Sonderveröffentlichung

25 Jahre Zimmerei Tietz Für die Zukunft gerüstet

Handwerk: Am 1. August 1995 machte sich Zimmerermeister Michael Tietz in Hechingenselbstständig und hat seinen Betrieb kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Belegschaft der Zimmerei Tietz mit Betriebsgründer Michael Tietz (vorn links) und Ehefrau Monika Tietz (vorn Mitte).

31.07.2020

Eigentlich war Zimmerer nicht unbedingt der Traumberuf von Michael Tietz, aufgewachsen zuerst in Hechingen und später in Rangendingen. Aber in den 80er-Jahren war es ganz klar: Nach der Schule eine Lehre zu machen und als Zimmerer, immer draußen an der frischen Luft und mit der Hand am Arm zu arbeiten, schien ihm nicht das Schlechteste.

So begann Michael Tietz 1983 bei der Firma Haug in Hart seine dreijährige Ausbildung und arbeitete dort weiter als Zimmerergeselle, bis er 1993 für ein Jahr in Reutlingen die Schulbank drückte und im Juli 1994 stolz seinen Meisterbrief im Zimmererhandwerk in den Händen hielt.

Eger & Partner

Für ein weiteres Jahr blieb Michael Tietz noch in seinem Ausbildungsbetrieb in Hart, bevor er im Sommer 1995 die Gelegenheit nutzte, in Hechingen die Zimmerei Haug zu übernehmen, die der frühere Inhaber Siegfried Haug aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste.

So begann der Betrieb am 1. August 1995 in der Martinstraße mit damals drei Zimmerern und Ehefrau Monika Tietz in der Verwaltung.

Da schnell klar wurde, dass die Halle für den stetig wachsenden Handwerksbetrieb nicht ausreicht, wurde im Jahr 2000 am heutigen Standort in den Linsenäckern 4 – damals noch grüne Wiese weit und breit – eine neue Halle mit angegliedertem Büro- und Wohngebäude errichtet. Hier kann nach wie vor effizient gearbeitet werden und die heute 13 Mitarbeiter (elf Zimmerer, ein Auszubildender und ein Bürokaufmann) neben Michael und Monika Tietz, haben sichtlich Spaß bei der Arbeit, da im Laufe der Zeit auch der Fuhr- und Maschinenpark erweitert wurde, so dass heute auf zwei Mobilkrane und den Teleskopstapler Manitou zurück gegriffen werden kann, was die körperliche Arbeit erheblich erleichtert.

Das Spektrum der Zimmerei Tietz ist groß: vom sechsstöckigen Neubau der Firma Meleo in Tübingen (links), bis zum Umbau eines Bauernhauses in ein modernes Geschäftsgebäude mit großzügigem Wartebereich (Mitte) und Praxisräumen (rechts). Firmenfotos
Das Spektrum der Zimmerei Tietz ist groß: vom sechsstöckigen Neubau der Firma Meleo in Tübingen (links), bis zum Umbau eines Bauernhauses in ein modernes Geschäftsgebäude mit großzügigem Wartebereich (Mitte) und Praxisräumen (rechts). Firmenfotos

Das Aufgabenspektrum ist über die Jahre grundsätzlich dasselbe geblieben, vom Gartenzaun über Holzterrassen und Balkone, über den Dachstuhl bis hin zum kompletten Holzständerhaus wird von der Zimmerei Tietz nach wie vor alles ausgeführt.


13 Mitarbeiter hat die Zimmerei Tietz aktuell. Der Betrieb bildet seit 25 Jahren auch aus. Der Beruf des Zimmerers ist bei Jugendlichen bis heute sehr beliebt.


Mittlerweile sind die Projekte jedoch größer geworden, es wurde in Stetten schon ein komplettes Bauernhaus in eine Physiopraxis und Werbeagentur umgebaut, es wurden große Garagenparks gebaut und 2017 wurde ein weithin sichtbarer sechsgeschossiger Holzbau in Tübingen aufgestellt.

Außerdem war die Zimmerei Tietz am Bau einiger Seniorenparks und -heime in der näheren Umgebung beteiligt und ist seit vielen Jahren in namhaften Firmen als Stammhandwerksbetrieb unterwegs. Es sind auch durchweg ein bis zwei Auszubildende im Betrieb; hier gibt es auch immer Bewerbungen, da der Beruf des Zimmerers bei den Jugendlichen doch noch sehr beliebt ist.

Auch im Corana-geplagten Jubiläumsjahr 2020 gibt es jede Menge zu tun, die Handwerker haben ohne Unterbrechung durchgearbeitet, was natürlich ein großes Glück ist, und der Betrieb somit vor größerem Schaden verschont geblieben ist – und hoffentlich auch bleibt.

Michael Tietz schaut trotz der allgemein schwierigen wirtschaftlichen Lage sehr zuversichtlich in die Zukunft. Die Auftragslage ist nach wie vor sehr gut und er ist sich sicher, dass gute Handwerker immer gebraucht werden.

Ein großes Fest zum 25-jährigen Firmenjubiläum wird es allerdings aufgrund der momentanen Situation nicht geben. Michael und Monika Tietz werden mit ihren Mitarbeitern im kleinen Kreis auf das Jubiläum anstoßen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.