Sonderveröffentlichung

Tag des Bades Ein Raum für uns alle

Die Renovierung des Badezimmers ist ein Großprojekt, das sich lohnt.

So macht Händewaschen auch den Kleinsten im Bad viel Spaß. Foto: Olesia Bilkei/shutterstock.com

1.09.2020
Ostertag + Maier GmbH

Mal ein neues Sofa kaufen, einen Schrank austauschen oder die Wände neu streichen: Kein Problem,ist ja keine große Sache. Anders sieht es da mit der Renovierung des Bades aus. Schließlich muss man für einige Tage auf Komfort im eigenen Haus verzichten. Doch die Mühe lohnt sich.
   

Mein kleines Stück Wellness
    

Bei der Planung des neuen Badezimmers sollte man sich einen Fachmann dazuholen. Denn er kann einschätzen, ob die eigenen Ideen auch umsetzbar sind und hat einen Überblick über die Kosten. Wichtig: Auch wer noch jung und fit ist, sollte ans Alter denken und auch das Bad entsprechend planen – dazu gehören möglichst bodentiefe Duschen, eine gute Beleuchtung, Sitzmöglichkeiten und moderne Armaturen. Wer ein eher kleines Badezimmer hat und dieses optisch vergrößern möchte, der sollte auf großformatige Fliesen setzen. Sie lassen, auch wegen der geringeren Zahl an Fugen, einen Raum größer erscheinen. Wer kein Fenster im Bad hat, sollte prüfen lassen, ob die Möglichkeit besteht, eine Belüftungsanlage einbauen zu lassen, um so Schimmelbildung vorzubeugen.

An alle denken

Leben noch kleine Kinder im Haus, sollte darauf geachtet werden, dass Waschbecken und Co. auch für sie gut zu erreichen sind. Mittlerweile haben einige Hersteller auch höhenverstellbare Möbel im Programm. Und das Licht nicht vergessen. Denn dieses trägt maßgeblich zur Stimmung eines Raumes bei. Wer also im kühlen Herbst ein gemütliches Bad nehmen möchte, der kann mit dimmbaren Licht für eine heimelige Stimmung sorgen. am
   

Das sind die Trends im Badezimmer 
    

1. Mehr Licht: Im modernen Bad soll Licht nicht nur nützlich sein, sondern auch für Stimmung sorgen. Zum Beispiel durch unterschiedliche Helligkeitsstufen und Farbtöne.

2. Für die Umwelt: Ressourcenschonung ist auch im Bad ein Thema. Wassersparende Armaturen, moderne Heiztechnik und umweltfreundliche Materialien sind da eine gute Sache.

3. Starke Farben: Weiß, Grau oder Creme sind Trends von gestern. Denn im Bad darf es ruhig bunt werden. Und zwar überall! Egal, ob an den Wänden, bei den Armaturen, den Textilien oder den Accessoires.

4. Mehr Komfort: Bodentiefe Duschen, Haltegriffen an den Wänden oder ein Platz zum Ausruhen sorgen für mehr Sicherheit – nicht nur im Alter.