Sonderveröffentlichung

Hoarmacherei Mona Obersontheim „Es ist der richtige Zeitpunkt, um meinen Salon zu eröffnen“

Friseurin Mona Gorzawski erfüllt sich in der Irene-Kärcher-Straße 21 in Obersontheim den Traum vom eigenen Laden. Los geht’s ab Samstag, 21. November.

Inhaberin Mona Gorzawski fiebert der Eröffnung entgegen. FOTO: ALISA GRÜN

16.11.2020

Als Mona Gorzawski zum ersten Mal die Räumlichkeiten in der Obersontheimer Irene-Kärcher- Straße 21 betrat, war sie umgeben von Gegenständen, die niemand so recht mit einem Friseursalon in Verbindung bringen würde. Gelagertes Holz sowie ein Auto befanden sich noch in dem rund 200 Quadratmeter großen Raum, der zuvor mit seinen riesigen Fenstern als Ausstellungsfläche für ein Autohaus diente. Und dennoch war sich die junge Friseurin sicher: „Genau hier eröffne ich meinen Salon!“ Am Samstag, 21. November, ist es nun soweit: Die Hoarmacherei Mona empfängt die ersten Kunden.

Die richtige Immobilie für ihren Traum von der Selbstständigkeit zu finden, war gar nicht so leicht, wie Mona Gorzawski berichtet. Besonders der Standort war der gebürtigen Bühlertannerin wichtig: „Ich habe in Schwäbisch Hall meine Ausbildung gemacht und anschließend rund vier Jahre lang in Hessental als angestellte Friseurin gearbeitet. Meinen eigenen Laden wollte ich ganz bewusst nicht mitten im Trubel der Stadt haben.“ Weg von der Schnelllebigkeit Schwäbisch Halls und rein in die Ruhe der ländlichen Gegend – das war ihr Ziel.

Als „echtes Mädel vom Dorf“, wie sie sich selbst bezeichnet, könne sie nun in Obersontheim genau so sein und arbeiten, wie sie wolle. Außerdem empfindet Mona Gorzawski das Einzugsgebiet als ideal: „Hier kann ich Kunden aus Schwäbisch Hall und Crailsheim genauso gut bedienen, wie die aus Ellwangen und Gaildorf. Ich bin quasi mittendrin.“ Schon kurz nach der Besichtigung, fiel daher die endgültige Entscheidung für die ehemalige Ausstellungshalle.


„In meiner Hoarmacherei soll sich jeder wohlfühlen – vom Handwerker bis zur Landwirtin.“
Mona Gorzawski, Inhaberin


Modern und natürlich

Mehr als ein halbes Jahr ist das nun her. Und vom ersten, recht industriellen Eindruck, den die Immobilie in nächster Nähe zu den Obersontheimer Betrieben mit sich brachte, ist nichts mehr zu spüren. „Meine Vermieter haben viel investiert, damit ich hier diese schöne Atmosphäre für meine Kunden schaffen kann“, zeigt sich Mona Gorzawski dankbar. Die alten Fliesen wichen einem neuen Boden in Naturtönen. Eine zusätzliche Wand wurde eingezogen. Die Ladenausstattung war der 29-Jährige ebenfalls wichtig. „Ich bin ein sehr fröhlicher, naturverbundener und bodenständiger Mensch“, erzählt die quirlige Friseurin. „Das wollte ich in meinem Salon mit den Farben und Materialien widerspiegeln. Hier soll sich einfach jeder wohlfühlen – vom Handwerker bis zur Landwirtin.“ So entstanden vier moderne und hochwertige Frisierplätze. Dazu zwei Waschplätze, an denen sich die Kunden verwöhnen lassen können, sowie eine moderne Kassentheke.

Neben der professionellen Ausübung ihres Handwerkes – ihre Passion ist dabei unter anderem das Brautstyling –, ist der jungen Frau aber vor allem auch wichtig, ihre Kunden gerade in der bedrückenden Zeit der Corona- Pandemie aufzuheitern. „Deshalb finde ich, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um meinen neuen Salon zu eröffnen.“ Ihr Ziel ist es, den Menschen die Stunden, die sie in ihrer Hoarmacherei verbringen, mit ihrer Fröhlichkeit zu verschönern. „Und ein frischer Haarschnitt oder eine neue Farbe tragen dann natürlich noch zum Glücklichsein bei“, ist sich die Inhaberin sicher.

Die Familie steht hinter ihr

Dass der Schritt in die Selbstständigkeit in der aktuellen Situation durchaus auch Risiken mit sich bringt, ist Mona Gorzawski bewusst. „Man weiß aber nie was passiert“, zeigt sie sich selbstsicher. „Ich habe zum Glück einige Kunden aus der Region, die bereits Termine ausgemacht haben. Außerdem unterstützt mich meine Familie schon von Beginn an, wofür ich sehr dankbar bin. Sie haben mir geholfen, meinen Wunsch nach der Selbstständigkeit zu verwirklichen.“

Je nachdem, wie das Geschäft anläuft, kann sie sich auch vorstellen ihr Team in Zukunft zu erweitern. Zunächst startet Mona Gorzawski aber alleine. Deshalb wurde sie hin und wieder auch schon erstaunt angeschaut, als ihr Gegenüber von der riesigen Ladenfläche erfuhr. „‚Mona, möchtest du hier etwa tanzen?’, haben sie mich gefragt“, erzählt sie und lacht. „Dann habe ich gesagt: ‚Na klar! Wenn hier jemand durch den Salon tanzen will, haben wir immerhin genügend Platz.’“ Von Alisa Grün

Info: Ab Samstag, 21. November, hat die „Hoarmacherei Mona“ für Kunden geöffnet. Parkplätze gibt es direkt vor dem Salon. Terminvereinbarungen sind bereits telefonisch unter der Nummer 01 74 / 2 11 24 51 möglich.