Sonderveröffentlichung

Bestellen und Abholen Landkreis lockert Regeln für den Handel

Aktuell erlaubt die Landesregierung in Baden-Württemberg vorbestellte Ware abzuholen oder sie wird von einigen Händlern geliefert.

So oder so ähnlich dürfte es momentan in vielen Innenstädten Baden-Württembergs aussehen. Die Läden sind zu, bestellte Ware kann aber abgeholt werden. Foto: imago-images.de

12.01.2021

„Für uns ist das nicht ganz neu“, sagt Wolfgang Schweizer von der gleichnamigen Nähwelt im Herzen Göppingens, „konkret haben wir unseren Onlineshop schon seit 1998.“ Bestellungen seien im zunehmenden Maße stärker geworden, so der Inhaber und bestätigt: „Das hilft uns auch.“ Die Ware werde entweder zu den Öffnungszeiten abgeholt oder falls nicht möglich, mit einem der drei Paketdienste ausgeliefert. „Doch die meisten unserer Kunden vermissen neben der Beratung das Sehen und Anfassen des Stoffes“, verrät Wolfgang Schweizer und ergänzt: „Wir halten das Angebot für „richtig und wichtig“ und sind froh, dass momentan wieder Nähmaschinenreparaturen möglich sind.“

„Mir wäre es am liebsten, die Kunden vertrauen den Vorgaben der Bundesregierung zum Einkaufsverhalten“, sagt Jürgen Frey, der seit 2017 Geschäftsführer im Schuhgarten Bloss in Göppingen ist. „Schuhe sollte man nach wie vor zuvor anprobieren“, findet der Fachmann und meint damit nicht nur die in handwerklicher Einzelanfertigung hergestellten Maßschuhe für erkrankte oder funktionsgestörte Füße.
    

Große Hilfe für Händler und Kunden

„Als systemrelevantes Fachgeschäft dürfen wir weiterhin geöffnet haben“, erklärt Inhaber Klaus Rollmann und nennt Bereiche wie Orthopädieschuhtechnik (Einlagenversorgung, Maßschuhe) und Podologie. Möchte oder kann man nicht in das Ladengeschäft Rollmann nach Göppingen-Holzheim kommen, kann man die Ware auch bestellen oder sich nach Hause schicken lassen.

„Wir sehen Click & Collect definitiv als Hilfe, sind darauf angewiesen“, sagt Nico Röhle und muss sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. „Am gestrigen Montagmorgen gab es rund zweihundert Reservierungen“.

Der stellvertretende Filialleiter vom Obi Baumarkt Göppingen rät den Heimwerkern zum Mittwoch: „Mitte der Woche ist es entspannter und nicht so viel los wie vor oder nach dem Wochenende.“ Seit zwei Jahren kann man fast alles online bestellen, ein Angebot, dass besonders in Zeiten von Covid-19 gut angenommen wird. Derzeit recht gefragt sind Produkte für den Innenausbau sowie Brennstoffe wie Pellets. Ist die Bestellung bestätigt, kann man die Ware zwei Stunden später beim Abhollager an der Baustoffhalle mitnehmen. „Bitte möglichst pünktlich da sein, so entstehen keine langen Warteschlangen“, empfiehlt Nico Röhle.

Sabine Hagmann vom Handelsverband Baden-Württemberg hätte dieses Angebot gerne schon zum Weihnachtsgeschäft gehabt, die Hauptgeschäftsführerin sieht vor allem für die Mittelständler eine Chance, um die Kunden nicht komplett an Online-Riesen wie Amazon und Zalando zu verlieren. „Unser Hauptaugenmerk wird jetzt sein, dass wir neben den schon versandten nachdrücklichen Schreiben an alle Entscheidungsträger, den Pressemitteilungen sowie den auf allen Ebenen geführten Telefonaten mit Ministerien und Fraktionsvorsitzenden nun noch deutlicher und lauter auch in der Öffentlichkeit auf eine Nachbesserung bei den Finanzhilfen und eine belastbare und planbare Öffnungsstrategie nach dem 31. Januar 2021 drängen werden“, so Sabine Hagmann. Sie betont: „Es kann nicht sein, dass öffentlich permanent verkündet wird, es stünden umfangreiche Hilfsgelder für die betroffenen Unternehmen bereit – diese aber tatsächlich nicht im Handel ankommen aufgrund der faktischen Zugangshürden, unfertiger Programmierungen oder Leitlinien!“

Einen visuellen Ausblick auf die kommenden Modetrends bieten gleich fünf Filialen der Fischer & Stegmaier Textil GmbH & Co. KG. Ob je einmal in Donzdorf, Geislingen und Gingen oder zweimal in Eislingen ... Schick gekleidete Schaufensterpuppen und Stapel voller Shirts und Pullis laden zum Betrachten und Shoppen ein. „Jedes Kleidungsstück enthält eine Nummer, dadurch kann man sein Lieblingsteil vormittags telefonisch oder auch später per Mail bestellen“, erklären die beiden Inhaberinnen Christine Schäffner und Silke Schmied und die Schwestern ergänzen: „Parallel dazu sind wir auf Instagram und Facebook.“

„Toll, wenn man damit den Umsatz generieren kann“, freut sich Barbara Maier auch darüber, dass jetzt das ideale Wetter für Winterstiefel und Preisreduzierungen sei. Dadurch, dass ihre Kunden die von ihr zusammengestellte Auswahl nun wieder selbst abholen dürfen, erspart sich die Inhaberin von Maier Schuhmode aus Göppingen-Jebenhausen doch Zeit und Geld. „Die telefonische Beratung ist mir aber nach wie vor sehr wichtig“, bekräftigt die Expertin, die Schuhwerk für die ganze Familie anbietet. Von Sabine Ackermann