Weihnachtszauber III Von weihnachtlichen Bräuchen

Gemeinsam Plätzchen backen: Das kommt vor allem bei den Kleinsten gut an. Foto: Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com
Gemeinsam Plätzchen backen: Das kommt vor allem bei den Kleinsten gut an. Foto: Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com
14.12.2018

Weihnachten ist nicht nur ein Fest der Geschenke, sondern auch der Traditionen.

Von Anne Meßmer   

Weihnachtsbaum, Plätzchen oder Christbaumloben: Die Advents- und Weihnachtszeit ist eine Zeit der Bräuche und Traditionen. Viele kennt man noch aus der eigenen Kindheit und hängt deswegen vielleicht besonders an ihnen. Nach einer Umfrage gehört es für 91 Prozent der Befragten auf jeden Fall dazu, Freunden und Familie zu beschenken.

Betten-Striebel
Brillenhäusle

Auch das Singen von Weihnachtsliedern unterm Baum gehört in vielen Familien an Heiligabend unbedingt dazu, ähnlich wie der Besuch des Weihnachtsgottesdienstes, den nach eigenen Angaben 52 Prozent der Befragten besuchen. Auch viele Menschen, die es das Jahr über nicht so in die Kirche zieht, finden an Weihnachten den Weg dorthin. Einfach aus liebgewonnener Tradition.

Ein Küsschen in Ehren

Zu den eher neuen Bräuchen, die auch in Deutschland immer beliebter werden, gehört das Aufhängen eines Mistelzweigs. Paare, die gemeinsam unter einem Mistelzweig stehen, müssen sich küssen. Dieser Kuss soll dazu führen, dass sie ein Leben lang glücklich miteinander sind. Woher dieser Brauch kommt, ist nicht ganz geklärt. Bekannt ist aber, dass die Mistel heilende Inhaltsstoffe besitzt und deswegen in vielen Ländern und Kulturen eine wichtige Rolle in der Medizin spielt und Glück bringen soll.
Schad Forst- und Gartentechnik
zurück zur Übersicht Weihnachtszauber III
Datenschutz