Anzeige

Tag der Rückengesundheit Viele sind kreuzunglücklich

Autsch? Dagegen kann man rechtzeitig etwas unternehmen. Foto: Archiv
Autsch? Dagegen kann man rechtzeitig etwas unternehmen. Foto: Archiv

Vorsorge: Rückenschmerzen gelten heute als eine Volkskrankheit. Man kann sie aber vermeiden.

Etwa 80 Prozent der Bevölkerung sind „kreuz unglücklich“, wenn es um ihren Rücken geht. Zwei von drei Bundesbürgern klagen mindestens einmal pro Jahr über Rückenschmerzen. Viele Patienten erwischt es in den besten Jahren, zwischen 30 und 50. Die Ursachen sind vielfältig: Bewegungsmangel, einseitige körperliche Belastung oder Stress führen zu Beschwerden.

Da gibt es natürlich Heil- und Behandlungsmethoden. Aber besser ist, man steuert möglichst rechtzeitig dagegen an, lässt es gar nicht erst soweit kommen.

So kann man schon am Arbeitsplatz Wirbelsäule und Rückenmuskulatur entlasten. Durch die richtigen Sitzmöbel und angepasste Schreibtischhöhe etwa. Wichtig ist, nicht stundenlang zu hocken. Aufstehen und sich dehnen und strecken ist immer gut.

Wer körperlich arbeitet, sollte auf richtiges Heben und Tragen achten. Nur nichts aus dem „Kreuz heraus“ wuchten. Auch wenn man das in der Jugend kaum spürt, die Folgen machen sich oft im Alter schmerzhaft bemerkbar. Das gilt gerade auch bei der Hausarbeit, die man oft in gebeugter Haltung verrichtet.

Sport ist immer richtig. Viel Bewegung tut gut. Viele Fitness-Studios aber auch die Krankenkassen bieten sogar eigene Rückenschulungen an. Die Kosten werden teilweise von den Kassen übernommen. Hier sollte man sich aber vorab informieren. Die Übungen, die man erlernt, kann man daheim nachvollziehen. Ein paar Wiederholungen, täglich ausgeführt, genügen schon.

An den kalten Tagen sollte man zudem am Rücken warm angezogen sein. Nicht zuletzt ist es von Bedeutung, wie man liegt. Schließlich verbringt man einen großen Teil seines Lebens im Schlaf. Die entsprechenden Geschäfte und Händler beraten gerne, viele bieten ihren Kunden auch an, dass sie Matratzen zur Probe mit nach Hause nehmen kann.

Bei leichteren Verspannungen der Nacken- und Rückenmuskulatur helfen meistens schon einfache Hausmittel wie Wärmebehandlungen oder eine gute Salbe. Auch Rotlichtlampe oder Wärmepflaster lockern die Verspannungen. Eine leichte Massage kann man auch vom Partner oder von Familienmitgliedern ausführen lassen.

Bei starkem Schmerz sollte man aber auf jeden Fall den Arzt aufsuchen.


Wirbelsäule trägt uns

Die Wirbelsäule in unserem Rücken ist das tragende Konstruktionselement der Wirbeltiere. Sie bildet die knöcherne Mitte des Körpers und umhüllt das im Wirbelkanal liegende Rückenmark. Beim Menschen besteht die Wirbelsäule aus 24 freien Wirbeln, die über 23 Bandscheiben beweglich verbunden sind, sowie acht bis zehn Wirbeln, die zu Kreuz- und Steißbein verwachsen sind.

Mrs.Sporty Hechingen
Wasserbetten Oase
Datenschutz