Sonderveröffentlichung

60 Jahre Kleintierzuchtverein Große Schau mit 370 Tieren

Freizeit: Die Kleintierzüchter laden für Samstag und Sonntag, 24. und 25. Oktober, zum 60-jährigen Bestehen beim Züchterheim in Gruol ein. An dem Wochenende wird bewirtet.

Eine aktive, erfolgreiche Gemeinschaft sind die Alt- und Jungzüchter des Kleintierzuchtvereins Gruol. Unser Foto zeigt von links vorne Janina Siedler, Cora Siedler und Denny Siedler, dahinter Vorsitzender Franz-Josef Schneider, Klaus Flaiz, Klemens Siedler, Karl-Heinz Walter, Felix Walter, Ottmar Siedler, Otto Pfister, Franz Ruff, Rolf Schneider, Viktor Kohle und Konrad Schneider. Foto: Wilfried Selinka

23.10.2020

Der Kleintierzuchtverein Z 42 Gruol wurde am 8. Mai 1960 gegründet. Von 1960 bis 1977 leitete Otto Siedler als Vorsitzender die Geschicke der Kleintierzüchter. In Siedlers Amtszeit fiel die Eröffnung des ersten Vereinsheims am Horber Weg im Jahr 1963. Zum festen Bestandteil des Vereinsgeschehens gehörten seither die alljährlichen Jungtier-Freilandschauen und Börsen.

In viel freiwilliger Arbeitsleistung entstand 1978 unter dem damaligen Vorsitzenden Otto Maier das neue Züchterheim in Massivbauweise im Käpflesweg und kurze Zeit später daneben eine eigene Ausstellungshalle für die jährlichen Jungtier- und Lokalschauen. Im Verein ging es dadurch stetig bergauf. So wurde beispielsweise 1980 die Jungtierschau mit 800 Tieren beschickt.

Ein markantes Ereignis bildete das 25-jährige Bestehen des Vereins 1985, das mit dem 16. Landesjugendtreffen des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter mit zahlreichen Teilnehmern begangen wurde. Weitere Vorsitzende bis 2003 waren Otto Pfister, Siegbert Lock, Franz-Josef Schneider und Anette Pfister.

Der Verein organisierte immer wieder erfolgreich Schauen auf Orts-, Stadt und Verbandsebene, und die Gruoler Züchter von Kaninchen und Geflügel brachten Siege auf Bundes-, Landes- und Kreisebene mit nach Hause. Ein besonderes Geburtstagsgeschenk machte sich der Verein unter seinem Vorsitzenden Konrad Schneider zum 50. Geburtstag, indem er oberhalb des Züchterheimes eine sogenannte Zuchtanlage mit sieben kleinen Häuschen auf drei Ar großen Freiflächen baute.

In diesen können Mitglieder das Hobby der Geflügel-, Tauben- und Kaninchenzucht ausüben, da es heute in neuen Baugebieten kaum mehr möglich ist, dem Hobby der Kleintierzucht nachzugehen. Seit 1915 steht Franz-Josef Schneider dem rührigen Verein vor. Von Wilfried Selinka

Von Siegerehrung bis Vergleichsschau


Programm
Die Gruoler Kleintierzüchter laden die Bevölkerung anlässlich ihres Jubiläums zu einer Vergleichsschau beim Züchterheim in Gruol ein, zu der rund 370 Tiere aus den Sparten Kaninchen und Geflügel erwartet werden. An der Schau nehmen folgende Vereine teil: Aichhalden, Berghaupten, Bisingen, Empfingen, Weilheim und Wildberg. Die Bewertung der Tiere findet am Samstag, 24. Oktober, ab 8 Uhr statt. Ab 16.30 Uhr ist die Vergleichsschau unter Corona-Bedingungen für die Öffentlichkeit bei freiem Eintritt zugänglich. Ab 19.30 Uhr erfolgt die Siegerehrung. Die Schau ist am Sonntag ab 9.30 Uhr geöffnet. Es dreht sich wieder das Glücksrad.

Bewirtung An beiden Ausstellungstagen ist für die Bewirtung der Gäste gesorgt, am Sonntagnachmittag gibt es außerdem Kaffee und Kuchen.