Anzeige

Rallye Zeitung Mit Oldie dem guten Zweck entgegen

Bei der 14. Burgen- und Schlösserfahrt des ADAC-Ortsclubs 2018 waren die vielen Oldtimer auf dem Schwäbisch Haller Marktplatz das Highlight. Nicht nur Fans der historischen Autos staunten. Fotos: Archiv/Ufuk Arslan

Rallye: Bei der Hohenloher Benefiz-Genießerfahrt „Stark für Frauen“ des Förderkreises Zonta und des ADAC-Ortsclubs Schwäbisch Hall fahren 109 historische Fahrzeuge mit. Start ist am 8. September ab 9 Uhr bei Optima Pharma im Hessentaler Solpark.

Von Corinna Janßen

Entgegen des zweijährigen Rhythmus rollen auch in diesem Jahr Oldtimer und zusätzlich auch Youngtimer durch die Region. Doch nicht unter dem bereits bekannten Titel „Hohenloher ADAC Burgenund Schlösserfahrt“. Der ADAC-Ortsclub Schwäbisch Hall veranstaltet dieses Mal unter der Federführung des Förderkreises Zonta Schwäbisch Hall, einem Frauen-Service-Club, am Sonntag, 8. September, die Hohenloher Benefiz-Genießerfahrt „Stark für Frauen“. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem Kooperationsprojekt von Zonta und Caritas zugute, das weiblichen Hilfsbedürftigen nach der Erwerbsphase finanziell unter die Arme greift (Näheres zum Projekt „Stark für Frauen“ auf Seite 4). Hauptsponsor der Veranstaltung ist die VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim.


"Wir freuen uns sehr, dass alle Starterplätze für die Genießerfahrt vergeben sind."

Christoph Holl, Fahrtleite


„Alle Starterplätze sind vergeben“, freut sich Fahrtleiter Christoph Holl vom ADAC-Ortsclub Schwäbisch Hall. 109 Fahrzeuge, darunter auch Motorräder, starten ab 9 Uhr bei Optima Pharma im Hessentaler Solpark. Erst geht es über diverse ruhige Straßen nach Langenburg, weiter nach Braunsbach und über Schwäbisch Hall zum Etappenziel Oberrot- Scheuerhalden. Nach einer genussreichen Verköstigung machen sich die Teilnehmer über Oberrot und Sulzbach an der Murr wieder auf den Heimweg nach Schwäbisch Hall. Rund 140 Kilometer lang ist die gesamte Tour. Auf dem Marktplatz, dem Finale der Ausfahrt, können Interessierte ab 14 Uhr im Minutentakt die Heimkehrenden mit ihren besonderen Fahrzeugen in Augenschein nehmen. Die Moderatoren Christoph Holl vom ADAC- Ortsclub und Zonta-Präsidentin Maike Keller stellen die außergewöhnlichen Stücke vor und erzählen auch etwas über Fahrer und Beifahrer. Die Band Acoustasonixs mit Frank Engel und Jürgen „Maui“ Maurer sorgt dort von 16 bis 17.30 Uhr für den richtigen „Nebensound“. Im Anschluss findet die Siegerehrung durch Zonta und die VR-Bank statt. Auf dem Marktplatz wird bewirtet.

Bei Auto Koch in Hessental starteten 2018 über 120 Oldtimer. Dieses Mal beginnt die Tour bei Optima Pharma im Hessentaler Solpark.
Bei Auto Koch in Hessental starteten 2018 über 120 Oldtimer. Dieses Mal beginnt die Tour bei Optima Pharma im Hessentaler Solpark.

Prüfungen inklusive

Bei der Hohenloher Benefiz-Genießerfahrt geht es neben dem Genuss auch um eine sportliche Herausforderung, denn das entspannte Cruisen, das leckere Essen und die idyllische Landschaft allein machen den Spaßfaktor einer Oldtimer-Rallye nicht aus. Vielmehr warten entlang der Route auf die Teams knifflige Wertungsprüfungen. „Es sind sechs Aufgaben, die alle etwas mit dem Fahrzeug zu tun haben“, macht der Fahrtleiter neugierig.


"Highlight der Tour ist, dass es ganz besondere Gastgeschenke für die Teams gibt."

Melanie Weinmann, Zonta-Mitglied


Beispielsweise ist ab 9.31 Uhr eine Geschicklichkeitsprüfung bei der Burgruine Leofels vorgesehen. Die Aufgabe: Ein Tischtennisball muss mit dem rechten Hinterrad getroffen werden, jedoch nicht mit dem Vorderrad. Bleibt der Tischtennisball intakt oder wurde er mit dem Vorderrad berührt, kassiert das Team zehn Strafpunkte.

„Neu sind die unterschiedlichen Klassen aufgrund des Benefizcharakters“, erläutert Christoph Holl. Deshalb seien dieses Mal auch Youngtimer – also Fahrzeuge, die noch keinen Oldtimers- Status haben – zugelassen. Für diese Gruppe gibt es ebenso eine eigene Wertung wie für die reinen Frauenteams. „Das ist besonders bei der Benefiz-Genießerfahrt“, betont Holl.

Im vergangenen Jahr und auch dieses Mal wieder dabei, von links: Omar und Basem Khalaf sowie dessen Ehefrau Melanie Weinmann.
Im vergangenen Jahr und auch dieses Mal wieder dabei, von links: Omar und Basem Khalaf sowie dessen Ehefrau Melanie Weinmann.

Unterwegs wie in alten Zeiten

Um die Rallye meistern zu können, bekommt jedes Team ein sogenanntes Roadbook. Beschrieben sind darin die einzelnen Streckenabschnitte. „Elektronische Hilfsmittel wie Entfernungsmesser, GPS und so weiter sind nicht zulässig. Ihr Einsatz führt als Unsportlichkeit zur Disqualifikation“, erläutert Christoph Holl.

Darüber hinaus werden Fahrzeuge je nach Baujahr eingeteilt, beispielsweise die mit Erstzulassungen zwischen dem 1. Januar 1936 bis zum 31. Dezember 1949 in die Klasse A2.

Mit Oldie dem guten Zweck entgegen Image 1

Für Oldtimer-Interessierte, die nur vom Straßenrand schauen können, wird die Hohenloher Benefiz-Genießerfahrt eine Augenweide. Nicht nur einzelne besondere Fahrzeuge sind zu sehen: Günther Even beispielsweise ist mit einem Mercedes 2,2 Liter aus dem Jahr 1950 gemeldet. 80 Pferdestärken sitzen unter der Haube. Mit seinem Austin Healey 2913 ccm, Baujahr 1959, macht sich Eberhard Spies, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim, auf den Weg. Und auch ein Ferrari fehlt im Teilnehmerfeld nicht: Dr. Georg Pfeiffer fährt den 308 GTS mit satten 255 Pferdestärken. Gebaut wurde der Sportwagen im Jahr 1980.

„Alle Mitglieder vom Förderkreis Zonta sind stolz, mit dem ADAC-Ortsclub solch eine Veranstaltung durchführen zu können“, freut sich Melanie Weinmann. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie viel ehrenamtliches Engagement es bedarf, um solch ein Event auf die Beine zu stellen. „Wir wünschen allen Teams und Zuschauern einen unvergesslichen Tag“, schließt sie.

Datenschutz