Sonderveröffentlichung

Alles rund ums Auto So kann der Winter kommen

Auf winterliche Straßenverhältnisse sollten sich Autofahrer rechtzeitig einstellen - wer einen Urlaub in alpinen Regionen plant, muss sich ohnehin ganz besonders wappnen. Foto: djd/www.garantie-direkt.de/magdal3na - stock.adobe.com
Auf winterliche Straßenverhältnisse sollten sich Autofahrer rechtzeitig einstellen - wer einen Urlaub in alpinen Regionen plant, muss sich ohnehin ganz besonders wappnen. Foto: djd/www.garantie-direkt.de/magdal3na - stock.adobe.com

Auch wenn es in Deutschland insgesamt wärmer wird: Der Winter kann gerade Autofahrer vor große Herausforderungen stellen.
        

Auf Glatteis, Schnee und vereiste Scheiben sollte man sich rechtzeitig einstellen und das Fahrzeug winterfit machen. Wer einen Urlaub in alpinen Regionen plant, muss sich ohnehin ganz besonders wappnen.

Licht, Scheiben, Reifen

Gerade sehen und gesehen werden ist bei winterlichen Wetterbedingungen wichtig. Kfz-Meisterbetriebe bieten deshalb im Oktober einen kostenlosen Lichttest an, bei dem der Zustand der Beleuchtung des Autos überprüft wird. Wischerblätter sind einwandfrei, wenn sie sauber wischen und keine Schlieren ziehen, andernfalls sind sie auszutauschen. Kühlflüssigkeit und Scheibenwischerwasser müssen ausreichend mit Frostschutzmittel versorgt sein.

Batterie, Kühlflüssigkeit und Scheibenwischerwasser sollten vor Wintereinbruch kontrolliert werden. Foto: djd/www.garantie-direkt.de/JFX-Pictures
Batterie, Kühlflüssigkeit und Scheibenwischerwasser sollten vor Wintereinbruch kontrolliert werden. Foto: djd/www.garantie-direkt.de/JFX-Pictures

Kontrolle vom Profi

Sinnvoll ist es zudem, die Füllstände von Motoröl und Bremsflüssigkeit zu überprüfen. Winterreifen sind dank ihrer speziellen Gummimischung bereits ab einer Außentemperatur von sieben Grad Celsius in Sachen Grip bei Nässe und rutschiger Fahrbahn überlegen. Man sollte sie also rechtzeitig aufziehen und dabei die Profiltiefe überprüfen. Ins Auto gehören im Winter ein stabiler Eiskratzer, ein Handfeger, um Motorhaube und Dach vom Schnee zu befreien, Handschuhe und ein Starthilfekabel. Nicht darin verschlossen gehört dagegen der Türschlossenteiser – den sollte man eher im Haus oder der Handtasche aufbewahren. Im Auto nützt er im Ernstfall wenig. djd


Mit Profil und Grip unterwegs

Neue Winterreifen erhöhen die Sicherheit in der kalten Jahreszeit.


So kann der Winter kommen Image 1

Die Bereifung für die kalte Jahreszeit ist nicht erst bei Eis und Schnee von Vorteil. Bereits bei Außentemperaturen von sieben Grad Celsius und weniger sind die speziellen Gummimischungen den Sommerreifen in Sachen Grip und Sicherheit überlegen.

Profiltiefe und Reifenalter

Das erste, entscheidende Kriterium ist natürlich die Reifenprofiltiefe. Der Gesetzgeber schreibt ein Limit von mindestens 1,6 Millimetern vor. Experten empfehlen, Winterreifen deutlich früher zu erneuern – etwa bei vier Millimetern Profiltiefe. Jeder Millimeter mehr bedeutet eine bessere Haftung und kürzere Bremswege bei schwierigen Straßenverhältnissen. Deshalb sollten Autofahrer regelmäßig die Profiltiefe überprüfen. Besonders einfach ist dies mit einer Ein-Euro-Münze möglich: Verschwindet ihr goldener Rand komplett im Profil, sind die Reifen noch benutzbar. Ein zweites Kriterium ist das Reifenalter. Der ADAC beispielsweise rät dazu, Winterreifen nach sechs Jahren zu erneuern, selbst wenn das Profil noch ausreicht. Wie alt die Bereifung ist, kann man an der DOT-Nummer auf der Reifenflanke ablesen. Die Angabe „DOT2619“ beispielsweise bedeutet, dass der Reifen in der 26. Kalenderwoche des Jahres 2019 hergestellt wurde. djd

Volksbank Göppingen eG
Kreissparkasse Göppingen
Gebr. Welchner GmbH
Fuchs Sachverständige
Fuchs Prüfingenieure
Datenschutz