Rapke gibt faire Ratschläge, will den Kunden nichts aufschwätzen, arbeitet mit Herzblut und Leidenschaft. Das bestätigt auch Robert Staubach aus Schopflenberg: „Man hat immer einen Ansprechpartner und bekommt qualitativ hochwertige Arbeit. Ich muss mir um meinen Wagen keine Sorgen machen.“ Und: „Ich mache jedes Auto, als ob es mein eigenes wäre“, sagt Rapke, „und erkläre vorher, was gemacht werden muss.“ Böse Überraschungen sollen seine Kunden bei Vorlage der Rechnung nicht erleben. Gibt es einmal ein kniffligeres Problem, wird in der Werkstatt von Gerd Rapke diskutiert, bis man eine Lösung gefunden hat. Dann stecken die zwei Meister, die zwei Gesellen und die zwei Azubis die Köpfe zusammen. Geht nicht, gibt’s bei Gerd Rapke nicht: „Damit kann ich mich nicht abfinden.“ Dennoch ist seine Werkstatt kein reines Zentrum für alte Problemfälle unter den Fahrzeugen. Zum Kundenkreis gehören zahlreiche Firmen, die ihren Fuhrpark im Heininger Kfz-Meisterbetrieb gut aufgehoben wissen. Darunter seien auch größere Unternehmen sowie Fuhrunternehmen, verrät Gerd Rapke. Neben dem guten Ruf trägt dazu auch die Ausstattung mit modernsten Geräten bei. Regelmäßig investiere er in seine Werkstatt. „Wir können alles machen“, betont Gerd Rapke, der auch einen Meister im Betrieb hat, der speziell für Elektrofahrzeuge geschult ist. Rapke: „Aktuelles Wissen ist mit sehr wichtig, bei mir selbst genauso wie bei meinen Mitarbeitern.“

Daher kann Rapke auch so manchem Kunden unbürokratisch zwischen Tür und Angel weiterhelfen. Freundschaftlich sei das Verhältnis zu vielen, der Kundenstamm treu, erzählt der Kfz-Meister.

Zeit für Sicherheit

Ludger Wendeler.
Ludger Wendeler.
Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Sicherheit. Wenn in diesen Tagen die Autos im Landkreis wieder von Schnee bedeckt und von Eis überzogen sind, dann gilt es, für den entsprechenden Durchblick zu sorgen.

Nicht nur eine kleines Loch, das freigeräumt wird, sondern die volle Sicht sollte es sein. Das empfiehlt die Polizei in diesen Tagen immer wieder – und auch wir. Jedem vernünftigen Fahrzeuglenker sollte klar sein, dass klare Sicht im Straßenverkehr wichtig ist.

Aber auch technisch sollte Ihr Fahrzeug für den Winter gut vorbereitet sein: Die richtige Bereifung gehört genauso dazu, wie der Frostschutz im Wischwasser, gute Wischerblätter, funktionierendes Licht – und so weiter. Darum empfehlen wir, das Fahrzeug in der Werkstatt eines Innungsbetriebs checken zu lassen. Dabei werden verschiedene Themen geprüft, die auch für die Sicherheit relevant sein können.

Übrigens: Wenn die Schneemassen und das Winterwetter besonders heftig sind, dann kann man durchaus überlegen und entscheiden, das Auto einen Tag stehen zu lassen, wenn das möglich ist.

Ludger Wendeler, Obermeister der Kfz-Innung Göppingen

Der Winter ist da: Die Kälte macht der Batterie zu schaffen


Bei Kälte nimmt die Startleistung der Batterie ab: Sobald die Außentemperatur unter 0 Grad Celsius fällt, wird eine Fahrzeugbatterie nicht mehr ausreichend geladen. Bei großer Kälte treten im Motor hohe Reibungswiderstände auf, das Motorenöl ist zähflüssig.

Gleichzeitig erleidet die Batterie Krafteinbußen, da die chemische Reaktion durch die Kälte träger wird. Bereits bei leichten Minusgraden benötigt der Motor rund 50 Prozent mehr Startstrom. Das Leistungsvermögen einer gut geladenen Starterbatterie liegt dann nur noch bei maximal 80 Prozent. Diese Schere geht bei tieferen Temperaturen noch weiter auseinander. Erschwerend kommt dazu, dass Starterbatterien unter 0 Grad Celsius quasi keine Ladung mehr aufnehmen.

Bei Startproblemen im Winter empfiehlt es sich, in einem Zug nicht öfter als fünf bis zehn Sekunden zu starten. Anschließend braucht die Batterie eine Minute Erholungspause, bevor erneut gestartet wird. Zusatzverbraucher wie Gebläse, Licht, Heizung und Radio sollten erst nach dem erfolgreichen Start wieder aktiviert werden.

Starthilfe – aber richtig

Starthilfe von Auto zu Auto kann beim Abklemmen zu Spannungsspitzen führen und dabei die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen oder sogar zerstören. Daher bei Gebrauch von Starterkabeln unbedingt nachstehende Anleitung befolgen:

- Bei Starthilfe mit Starterkabel empfiehlt sich der Gebrauch von genormten Starterkabeln (z.B. nach DIN 72 553).

- Gebrauchsanweisung der Starterkabel beachten.

- Nur Batterien gleicher Nennspannung verbinden.

- Anklemmen: Beide Kfz-Motoren aus. Zuerst die beiden Pluspole miteinander verbinden, dann den Minuspol des Spenderfahrzeugs mit einer metallisch blanken Stelle am hilfsbedürftigen Fahrzeug abseits von der Batterie verbinden. (Auf jeden Fall auch die Hinweise des Fahrzeugherstellers beachten.)

- Jetzt hilfsbedürftiges Fahrzeug maximal 15 Sekunden starten, dabei Spenderfahrzeug nicht starten.

- Abklemmen: Kabel in umgekehrter Reihenfolge trennen.

Viel Erfolg!

ZULASSUNGSZAHLEN

719
Neufahrzeuge wurden im Dezember im Landkreis Göppingen zugelassen (November: 829). Davon waren 8 Elektrofahrzeuge (10), 37 Hybridfahrzeuge (27) und davon 7 Plugin-Hybridautos (3).

1788
Gebrauchtwagen, die im November zugelassen wurden, zählt das Landratsamt Göppingen (November: 2297).
Rothe GmbH
Autohaus Geyer
Autohaus Klützke
Autohaus Staufen
Innung des Kraftfahrzeuggewerbes
Autowerkstatt G. Rapke
Autohaus Schmid
Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Göppingen
Autohaus Steimle e. K.
MRS Kfz-Service
Autohaus Fetzer GmbH
Autohaus G. Lo Destro GmbH
Autohaus Müller
zurück zur Übersicht Göppingen
Datenschutz