Die Zeitung baut Brücken in alle Welt Das „third age“ auf der Blumeninsel

31.12.2018

Gerd Bauer aus Heidenheim auf der Insel Madeira, Portugal

Als ich 1965 Heidenheim verließ, mit der Mittleren Reife in der Tasche, um eine Lehre als Hotelkaufmann in Konstanz zu beginnen, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich eines Tages meinen Lebensabend auf der schönen Insel Madeira verbringen würde.

Ich bin Gerd „Gegge“ Bauer, gebürtiger Heidenheimer und habe über 40 Jahre in der internationalen Hotellerie, und davon 33 Jahre als Hoteldirektor für eine große amerikanische Hotelmarke in verschiedenen Kontinenten und Ländern gearbeitet. Seit 2007 leben meine Frau Anne und ich permanent auf Madeira. Wir hatten uns damals in die Insel verliebt und uns entschlossen, unser „third age“ hier zu verbringen.

Die Geschichte Madeiras geht zurück ins Jahr 1418/19. Drei junge Schiffskapitäne, Joao Goncalves Zarco, Tristan Vaz Teixeira und Bartolomeu Perestrelo, wurden bei der Erforschung der Afrikanischen Küste vom Wind stark abgetrieben und trafen nach mehreren Tagen auf See auf eine kleine Insel, die sie Porto Santo nannten. Im Laufe der Zeit nutzte Madeira sein Potenzial aus, nämlich den Tourismussektor, und entwickelte ihn. Die Küste von Madeira ist steil und felsig. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur auf Madeira schwankt zwischen 19 Grad Celsius im Januar und Februar und 26 Grad Celsius im August und September.
Gerd Bauer
Gerd Bauer
Wandern, Segeln, Surfen, Canyoning, Mountainbiking, Trail-Running, Drachenfliegen, Golf, Radwandern, und viele Hobbies mehr können auf Madeira ausgeübt werden. Und für Liebhaber von Strandurlaub bietet Madeiras kleine Schwesterinsel Porto Santo einen 11 Kilometer langen hellgelben Sandstrand.

Nachdem meine Frau Anne und ich den Großteil unseres gemeinsamen Lebens in Hotels gewohnt haben (als General Manager war ich verpflichtet, in dem Hotel, welches ich geleitet habe, auch zu wohnen), genießen wir jetzt das Leben in unserem Haus mit Blick über die Bucht von Funchal.

Wir haben im Laufe der Jahre vier ausgesetzten Hunden ein Heim gegeben und vier Katzen lassen es sich im Vorgarten gut gehen. Unser Haus ist nur ein paar hundert Meter entfernt von Palheiro Golf, einem 18-Loch- Golfplatz, welcher auf fast 500 Metern Höhe spektakuläre Ausblicke in Madeiras gebirgige Skyline und den Atlantik bietet. Anne spielt häufiger Golf als ich und sie ist auch eine viel bessere Golferin als ich.

Ich konnte mir nie vorstellen, nach Beendigung meiner aktiven Zeit als Hoteldirektor nichts mehr zu tun. Deswegen kam es mir sehr gelegen, dass mich ein langjähriger Freund gebeten hat, seinen Platz im board of directors für Palheiro Nature Estate zu übernehmen, als er sich zur Ruhe gesetzt hat. Palheiro Nature Estate ist die Dachgesellschaft einer Gruppe von Unternehmen im touristischen Bereich (18-Loch Golfplatz, 5*Hotel, 5*Village, Verwertung von Immobilien, exotische Gärten und einer Großgärtnerei). Die Aufgabe macht Freude und lässt mir immer noch genug Zeit für andere Aktivitäten, und auch um mal ein Buch zu lesen. Wir haben uns vor acht Jahren ein kleines Landhäuschen im Norden der Insel, bei Sao Vicente, gekauft; ein kleines Paradies mit einem Garten, wo wir Bananen, Zitrusfrüchte und exotische Früchte wie Pitangas und Guavaen ernten können. Dieses „Palheiro“ wird gerne von Freunden zum Übernachten genutzt, wenn sie uns besuchen kommen!
Das „third age“ auf der Blumeninsel Image 2
Mindestens einmal pro Monat fliege ich nach Stuttgart, und kümmere mich in Heidenheim um die verschiedenen Belange meiner 95-jährigen Mutter. Sie lebt unter Betreuung in ihrem Haus, und ist trotz vieler gesundheitlicher Probleme ein richtiges Stehaufweibchen. Die Heidenheim-Besuche nutze ich natürlich auch, um mit Schulfreunden einen „Kamillentee“ in einem Café in der Nähe des Rathauses zu trinken!

Die Tage über Weihnachten und den Jahreswechsel werden wir wie jedes Jahr zu Hause verbringen. Die Vorweihnachtszeit ist geprägt von einer reichhaltigen und spektakulären Weihnachtsbeleuchtung, großen Festlichkeiten, kulturellen Anlässen, Konzerten und Ausstellungen in der ganzen Stadt. Madeira ist zu dieser Jahreszeit magisch und unvergesslich. Am 23. Dezember findet die traditionelle Noite do Mercado(Marktnacht) statt, bei der die letzten Besorgungen für das Weihnachtsessen gemacht werden. Im und rund um den Mercado dos Lavradores in Funchal werden alle Produkte angeboten, welche in den kommenden Weihnachtstagen bei den Familien auf den Tisch kommen – ein riesiger Open-Air-Marktplatz. Wer mit den Einkäufen durch ist, geht weiter in eine der umliegenden Bars, die an diesem Tag bis zum frühen Morgen geöffnet sind.

Silvester wird auf der ganzen Insel gefeiert und der spektakulärste Anlass findet um Mitternacht im Zentrum und der direkten Umgebung von Funchal statt. Um 12 Uhr erleuchtet der Himmel und ein gigantisches, unvergessliches Feuerwerk erhellt die Insel Madeira. Von unserem Haus haben wir den besten Blick auf dieses Spektakel.

Meine Frau Anne und ich wünschen allen Heidenheimern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in ein hoffentlich friedliches Neues Jahr!

Raumausstattung Wawrzinek GmbH
Banzhaf
Riffel Bau
zurück zur Übersicht Die Zeitung baut Brücken in alle Welt
Datenschutz