Sonderveröffentlichung

Koch Automobile Hall Vollelektrisches SUV will Maßstäbe setzen

Pluspunkt für die Nachhaltigkeit: Die Batterien sollen die spätere Zweitverwertung erleichtern. Laut Hersteller sind mit dem Enyaq iV Reichweiten zwischen 350 und 500 Kilometern möglich.

Die Verkaufsberater Keijo Kurz, Joshua Maier, Benjamin Ehleiter, Robin Zaulich (v.l.) präsentieren den neuen Skoda Enyaq iV bei Koch Automobile in Schwäbisch Hall. Foto: privat

26.04.2021

Mit dem Enyaq iV feiert Koch Automobile die Markteinführung des ersten vollelektrischen Skoda-Modells. Das fünftürige SUV setze Maßstäbe, denn es wurde auf einer speziell für Elektrofahrzeuge geschaffenen modularen Plattform entwickelt, informiert der Hersteller. Die Batterien bestehen aus acht bis zwölf Modulen, die eine spätere Zweitverwertung erleichtern – ein Pluspunkt für den Faktor Nachhaltigkeit. „Neueste Technologie, kurze Ladezeiten und eine große Reichweite“, verspricht Verkaufsberater Keijo Kurz. Wer sich für den Enyaq IV entscheidet, hat die Auswahl aus drei Batterievarianten mit 55, 62 oder 82 kWh Leistung. Laut Hersteller sind damit Reichweiten zwischen 350 und rund 500 Kilometer möglich.

Alles im Blick

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer sollen eine bessere Leistung und zugleich einen geringeren Energieverbrauch bieten. Auf Wunsch sind LED-Matrix-Scheinwerfer inklusive adaptivem Frontlichtsystem und dynamischem Fernlichtassistenten verfügbar. Hinzu kämen eine Vielzahl intelligenter Funktionen. „Highlight im neu gestalteten Interieur ist das Virtuelle Cockpit, das im Enyaq iV Standard ist“, findet Verkaufsberater Robin Zaulich. Der Fokus liege dabei auf den wichtigsten Informationen und einer intuitiven Bedienung. Optional erhältlich ist ein Head-up-Display, das die Informationen auf Augenhöhe auf die Windschutzscheibe projiziert. Zum ersten Mal in einem Skoda-Modell ist dieses mit Augmented Reality ausgestattet. Über den zehn beziehungsweise 13 Zoll großen Infotainmentbildschirm können Funktionen wie Sicherheitsassistenzsysteme und Belüftung eingestellt werden. In Sachen Konnektivität bietet das Modell beispielsweise USB-C-Anschlüsse, drahtlose Verbindung mit dem Smartphone und Fernbedienung über Skoda Connect.

Koch Automobile GmbH

Erster Skoda mit Heckantrieb

Bei der Ausstattung des Enyaq iV sei nicht an Komfort gespart worden, sagt Verkaufsberater Benjamin Ehleiter. „Alle Versionen bieten ein sehr gutes Raumangebot.“ Dazu passt auch der Kofferraum mit 585 bis 1710 Liter Volumen. Für ein Plus an Komfort sorge zudem die Zwei- beziehungsweise Drei-Zonen-Klimaanlage, die es mit Wärmepumpe gibt. Durch die spezielle Ambientebeleuchtung können Farben und Intensität der Beleuchtung für verschiedene Teile des Innenraumes individuell eingestellt werden. Von der Auswahl des Fahrmodus bis zur Taste für die Einparkhilfe sei der Enyaq iV vollgepackt mit Funktionen. Besonders freut sich Verkaufsberater Uwe Föll auf den ersten Heckantrieb bei Skoda.

Koch Automobile GmbH

Probefahrt vereinbaren

Zum Marktstart wird der Enyaq iV mit 132 kW/180 PS (ab 38 850 Euro) und 150 kW/204 PS (ab 43 950 Euro) angeboten. Der Stromverbrauch liegt nach Angaben des Herstellers bei 14,4 bis 16,0 kWh/100 Kilometer. Als Anreiz für den Umstieg auf einen Stromer gibt es von Skoda einen Umweltbonus von 3570 Euro auf E-Autos, hinzu kommt die BAFA-Prämie mit 6000 Euro. Außerdem sei die Wallbox, an der das Fahrzeug aufgeladen wird, praktisch kostenlos, erklärt Verkaufsberater Joshua Maier, denn die Anschaffung werde mit 900 Euro gefördert.

Wer das elektrische SUV von Skoda besser kennenlernen möchte, kann bei Koch Automobile einen Termin für eine Probefahrt vereinbaren. Für Beratungen steht das Team auch per Telefon oder Videocall zur Verfügung. Für beides ist die vorherige Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung empfehlenswert. Übrigens soll noch 2021 ein eigener Skoda-Betrieb in Öhringen mit einem Verkaufsberater aus Öhringen eröffnet werden. Bis dahin findet die Beratung nach der Probefahrt noch in Schwäbisch Hall statt. pm