Stabwechsel bei Getränke Huber Alexander Tot führt Betrieb weiter

Sie alle freuen sich darüber, dass es weitergeht: Lydia und Anton Buck, Seniorchefin Elisabeth Huber und die Mitarbeiter. Der Bitzer Getränkehändler. Alexander Tot (4. v. l.) hat den Gauselfinger Betrieb übernommen. Mit auf unserem Foto Gerald Klaiber (3. v. l.), der kürzlich für 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurde. Foto: Eugen Leibold
Sie alle freuen sich darüber, dass es weitergeht: Lydia und Anton Buck, Seniorchefin Elisabeth Huber und die Mitarbeiter. Der Bitzer Getränkehändler. Alexander Tot (4. v. l.) hat den Gauselfinger Betrieb übernommen. Mit auf unserem Foto Gerald Klaiber (3. v. l.), der kürzlich für 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurde. Foto: Eugen Leibold
08.01.2019

Kontinuität - Die Kunden des Gauselfinger Betriebes können mit dem gewohnten Service rechnen.

Der Getränkemarkt Huber in der Kurze Gasse 20 in Gauselfingen ist in andere Hände übergegangen, für die Kunden ändert sich aber gar nichts, sie können sich weiter auf den gewohnten Service verlassen.  

Zunächst im Nebenerwerb  

Gegründet wurde der Betrieb 1962 von Phillip Huber im Nebenerwerb. Weil das Geschäft florierte, wurde schnell klar, dass es nicht mehr reichte, nur nach Feierabend zu liefern. Daher gab Phillip Huber ein Jahr später seine Beschäftigung in der heimischen Textilindustrie auf und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. Es war die richtige Entscheidung, wie sich zeigen sollte. Das Geschäft blühte weiter auf.  

Eine Krankheit zwang Phillip Huber allerdings 1983, den stetig wachsenden Betrieb an seine Tochter Lydia und deren Ehemann Anton „Done“ Buck zu übergeben. Unterstützt wurde das Ehepaar bis zuletzt von der Seniorchefin Elisabeth Huber, die täglich penibel genau das Leergut sortierte. Nachdem der Betriebsgründer anfangs seine Kisten und Flaschen im Handwagen ausgeliefert hatte, wurden nach und nach mehrere Laster und Stapler angeschafft; ein neues Lager wurde gebaut und das Personal aufgestockt.

Krankheitshalber musste Anton Buck jedoch ab Frühjahr 2014 seinen Kundenstamm reduzieren. Aber schließen und ganz aufgeben wollte man das Geschäft auf keinen Fall. Es war nicht einfach und hat etwas gedauert, aber nun hat sich ein Nachfolger gefunden: Der Bitzer Getränkehändler Alexander Tot wird den Betrieb im Sinne von Lydia und Anton Buck sowie der Alt-Chefin Elisabeth Huber weiterführen.

Alle Mitarbeiter dabei

Alexander Tot hat auch alle Gauselfinger Mitarbeiter übernommen, darunter Gerald Klaiber, der kürzlich für 25-jährige Betriebszugehörigkeit bei Getränke Huber geehrt wurde. Eugen Leibold
Imnauer Fürstenquelle
Zwiefalter Klosterbräu Engele
Schwarzwald Sprugel
Romina Mineralbrunnen GmbH
Brauerei Gold Ochsen GmbH
Weinschatzkeller Heilbronn
Meckatzer
zurück zur Übersicht Hechingen
Datenschutz