Neubau des Hospiz Barbara Herberge auf Zeit Teil 2

Blick aus einem der Hospizzimmer Richtung Bergschule und Schloss Hellenstein.
Blick aus einem der Hospizzimmer Richtung Bergschule und Schloss Hellenstein.
13.03.2019

Stille- und Besinnungsraum sowie ebenerdiger Ausgang zur Terrasse

Am östlichen Ende des Flurs liegen der Stille- und Besinnungsraum sowie ein ebenerdiger Ausgang zur neuen Terrasse und die Verbindung zur bestehenden Gartenanlage zwischen Pflege- und Altenheim. Im Obergeschoss verbindet ebenfalls ein zentraler Flur alle Räumlichkeiten.

Ebenso wie im Erdgeschoss sind hier vier Gästezimmer südlich orientiert. Westlich schließt der Essraum mit Speisenausgabe und östlich das Dienstzimmer am Flur an. Aus dem Dienstzimmer ist durch eine Verglasung über die Verbindungstreppe hinweg eine gute Kontroll- bzw. Sichtverbindung gegeben. Die Nebenräume Arbeitsraum und WC befinden sich am nördlichen Ausgang des Flurs. Ein neuer stufenfreier Fußweg verbindet das Hospiz mit dem Eingang des Pflegeheims St. Franziskus.

Die Gestaltung und Materialwahl des Hospiz-Neubaus ist modern und lichtdurchflutet umgesetzt.

Die Raumabfolge ist in Erd- und Obergeschoss für Nutzer und Gäste mit der Bildung von „öffentlichen und privaten“ Zonen klar strukturiert. Die Gestaltung und Materialwahl des Hospiz-Neubaus ist modern und lichtdurchflutet umgesetzt. Flure und Treppen wurden mit rostbraunen Feinsteinzeugfliesen verlegt, hingegen sind Wände und Akustikdecken in Weiß gehalten.
Der Oasenraum.
Der Oasenraum.
Hinterleuchtete Wandbilder und ein mit Deckensegel integriertes Stimmungslicht

Hinterleuchtete Wandbilder und Holzelemente mit Isländisch Moos gliedern zusätzlich die Flurwände. Mit Blick auf die Hospizzimmer, welche mit dunkelbraunen Vinylbelägen, hellen Einbaumöbeln und Pflegebetten ausgestattet sind, runden grüne Stoffe und Bezüge das Farbkonzept ab. Ein im Deckensegel integriertes Stimmungslicht kann nach Wunsch der Bewohner die Raumstimmung verbessern.

Planungsbüro für Elektrotechnik Reinhold Geiger

Alle Fenster und Schiebetüren in Holz-Aluminium sind bodentief und mit einer verglasten Brüstung transparent ausgebildet. Der Ausblick aus nahezu allen Zimmern zur Bergstraße sowie zum Schloss Hellenstein ist sehr schön und vom Bett aus für alle Bewohner zu erleben. Um jedoch die Privatsphäre gewährleisten zu können, gibt es blickdichte Vorhänge und außenliegende Raffjalousien, die geschlossen werden können.

Konstruktiv ist ein Massivbau, Decken in Stahlbeton und tragende Wände aus Mauerwerk oder Stahlbeton erstellt worden. Nichttragende Innenwände wurden als Gipskarton-Ständerwände ausgeführt. Außenseitig wurde das komplette Gebäude, d.h. unter der Bodenplatte, an Wänden und oben auf dem Stahlbeton-Flachdach gedämmt.
Das neue Hospiz Barbara bei Nacht.
Das neue Hospiz Barbara bei Nacht.
Die Dachfläche besteht aus Gefälledämmung, mehrlagiger bituminöser Flachdachabdichtung und extensiver Begrünung sowie technischer Nutzung durch Solar. Außentüren und Fenster sind in Aluminium bzw. Holz-Alu-Konstruktion mit außenliegenden Raffjalousien als Sonnenschutz erstellt.

Holzinnentüren mit Stahlzargen werden bezüglich der Nutzung teilweise mit erhöhtem Schallschutz ausgebildet und in Anthrazit und weißer Farbe lackiert. Alle Hauptnutzräume im Erd- und Obergeschoss wurden mit abgehängten Schallakustikdecken und die Nebenräume, wo nötig, mit abgehängten Rasterdecken versehen.

Die technische Gebäudeausstattung ist der Nutzung und den heutigen energetischen Anforderungen angepasst. Durch den Wärmeschutz an allen Außenfassaden und Dächern sowie LED-Beleuchtungen der Innenräume kann das Hospiz zukünftig mit geringen Energieverbräuchen rechnen.

merkle ingenieurgesellschaft mbh

Fußbodenheizung für die Behaglichkeit der Hospizgäste

Ebenso die Heizungstechnik als Gas- Brennwerttherme mit Solarunterstützung wird zukünftig alle Geschosse mit Fußbodenheizung erwärmen. All dies stellt einen wertvollen Beitrag zur Umweltverbesserung und für die Behaglichkeit der Hospizgäste dar.

Als Besonderheit ist der Raum der Stille zu nennen, der nach einem Künstlerwettbewerb von Albrecht Briz künstlerisch ausgestattet wurde. Auf dem roten Teppichboden umrahmt ein farbenfrohes Wandbild raumhoch zwei Wandseiten. Ein dunkelblaues Sofa sowie künstlerisch gestaltete Hocker und Tische runden das Kunstwerk ab, das der Rotary-Club Heidenheim-Giengen spendet. In diesem Raum können nicht nur die Hospizgäste, sondern auch ihre Angehörigen Ruhe erfahren und sich zurückziehen.

Termine für das Wochenende vom 15. bis 17. März

Freitag, 15. März
Feierliche Einweihung, ab 14 Uhr

Samstag, 16. März
Tag der offenen Tür, 9 bis 18 Uhr

Sonntag, 17. März
Benefizkonzert in der Dreifaltigkeitskirche Heidenheim mit dem Schöpfungsoratorium „…und dann war Licht“ durch den Chor der Dreifaltigkeitsgemeinde. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten des Hospizes werden erbeten. Beginn 19 Uhr
Stiftung Haus Lindenhof
Kraft
Erwin Gentner GmbH
Schiessle
Kreissparkasse Heidenheim
Estrich Wagner GmbH
Fliesen Mack GmbH
zurück zur Übersicht Heidenheim
Datenschutz