Sonderveröffentlichung

Mehrfamilienhaus MHB Stumm Markantes Gebäude

Neubau: Bauunternehmung MHB Stumm errichtet in der Auinger Rametshalde ein 9-Familienhaus – Einzugstermin ist für den 1. Juli vorgesehen.

Die Architektur des Mehrfamilienhauses, das MHB Stumm in der Auinger Rametshalde errichtet, besticht durch die markanten Dachgiebel und die eindrucksvolle Fensterfront. Fotos: Ralf Ott

26.04.2021

An einem geschichtsträchtigen Ort errichtet die Münsinger Bauunternehmung MHB Stumm GmbH derzeit ein 9-Familienhaus. In der Rametshalde in Auingen stand am selben Platz rund 120 Jahre lang das als Soldatenheim errichtete und später unter dem Namen „Waldrast“ bekannte Gebäude. Vor zehn Jahren erwarb die Bauunternehmung das historische Haus mitsamt dem weitläufigen Grundstück. Mehrere Jahre lang konnten Feuerwehr, THW und die Rettungshundestaffel den alten Bau für ihre Übungseinheiten nutzen, bevor er abgerissen wurde. Unter der Regie von Firmenchef Arno Stumm, der nicht nur Bauherr und Bauleiter ist, sondern auch für die Planung verantwortlich, entsteht dort nun das 9-Familienhaus mit drei Vollgeschossen. Jede der drei zwischen 74 und 87 Quadratmeter großen Wohneinheiten pro Stockwerk verfügt über einen eigenen Balkon beziehungsweise eine Terrasse, eine Garage – einige davon mit direktem Zugang ins Untergeschoss – und einen zusätzlichen Stellplatz sowie einen eigenen Kellerraum.
    

MHB Stumm Bauunternehmung GmbH

Barrierefreier Zugang

Durch den stufenfreien Eingang sowie einem, dank des Aufzugs, barrierefreien Wohnungszugangs sind die Wohnungen auch für Rollstuhlfahrer problemlos erreichbar und dank der einen Meter breiten Türen auch nutzbar. „Zwei bis drei Wohnungen sind darüber hinaus durchgängig rollstuhlgerecht“, erläuterte MHB Stumm Bauleiterin Christina Ruopp.

Der Spatenstich für das Projekt erfolgte im Dezember 2019, die Wohnungen sollen im Juli diesen Jahres bezugsfertig sein. Die Bewohner verfügen über einen großen Abstellplatz für Kinderwagen und Rollatoren und in einem flachen, bereits zuvor vorhandenen Anbau wurde ein Fahrradabstellraum sowie Räumlichkeiten für den Hausmeister eingerichtet. Im Untergeschoss befindet sich zudem ein gemeinsamer Wasch- und Trocknungsraum, jedem Eigentümer beziehungsweise Mieter stehen eigene Anschlüsse mitsamt einem Podest für Waschmaschine und Trockner zur Verfügung. Das in Massivbauweise nach dem KfW-55-Standard errichtete Gebäude entspricht den gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich Schall- sowie Wärmeschutz und unterschreitet die derzeit gültigen Energiesparrichtlinien. Für Wärme sorgt eine Gas-Brennwertheizung, die Bereitung des Warmwassers wird durch eine Solaranlage unterstützt. Jeder Raum verfügt über eine dezentrale, einzelraumgesteuerte Lüftungsanlage.

Regionale Handwerker

Das gesamte Haus weist einen umbauten Raum von 4600 Kubikmeter auf. Die Ausstattung der großzügigen und mit einer begehbaren Dusche ausgestatteten Wohnungen erfolgt nach den Wünschen der Eigentümer. Im Einsatz auf der Baustelle sind regionale Handwerksbetriebe, die mit ihrem Fachwissen für die gute „Qualität und Leistung“ garantieren, die der Bauunternehmung MHB Stumm „sehr wichtig sind“, wie der Firmenchef betont. Von Ralf Ott