Sonderveröffentlichung

Leben mit Handicap Fahrtkosten werden erstattet

Alltag: Viele Menschen mit Behinderungen wissen nicht, wie viel und welch vielfältige Unterstützung ihnen zusteht und wo sie Hilfe beantragen können.

Menschen mit Handicap, egal ob Kinder oder Erwachsene, können trotz Einschränkungen ebenfalls ein frohes Leben führen. Archivfoto

9.11.2020

Menschen mit Behinderungen und Menschen, die einen Angehörigen mit Behinderung pflegen, haben im Alltag oft zusätzliche Belastungen. Doch es gibt zahlreiche Hilfen, die den Alltag erleichtern können.

So haben Menschen mit einer Schwerbehinderung Anspruch auf Hilfsmittel und Erleichterungen im Straßenverkehr und bei öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer schwer beeinträchtigt ist, kann beim Straßenverkehrsamt einen Parkausweis erhalten. Hiermit darf man auf gekennzeichneten Parkplätzen sowie im eingeschränkten Halteverbot parken.

Viele Menschen mit Handicap müssen häufig zu ambulanten Behandlungen fahren. Diese Fahrtkosten werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen. Wenn die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist, kann man beim zuständigen Versorgungsamt eine Wertmarke kaufen und den öffentlichen Nahverkehr ohne zusätzliche Kosten nutzen.
     

Wenn im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „B“ steht, darf man auch eine Begleitperson im öffentlichen Nahverkehr umsonst mitnehmen.

Taubblinde Menschen sowie Menschen, die Blindenhilfe beziehen, können sich von den Rundfunkkosten befreien lassen. Für Sehbehinderte, Hörgeschädigte und Menschen mit anderen Einschränkungen reduziert sich der Rundfunkbeitrag auf ein Drittel. Beim ARD, ZDF und Deutschlandradio kann man den Antrag auf Ermäßigung und Befreiung vom Rundfunkbeitrag stellen.

Im Haushalt erleichtern Barrierefreiheit, behindertengerechte Schalteinrichtungen für Wasch- oder Küchenmaschinen und Zusatzgeräte oder gar spezielle Software zur Kommunikation den Alltag von sprachbehinderte Menschen.

Sich mit Menschen auszutauschen, die von gleichen Lebenssituationen betroffen sind, kann eine große Unterstützung sein. In Selbsthilfegruppen können Eltern von Kindern mit Behinderungen und Erwachsene mit Behinderungen mit Gleichgesinnten reden. Hilfsorganisationen bieten zusätzlich Unterstützung an.

Info
Weitere Auskünfte und Adressen findet man auf der Homepage des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Hier unter familienportal.de/familienportal/lebenslagen/leben-mit-behinderung/unterstuetzung-und-finanzielles.