Sonderveröffentlichung

Die Musiknacht Bad Urach Volles Programm bei der Musiknacht

„Fuenfkommanull“ sorgten bereits bei der Musiknacht 2018 für Stimmung. Foto: Archiv

Kultur: Der Vorverkauf zur Live-Musiknacht in Bad Urach am 2. Oktober läuft bereits auf Hochtouren. Am Vorabend des Feiertags werden sieben Bands auf sieben Bühnen für einen partytauglichen Abend sorgen.
  

Von Simon Wagner

Eine Nacht, sieben Bands und fünf Stunden handgemachte Livemusik. Am Vorabend des 3. Oktober heißt es in Bad Urach wieder: Reinfeiern in den Feiertag. Zur Live-Musiknacht hat Organisator Sebastian Hauenstein wieder ein prall gefülltes Konzert-Paket geschnürt, in dem jeder das für ihn richtige finden dürfte.

Mehrere Locations

Die Gassen der Altstadt werden sich an diesem Abend wieder mit Ausgehwilligen aus nah und fern füllen, die die verschiedenen Locations je nach Neigung und Geschmack ansteuern. Denn fast schon wie bei einem Adventskalender, verbirgt sich hinter jedem Türchen etwas anderes: Rock’n’Roll, Cover-Pop, Songwriterkunst, Klassikrock, erdiger Soul oder aber – zum ersten Mal dabei – Stimmungs-, Tanzund Volksmusik. Neu ist auch, dass sich die Zahl der Live-Bühnen vergrößert hat. Unter neuer Führung ist erstmals auch die Gaststätte „Löwen“ mit dabei. Hier wird der Römersteiner Hans Werner Rieck mit Stimmungsmusik für Unterhaltung und Festlaune sorgen.   


Live Musiknacht

Doch die Herkünfte der Bands gehen weit über die Region hinaus. Erstmals dabei sein wird etwa das Singer/Songwriter Duo „Gab & Gal“, die aus ihrer Heimat in Vorarlberg, neben ihren Instrumenten auch herzerwärmende Kompositionen und dichterische Texte von nachdenklich bis rau in „Frank’s Bar & Lounge“ mitbringen. Für ein Wiedersehen werden hingegen „Pig-Ass and the Hoodlums“ in der Ratsstube sorgen. Bereits 2015 und 2016 bei der Musiknacht dabei, werden die Männer vom Bodensee wieder amtlichen Rock’n’Roll abliefern. Im Bräustüble gibt’s dagegen Partystimmung von und mit „fuenfkommanull“. Mit ihren Coverhits sorgen sie bereits seit 2013 für zuckende Beine. Etwas gediegener dürfte es bei „The Madison“ zugehen. Das französisch-eritreische Duo widmet sich in der Cafébar „Zill“ ihrem internationalem Repertoire zwischen Disco, Soul und Rock. Nur ein paar Schritte weiter in der Gaststätte „Laurentia“ greift „Moert“ zu den Instrumenten und poliert die Perlen der Rockgeschichte. Ebenfalls bestens in Bad Urach bekannt sind „Elm F. & the Rooks feat. Noreda Graves“. Sie reisen aus dem Saarland an und werden am 2. Oktober im Café „Ruf“ ihren erdigen und wohltemperierten Soul und Pop zelebrieren.

Es wäre also angerichtet für einen nicht nur in musikalischer Hinsicht, abwechslungsreich gestalteten Abend: Die Uracher Musiknacht inmitten der historischen Altstadt und rund um den Marktplatz zählt wohl zu einer der schönsten Veranstaltungen seiner Art, gleichzeitig aber vermutlich auch zur kleinsten unter den Musiknächten im süddeutschen Raum und wird gemeinhin als Geheimtipp gehandelt. Das besondere Flair gepaart mit einer Mischung aus lokalen und überregionalen Musikern sorgt jährlich für mehr Besucher. Während der vergangenen Auflage zählte Sebastian Hauenstein rund 850 Partygänger aus Bad Urach, aus Reutlingen oder bis nach Nürtingen.

Auch in diesem Jahr ist er überzeugt, viele unterschiedliche (Musik-)Geschmäcker getroffen zu haben und gleichzeitig mit neuen Künstlern, neue Impulse zu setzen. Anfängliche Berührungsängste, so prophezeit er, werden sich zum Ende des Abends im Rhythmus der Musik und auf den vollen Tanzflächen vor den Bühnen längst aufgelöst haben.
   

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Datenschutz