Sonderveröffentlichung

Spedition Schall Spedition Schall Neuffen: Viele Pluspunkte für den Logistikstandort Münsingen

Münsingen Im Tal ist es zu eng geworden. Deshalb hat die Spedition Schall ihren Standort in Neuffen um einen zweiten erweitert: Der ist im Münsinger Industriegebiet. Dort läuft nach elf Monaten Bauzeit der Betrieb seit Juni.

Geschäftsführer Gundbert Schall (3.v.r.) ist regelmäßig in Münsingen präsent, hier in der Lagerhalle im Gesprächmit einem Mitarbeiter

3.10.2021

In Neuffen – dort hat die Spedition Schall, betrieben in der zweiten Generation, seit 50 Jahren ihren Sitz – wurde es für die Firma „immer beengter“, so Geschäftsführer Gundbert Schall. Da im Tal die Flächen knapp sind, gab es keine Entwicklungsmöglichkeiten. Im „Vorbeifahren“ hat Schall gesehen, dass es in Münsingen „was gibt“. Das war vor drei Jahren. Er griff zum Telefonhörer, und dann ging alles ganz schnell – „das war ein richtiger Bingo-Effekt“, sagt er. Man sei vom Bürgermeister und den Mitarbeitern in der Münsinger Stadtverwaltung sowie bei den Stadtwerken „so nett und herzlich aufgenommen“ worden, habe das Projekt gemeinsam „schnell vorangetrieben“. Auch das Landratsamt habe toll mitgezogen.

IBS Bau-Statik PartG,Schnizler & von Seggern mbB

Hauptgeschäft nachts

Und so sieht das Projekt im Industriegebiet aus: Auf einer Fläche von rund 20 000 Quadratmetern steht die Halle (3 700 Quadratmeter). Dazu kommt noch eine Hoffläche von 2 500 Quadratmetern. Den größten Anteil am Gebäude nimmt der Lagerbereich ein, dazu kommt noch ein Bürotrakt. Gebaut ist die Halle nicht aus Stahl, sondern aus Holz, bautechnisch und energetisch auf dem neuesten Stand. Geplant hat Schall die Halle mit dem Neuffener Architekten Wolfram Koch. Und die Handwerker, die den Neubau hingestellt haben, kamen je zur Hälfte aus Münsingen und aus Neuffen.

Insgesamt hat die Firma Schall 110 Mitarbeiter: Fahrer, Logistiker und Büroangestellte. 20 von ihnen haben ihren Arbeitsplatz in Münsingen, die anderen am Standort Neuffen, der erhalten bleibt und wo traditionsgemäß schon immer auch Mitarbeiter aus Münsingen, Engstingen und St. Johann schaffen. Die Firma steht auf zwei Beinen: Das sind zum einen Umzüge – gewerblich und privat. Die finden meist im Umkreis von 30 bis 40 Kilometern statt. Dafür stehen 35 Autos, vom 3,5- bis zum 40-Tonner zur Verfügung. Von Münsingen aus hofft Schall, dass er sein Einzugsgebiet noch Richtung Donau erweitern kann. Zum anderen: Privatkunden-Logistik. Schall ist da für große Firmen wie Hermes oder Schäfershop tätig, liefert ihnen sogenannte sensible Güter von Möbeln über Waschmaschinen bis zu Fernsehern und Computern zu. Das Hauptgeschäft läuft da nachts zwischen 19 und 2 Uhr. Die Ware kommt an, wird umgeschlagen, die Fahrer rollen wieder vom Hof. Bis zu zehn Mitarbeiter sind dann im Einsatz.

Die Spedition Schall hat neben dem Standort Neuffen jetzt einen zweiten im Münsinger Industriegebiet. Fotos: Ulrike Bührer-Zöfel
Die Spedition Schall hat neben dem Standort Neuffen jetzt einen zweiten im Münsinger Industriegebiet. Fotos: Ulrike Bührer-Zöfel

Eigene Polsterei

Von Münsingen aus – Niederlassungsleiter ist Michael Stöcker – werden künftig 150 000 Kunden im Jahr beliefert. Privatkunden können bei Schall neben der Verpackungsrücknahme auch einen Aufbauservice in Anspruch nehmen, beispielsweise Einbau von Küchen oder das Zusammenbauen von Möbeln. Außerdem gibt es in Münsingen noch eine Besonderheit: die eigene Polsterei. Ist zum Beispiel am Sofa eine Naht geplatzt, kommt sie in die Werkstatt, wird repariert. „Wir versuchen, Ware nicht bloß umzutauschen, sondern sie auch zu erhalten“, so Schall.

Für Gundbert Schall ebenfalls ein Plus in Münsingen: „Wir haben hier Erweiterungsmöglichkeiten“. Und sowieso haben er und seine Familie mit dem Neubau die Gegend für Freizeitunternehmungen entdeckt. Sein Fazit beim Blick auf den neuen Standort: „Da ist Dynamik drin, das gefälltuns.“ Ulrike Bührer-Zöfel