Wo geht die Reise nach dem Schulabschluss hin? Vor dieser Frage stehen aktuell wieder viele junge Menschen in der Region. Hilfe bietet da eine Veranstaltung, wie sie zum nunmehr 13. Mal in der Gewerblichen Schule in Künzelsau stattfindet. Beim Berufsinfotag haben Jugendliche, Eltern und Interessierte die Möglichkeit, sich an den zahlreichen Messeständen über die vielfältigen Ausbildungsberufe und Betriebe zu informieren. Ergänzt wird das Angebot durch verschiedene Workshops.

Auf engstem Raum und in kurzer Zeit praxisorientierte Infos an die Ausbildungsplatzsuchenden aller Schultypen zu geben, um ihnen dadurch die Berufswahl zu erleichtern – das ist das Ziel der Veranstaltung. Von 9 bis 14 Uhr können sich die jungen Menschen vor Ort umfangreich beraten und inspirieren lassen. Mehr als 60 ausstellende Unternehmen und Institutionen der Hohenloher Wirtschaftsregion und des Landkreises Schwäbisch Hall haben dafür in der Eberhard-Gienger-Halle ihre Messestände aufgebaut.

Der Nutzen solch eines Tages liegt den Organisatoren zufolge für alle Beteiligten auf der Hand: Ausbildungsplatzsuchende erhalten in einem direkten Gespräch alles Wissenswerte zu den unterschiedlichsten Berufsbildern. Die Betriebe hingegen können sich und ihre Lehrberufe vorstellen. Gleichzeitig werden über den Messeauftritt mitunter sogar mögliche Bewerber direkt angesprochen, die sich zuvor noch nicht für eine Ausbildung in der Berufssparte des Unternehmens interessiert haben.

Kontakt auf Augenhöhe

Besonders unkompliziert wird die Kontaktaufnahme durch die zahlreichen Azubis, die sich an den Messeständen ihrer Betriebe tummeln. Ein lockeres Gespräch, bei dem Erfahrungen geschildert werden, soll den jungen Interessierten einen guten Einblick in Unternehmen und Beruf liefern. Und vielleicht weckt das sogar bei dem ein oder anderen das Interesse für einen Job, der ihm zuvor noch unbekannt war.

Patrick Wagner und Claudia Bader, das Organisationsteam des Berufsinfotages, freuen sich auf viele junge Besucher.
Patrick Wagner und Claudia Bader, das Organisationsteam des Berufsinfotages, freuen sich auf viele junge Besucher.

Wer sich lieber praktisch austoben möchte, sollte einen der neun angebotenen Workshops besuchen. Die finden vorwiegend vormittags in den Räumen der Gewerblichen Schule statt. So zeigt Rosenberg Ventilatoren beispielsweise den Bau einer LED-Leuchte. Spannend wird es beim Einsatztraining der Landespolizei Baden-Württemberg. Wie man im Großhandel oder der Logistik durchstartet, erfahren Interessierte von BTI Befestigungstechnik. „Staying alive“ – damit beschäftigt sich der Workshop des Hohenloher Krankenhauses.
   

Im EDV-Raum gibt Bürkert Fluid Control Systems einen Einblick in die Ausbildung in der IT. Und auch in den Werkstätten der Schule finden drei unterschiedliche Angebote statt: PVS-Kunststofftechnik und Dürr Kunststofftechnik zeigen dort, was alles mit dem speziellen Werkstoff möglich ist. Bei Kratschmayer Kälte-Klima-Lüftung wird ein Glücksrad erstellt. Parallel zur Messe wird es außerdem Rundgänge durch das Berufsschulzentrum geben. Diese starten jeweils um 10 und 12 Uhr. Treffpunkt zur Führung ist der Eingang zur Eberhard-Gienger-Halle.

Vorbereitung und offene Stellen

Interessierte, die sich schon im Vorfeld ganz gezielt über die Veranstaltung oder die über 60 Aussteller informieren möchten, haben dazu online die Gelegenheit. Auf der Homepage www.berufsinfotag.de gibt es neben einer Verlinkung zu den Ausbildungsbetrieben auch eine Auflistung mit offenen Lehrstellen für den Start ab September 2020.
    

Zudem sind dort zahlreiche weitere Infos rund um die Vollzeit- und dualen Bildungsgänge der Kaufmännischen Schule in Künzelsau sowie den Bildungsangeboten der Karoline-Breitinger-Schule und der Gewerblichen Schule zu finden. gra/pm

64 Unternehmen auf einen Streich Image 1

Bus-Shuttle zur Veranstaltung

Um möglichst schnell und unkompliziert zum Berufsinfotag zu gelangen, wird zwischen 9 und 14 Uhr ein Bus-Shuttle angeboten. Im Zehn-Minuten-Takt verkehrt dieser dann zwischen der Gewerblichen Schule und den Haltestellen Parkplatz Wertwiesen, Künzelsau Allee, Schippberg und Landratsamt.