Hungerberghexen aus Münsingen 4000 Narren beim Umzug

13.01.2019
Fleißige Pyramidenbauer: Die Münsinger Hungerberghexen führen den Fasnetsumzug am Sonntag an. Foto: Archiv
Fleißige Pyramidenbauer: Die Münsinger Hungerberghexen führen den Fasnetsumzug am Sonntag an. Foto: Archiv

Fasnet: Die Hungerberghexen werden 25 Jahre jung und veranstalten deshalb am Sonntag einen Umzug mit Zünften, die zum Teil von weither auf die Alb nach Münsingen kommen.

Von Reiner Frenz

Die Münsinger Hungerberghexen sind 25 Jahre jung geworden. Aus diesem Anlass gibt es am Sonntag, 13. Januar, einen großen Jubiläums- Umzug, zu dem rund 4000 Narren, Hexen und Musikanten nicht nur aus der näheren Umgebung erwartet werden.

Los geht’s am Sonntag zu früher Stunde um 9 Uhr mit der Narrenmesse in der Christus-König-Kirche, die von Pater Georg gehalten und von der Hexenkapelle mitgestaltet wird. Anschließend wird ab 10 Uhr Hexenmeister Winfried Leichtle in der Zehntscheuer die Zunftmeister der Gastzünfte empfangen.

Um 13.30 Uhr wird sich dann der närrische Lindwurm in Bewegung setzen. Start wird sein an der Kreuzung Uracher Straße/Reichenaustraße/ Beim Unteren Tor. Von hier aus sind die bestimmt bestens gelaunten Narren unterwegs zum Marktbrunnen, um später die Hauptstraße hochzuspringen, vorbei an Videothek führt der Weg über den Kreisverkehr in Richtung Alenberghalle, wo der Umzug sich wieder auflösen wird. Die Alenberghalle, so Hexenmeister Winfried Leichtle, ist am Nachmittag geöffnet. Es wird bewirtet und verschiedene Kapellen werden aufspielen.

Kapellen unterhalten

Auf der Umzugsstrecke werden mehrere Stände aufgebaut sein, unter anderem von den Hungerberghexen selbst, aber auch vom Tennisverein. Den Eintritt kassieren werden Mitglieder des SV Auingen. 81 Kapellen und Zünfte werden zu sehen sein am Sonntag, eine beachtliche Zahl. Unter ihnen, um nur einige zu nennen, sind die Hohenstadter Pfingstlümmel, die Günzburger Blechtbätscher, die Breithutgilde Gosbach, die Ascher Hoga, die Oberelchinger Bobbele, die Zoller-Hexen aus Hechingen und die Kaunta-Hexa aus Ostdorf.

Für die Hungerberghexen fängt das Jubiläumsjahr somit schwungvoll an. Bereits am Freitag, 11. Januar, veranstalten sie in der Alenberghalle ihren Brauchtumsabend. Am 28. Februar werden sie Bürgermeister Mike Münzing den Rathausschlüssel abnehmen, am 1. März die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule aus den Klauen ihrer Lehrer befreien und anschließend die Kinder zum Kinderball in die Alenberghalle einladen. Ehe sei am 5. März die Fasnet auf dem Rathausplatz verbrennen, nehmen sie natürlich an einer Reihe von Umzügen anderer Zünfte teil. Am Start sind sie unter anderem in Reutlingen, Feldhausen, Freudenstadt und Hayingen.
Narrenverein Münsingen e. V. „Hungerberg-Hexen“
Steffen Leichtle
Hevo Der Gastronomiepartner
Bäckerei-Hoffmann
Optik Gut
zurück zur Übersicht Münsingen
Datenschutz