Sonderveröffentlichung

KFZ aktuell Autoferien statt Flugreisen

Fernreisen mit dem Flugzeug sind bei vielen bis auf Weiteres von der Urlaubsliste gestrichen. Wer mit dem Auto in die Ferien fahren möchte, sollte vorher einen Sicherheits-Check durchführen lassen.

Auf der Ferienreise muss das Auto einiges aushalten. Ein Urlaubscheck in der Fachwerkstatt gehört daher zu den wichtigsten Urlaubsvorbereitungen.
Foto: djd/Kfzgewerbe/Getty Images/fstop123

25.06.2020

Hoch im Kurs stehen Ferienziele in Deutschland und im benachbarten Ausland, die mit dem Auto gut erreichbar sind. Wer nicht riskieren möchte, dass er auf dem Pannenstreifen statt am Nordseestrand oder Alpenrand landet, vereinbart vor dem Urlaubsantritt einen Sicherheits-Check in der Kfz-Werkstatt seines Vertrauens. „Die bringt das Fahrzeug in Top-Form, notwendige Reparaturen können noch rechtzeitig erledigt werden“, sagt Gerhard Gandenberger, stellvertretender Obermeister der Kfz-Innung Darmstadt.

Fahrwerk und Bremsen auf Urlaubsstress geeicht

Fahrwerk und Bremsen müssen in Topform sein, wenn etwa Passstraßen in den Alpen zu überwinden sind. Auf Bremsprüfstand und Hebebühne lässt sich schnell feststellen, wie es um Bremsbeläge und -scheiben steht und ob Gelenke und Federn zuverlässig ihre Funktion erfüllen. Füllstand und Zustand von Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlwasser werden ebenfalls gecheckt, damit alles läuft wie geschmiert. Eine Öldose und Scheibenwischwasser mit Reinigungszusatz als eiserne Reserve an Bord zu nehmen, kann nicht schaden. Apropos Scheiben: Der Zustand der Wischerblätter und der Füllstand der Scheibenwaschanlage gehören ebenfalls zum Urlaubs-Check.

Mit Sicherheit guter Fahrbahnkontakt

Eine wichtige Rolle bei der Fahrsicherheit spielen auch die Reifen. Dass sie noch deutlich genug Profiltiefe haben, sollte selbstverständlich sein: Drei Millimeter Restprofil sollten nicht unterschritten werden. Ab sechs Jahren können Reifen deutlich altern, bei Rissen oder Schäden heißt es: austauschen statt aussitzen. Natürlich muss auch der Reifendruck stimmen. Viele Autofahrer übergehen die regelmäßige Kontrolle und verlassen sich alleine auf die Pannenanzeige. Ebenfalls nicht vergessen: Im vollgeladenen Fahrzeug muss der Reifendruck höher sein, die Werte findet man in der Bedienungsanleitung, im Tankdeckel oder am Türholm. Und noch etwas wird oft vergessen: Ein Reservereifen mit zu niedrigem Luftdruck kann im Notfall seine Funktion ebenso wenig erfüllen wie ein Reifen- Pannenset mit abgelaufenem Verfallsdatum.

Voller Durchblick mit funktionierenden Lichtern

Zum perfekten Durchblick fehlt nur noch die Kontrolle von Scheinwerfern, Leuchten und Blinkern sowie bei Pkw ohne automatisches System die Anpassung der Scheinwerfer-Leuchtweite an das voll beladene Fahrzeug. djd

Mit kühlem Kopf zu heißen Zielen

Eine Klimaanlagenwartung gehört nicht zum Standard des Urlaubs-Checks in der Kfz-Werkstatt, sie lohnt sich aber regelmäßig vor dem Sommer. Der Austausch von Luft- und Pollenfiltern, das Desinfizieren des Verdampfers, die Reinigung von Lamellen und Düsen sowie die Kontrolle der Kühlflüssigkeit geben die Sicherheit einer Reise ohne Hitzestau und unangenehme Gerüche im Fahrzeug.

Jetzt schon an den Winter denken

Jetzt ist die Gelegenheit: Im Sommer lassen sich Standheizungen für Auto oder Wohnmobil günstig nachrüsten.

Wer möchte bei Sonnenschein, sommerlichen Temperaturen und bestem Grillwetter schon an Frost und Schnee denken? Allerdings kann es sich auszahlen, bereits jetzt oder im Sommer Vorkehrungen für die kalte Jahreszeit zu treffen. Fürs Auto gilt das ganz besonders. Jetzt ist nämlich eine gute Zeit, die Batterie checken zu lassen, die eingelagerten Winterreifen bei Bedarf zu erneuern oder über den Einbau einer Standheizung nachzudenken. Termine in den örtlichen Fachwerkstätten sind derzeit meist kurzfristig möglich, ohne allzu lange Wartezeiten. Und zusätzlich locken dabei noch vielfach preislich attraktive Angebote.

Freie Sicht bei jedem Wetter

Für den Einbau einer Standheizung etwa sprechen zahlreiche Komfort- und Sicherheitsaspekte. Die Anlagen, die in fast alle Autos nachrüstbar sind, wärmen das Fahrzeug bis zur gewünschten Uhrzeit schon mal vor. Vereiste Scheiben sind damit passé, der Fahrer kann morgens direkt in das angenehm vorgewärmte Auto einsteigen und losfahren – ohne lästiges und zeitraubendes Eiskratzen und ohne frieren zu müssen.

Mehr Sicherheit

Das Vorwärmen verhindert zudem, dass die Scheiben nach wenigen Metern bereits wieder von innen beschlagen. Freie Sicht bedeutet Sicherheit und das ist bei winterlichen Straßenverhältnissen besonders wichtig. Ein weiterer Vorteil: Viele Standheizungen lassen sich sogar ganzjährig nutzen. Denn sie wärmen nicht nur bei Bedarf das Auto vor, sondern verfügen zusätzlich über eine Standlüftungsfunktion. Auf diese Weise lassen sich an heißen Sommertagen Hitzestaus in abgestellten Fahrzeugen verhindern.

Preisvorteile in örtlichen Werkstätten

Die Bedienung der Standheizungen ist bequem per Fernbedienung oder mit einer App per Smartphone möglich. Zudem lassen sich mit der App gleich mehrere Heizungen bedienen. Das ist praktisch, wenn man etwa sowohl ein Auto als auch ein Wohnmobil besitzt. djd
   

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.