Sonderveröffentlichung

Neueröffnung: Schäferlies in Bad Urach Neues Leben im Traditionslokal

Gastronomie: Vesper und Schwäbisches im Herzen der Altstadt.

Das Haus stand zwei Jahre leer, nun sind Küche und Wirtsstube bereit für die Gäste. Fotos: Kirsten Oechsner

11.10.2021
Wirtschaft zur Schäferlies

Michael Tröger und Werner Link wollen eine alte Traditionsgaststätte wieder mit Leben füllen: Sie sind die neuen Pächter der „Schäferlies“ im Herzen der Bad Uracher Altstadt. Die beiden möchten das Lokal als kleines Wirtshaus führen, in dem die Gäste sich bei schwäbischen Spezialitäten, Alpirsbacher Bier und Weinen aus Württemberg wohl fühlen. Auf der Speisekarte werden ab und zu auch fränkische Köstlichkeiten stehen, denn Wirt Michael Tröger stammt aus Hof.

Gemütlichkeit und Tradition

Auf der Suche nach einer beruflichen Veränderung ist der Oberfranke im Schwabenland gelandet und schaute sich gemeinsam mit seinem Partner Werner Link aus Balingen nach einer passenden Lokalität um – die beiden wurden in der Kurstadt fündig. Seit längerem steht dort die „Schäferlies“ leer, die kleine Gaststätte mit ihren 40 Plätzen in Nicht-Coronazeiten ist geprägt von Gemütlichkeit und Nostalgie – allein die alte Holzdecke steht dafür.

Der Tradition des Hauses sind sich die neuen Wirte bewusst: „Wir wollen in Erfahrung bringen, was hinter der Geschichte steckt“, erklärt Werner Link, er würde sich über entsprechende Informationen der Bad Uracher freuen. Allein der vielen Fotos wegen, die einst die Wände schmückten und zunächst einmal abgehängt sind, würden sie gerne in die Historie vom Schäferlauf und der Stadt einsteigen wollen. Denn: „Wir wissen ja nicht, was auf den Bildern drauf ist.“ Klar sei jedoch eines: „Wir möchten uns in die Schäferlauf-Tradition einbinden.“

Werner Link (rechts) und Michael Tröger wollen das Traditionslokal „Wirtschaft zur Schäferlies“ wieder mit neuem Leben füllen. Fotos: Kirsten Oechsner
Werner Link (rechts) und Michael Tröger wollen das Traditionslokal „Wirtschaft zur Schäferlies“ wieder mit neuem Leben füllen. Fotos: Kirsten Oechsner

Mittagstisch

Werner Link, „waschechter“ Tübinger mit Wohnsitz in Balingen, hat Gastronomieerfahrung, einst führte er Gaststätten in Allensbach und Oberstaufen. In der Rente möchte er nicht ruhen, deshalb der Neueinstieg in der „Schäferlies“. Er sei viel herumgekommen, erzählt Link, und aus der Schweiz bringt er somit die Tradition des Handwerker-Vespers mit: Die „Schäferlies“ wird dafür bereits um 9 Uhr öffnen, ab 11.30 Uhr gibt es einen Mittagstisch, und zunächst bleibt das Wirtshaus durchgehend bis weit in den Abend hinein geöffnet. Das Wirte-Team möchte hinsichtlich der Öffnungszeiten Erfahrungen sammeln.

Knapp zwei Jahre war die „Schäferlies“ geschlossen, entsprechend viel gab es vor der jetzigen Eröffnung im Haus zu tun: Unter anderem wurden die Holzdecken und die Wände gestrichen, die Kücheneinrichtung – zwei Köche gehören mit zum Team – und die Theke sind neu. „Wir haben viel Zeit in die Vorbereitungen investiert“, erklärt Michael Tröger. „Nun freuen wir uns auf gute und freundliche Gäste und darauf, sie bei uns in der Schäferlies begrüßen zu dürfen.“

Ihre Türen öffnete die „Wirtschaft zur Schäferlies“ am gestrigen Freitag, 8. Oktober. An diesem Tag und auch am heutigen Samstag, 9. Oktober, zahlen Gäste für das erste Getränk und das erste Gericht nur die Hälfte. Es ist geplant, die Wirtschaft vorerst täglich bis 1 Uhr geöffnet zu haben. Ein Ruhetag ist nicht vorgesehen, Änderungen sind aber möglich. kioe