Sonderveröffentlichung

90 Jahre EP:Marzini in Göppingen Jubiläumsstimmung zum 90. Geburtstag

1930 gründete Franz Marzini in Göppingen einen Handel für Elektrogeräte. Heute wird das expandierende Unternehmen von der Familie in der dritten Generation geführt.

In der Spitalstraße in der Göppinger Innenstadt befinden sich das neue Fachgeschäft für Haushaltsgeräte. Fotos: EP:Marzini

1.09.2020

Gerne erinnert sich Mathias Marzini, wie er im Elektrogeschäft seiner Eltern als Kind zwischen Wäscheschleudern und klobigen Bügeleisen gespielt hat. „Jetzt sind wir nach 90 Jahren in der Branche zu unseren Wurzeln zurückgekehrt“, erklärt der Göppinger Einzelhändler.

Direkt gegenüber dem Laden in der Spitalstraße in Göppingen, dessen Schwerpunkt auf der Unterhaltungselektronik liegt, haben Dagmar und Mathias Marzini Anfang Juli ein neues Geschäft für Haushaltsgeräte eröffnet. Mit dem zweiten Standort in den Räumen der ehemaligen Weltbild-Filiale konnte das Sortiment erweitert und ergänzt werden. „Damit können wir einen größeren Kundenkreis ansprechen und verschiedene Synergien nutzen“, betont Mathias Marzini. Ist sein Service-Team beispielsweise wegen der Installation eines neuen Fernsehers bei den Kunden vor Ort, kann auch gleich der Einbau des Backofens erfolgen. „Damit spart der Kunde Zeit und Aufwand und die Techniker können sich gegenseitig beim Transport der Geräte helfen“, begründet der Göppinger Einzelhändler.

Die neuesten Entwicklungen werden präsentiert

Mit seinem hellen Holzboden und den ansprechenden Farben vermittelt das neue Fachgeschäft für Haushaltsgeräte eine ruhige und einladende Atmosphäre. Auf 140 Quadratmetern Verkaufsfläche werden über 70 Großgeräte präsentiert. Hinzu kommen ein eigener Bereich für den Premiumhersteller Miele, eine Wand mit Haushaltskleingeräten und ein eigener Bereich für Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten. „Hier bieten wir neben einer ausführlichen Beratung auch Tipps zur perfekten Einstellung und zudem einen Reparatur- und Wartungsservice an“, erklärt Haushaltsgeräteexperte Markus Jungbauer, der erst vor kurzem eine Weiterbildung zum Diplom-Kaffeesommelier in Wien abgeschlossen hat. Er hat auch den edlen Marzini-Hauskaffee kreiert, der ebenfalls zum Verkauf angeboten wird. „Gerade bei den hochwertigen Kaffeevollautomaten ist die Geräte-Einstellung und Pflege ganz wichtig“, betont der Experte.

Qualität und Service stehen im Mittelpunkt

Was nicht direkt im Laden gezeigt werden kann, ist auf einem sogenannten virtuellen Shelf zu sehen. Auf dem großen Touch-Display kann auf der EP-Homepage ganz einfach das gesamte Produktsortiment gezeigt werden. Das Angebot umfasst alle führenden Hersteller – von Miele über Bosch, AEG bis Constructa uvm. „Für uns ist es wichtig, unseren Kunden Top-Qualität, eine umfassende Beratung und einen nachhaltigen Service inklusive Reparatur anbieten zu können“, betont Markus Jungbauer.

In seinem neuen Fachgeschäft spiegelt sich die Geschäftsphilosophie des Göppinger Unternehmens wider. „Auch in unserem Stammgeschäft ist es uns wichtig, den Kunden die neuesten Entwicklungen zu präsentieren. Auch hier setzen wir auf eine umfassende Beratung, guten Service und Kundendienst sowie Qualitätsmarken, damit die Kunden lange Freude an den Geräten haben“, fasst Mathias Marzini zusammen. Im Servicebereich sind fünf Techniker mit vier Fahrzeugen im Einsatz. „Für alle unsere Produkte bieten wir umfangreiche Serviceleistungen an und reparieren auch, wenn das gewünscht und möglich ist“, so Marzini. „Gerne montieren wir auch SAT-Anlagen und helfen bei TV-Empfangs-Problemen“, fügt Mathias Marzini hinzu. Dazu werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult.

Neben dem eigenen Angebot setzt er auf ein umfangreiches Netzwerk aus Kooperationspartnern. Vom Küchenbauer über den Einrichtungsexperten und den Elektriker bis zum IT-Spezialisten. Zudem gibt es für beide Fachgeschäfte die Option einer Wertgarantie für die gekauften Produkte. „Dazu schließen wir mit den Kunden einen Wartungsvertrag für ein paar Euro im Jahr ab. Damit hat der Kunde den Vorteil, dass wir bei Problemen schnell kommen und Reparaturen zudem kostenlos durchführen“, erklärt Mathias Marzini. Von Birgit Rexer
     

Aktionen zum 90. Jubiläum
   

Zur Feier des 90-jährigen Jubiläums bietet EP:Marzini in Göppingen bis Samstag, 5. September verschiedene Jubiläumsangebote aus jedem Warenbereich an. Zudem gibt es im Laden das beliebte EP-Glücksrad.

Marzini: 90 Jahre – drei Generationen
   

Seit 90 Jahren gibt es in Göppingen Elektro Marzini. Die Familie führt das Fachgeschäft bereits in der dritten Generation.
   

Bereits in der dritten Generation gibt es das Fachgeschäft von Mathias Marzini. Gegründet hat das Unternehmen 1930 sein Großvater Franz Marzini, der aus Österreich stammte und in Göppingen in der Kellereistraße eine neue Heimat fand. Der Ingenieur entwickelte Generatoren, mit denen Akkus geladen werden konnten. So versorgte er mit seinen mobilen Akkus die Ställe der Landwirte im Kreis mit Strom für Glühbirnen.

Franz Marzini verkaufte schon früh Radiogeräte

Auch erste Geräte für den Haushalt gehörten bald zum Sortiment des noch jungen Unternehmens. Franz Marzini kaufte auch das Haus Spitalstraße 6, in dem das Fachgeschäft heute noch seinen Standort hat und in dem Mathias Marzini aufgewachsen ist. Nach den Kriegswirren lieferte Franz Marzini als einer der ersten in der Region in den 40er-Jahren Radioempfänger aus.

Später übernahmen Bernhard Marzini, der 1927 in Göppingen geboren wurde, und seine Frau Rita das Fachgeschäft. Bernhard Marzini absolvierte eine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker und legte danach die Meisterprüfung ab. Das Ehepaar legte den Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ab den 70er-Jahren auf die Unterhaltungselektronik. „Irgendwann kamen die ersten Farbfernseher auf den Markt, die dann nach und nach die alten Schwarz-Weiß-Geräte ablösten“, erinnert sich Mathias Marzini.

Mathias Marzini machte eine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker, dann den Meister und später eine zusätzliche Ausbildung zum Netzwerktechniker. Im Jahr 1997 übernahm Mathias Marzini das Geschäft in Göppingen von seinem Vater Bernhard und schloss sich ganz bewusst der Einkaufsgemeinschaft Electronic-Partner an, wo er heute im EP-Unternehmerbeirat sitzt. Birgit Rexer