Sonderveröffentlichung

Weihnachtszauber Die Tanne naschen

Ja, Sie haben richtig gehört. Statt den Baum zu entsorgen, kann man ihn auch einfach aufessen, meint zumindest Autorin Julia Georgallis.

Köstliches aus dem Weihnachtsbaum: vom festlichen Lammzupfbraten bis zum Weihnachtsbaum-Sour-Cocktail mit Tannennadel-Dekoration. Fotos: Lizzie Mayson

24.11.2021

An den Feiertagen wird ja traditionell viel gegessen, sich aber dazu einfach einen Ast vom Christbaum vorzunehmen ist wohl nicht unbedingt jedermanns erste Wahl. Ganz anders sieht das Julia Georgallis, sie fand ihren Baum nach den Festtagen viel zu schade für die Tonne, immerhin hatte sie ihn liebevoll geschmückt und der Baum war die Weihnachtstage über ein treuer Begleiter gewesen.

SSK Schrauben Schmid GmbH

Mehr Nachhaltigkeit

Über 50 Millionen Bäume werden jedes Jahr allein in Deutschland, den USA und dem Vereinigten Königreich nach den Festtagen entsorgt. Ein bisschen mehr Nachhaltigkeit sollte es schon sein, fand Julia Georgallis und machte sich kurzerhand mit Freundin Lauren auf die Suche nach Möglichkeiten den Baum nach den Feiertagen einfach in den Kochtopf zu stecken.

Als gelernte Bäckerin legte sie viel Kreativität an den Tag als es darum ging, die nadligen und holzigen Rezepte zu entwickeln. Dass das eher ein Prozess war und nicht auf Anhieb geklappt hat, erzählt sie in ihrem Vorwort: „Um ehrlich zu sein, mussten hart arbeiten, um aus immergrünen Nadelbäumen etwas Köstliches zu zaubern. Lauren und ich pürierten, hackten, zerstießen und frittierten. Wir brühten ein paar Piniennadeln auf und das Ergebnis schmeckte wie Pipi. Wir machten seltsame, nach Gras schmeckende Schottische Eier, nach denen uns so richtig übel wurde. Wir frittierten panierte Tannennadeln – mit desaströsen Konsequenzen. Aber irgendwann hatten wir es raus: Wir pökelten, räucherten, gossen auf, backten, machten ein und kamen so zu einer Handvoll köstlicher Rezepte mit Nüssen, Beeren und Nadeln.“

Wichtig war Julia bei ihrem Baum-Projekt, dass dies nicht nur als Weihnachtsspielerei oder Teil der Klimawandel-Agenda angesehen wird – Geschmack steht an erster Stelle. Außerdem ist alles einfach in der eigenen Küche umsetzbar.

Baumkuchen und Tannenduft

Herausgekommen sind 32 Rezepte, in vier Rezeptkategorien aufgeteilt: Fermente & Eingemachtes, Festessen, Süßes und Getränke. Ob Weihnachtlich gepökelter Fisch, Retina-Kürbis mit eingelegten Zitronen, Sultaninen & Rosmarin, Weihnachtsbaum-Ingwer-Eiscreme oder Weihnachtsbaumtee – die Rezepte mit Kiefern-, Tannen-, und Fichtennadeln, Pinienkernen, Wacholderbeeren und Co. lassen keinen Zweifel offen, dass Liebe durch den Magen geht und dazu auch noch ökologisch wertvoll ist. Zusätzlich bietet das Buch eine Einführung in die Baumkunde sowie Erklärungen zur Wiederverwertung des Weihnachtsbaumes, um einen passenden Baum für das nächste Festessen auszuwählen. Wem also zwischen den Jahren die Decke auf den Kopf fällt, kann ja einfach mal an der Tanne naschen. smü

Das passende Buch zum Weihnachtsfest

FOTO:LIZZIE MAYSON
FOTO:LIZZIE MAYSON

Julia Georgallis How To Eat Your Christmas Tree, Die besten Rezepte mit Kiefer, Tanne & Co. Kochbuch, Hardcover mit Prägung, 144 Seiten 18 Euro, ISBN 978-3-7472-0292-0


Weihnachtsrätsel – mitmachen & gewinnen!

RUFEN SIE AN UND GEWINNEN SIE:

Gewinn-Hotline: 01379 379 5750*
(*pro Anruf 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk höher)

Teilnahmeschluss ist der 5. Dezember 2021

1.-10. Preis: Gutschein der Göppinger City im Wert von jeweils 25 Euro 

Teilnahmeberechtigt sind Leser der NWZ Göppingen. Die Gewinner werden unter allen richtigen Anrufen ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Mitarbeiter der NWZ und deren Angehörige können am Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.swp.de/privacy