Driving Home for Christmas Driving Home for Christmas

22.12.2018
Hallo Oma und Opa, da sind wir! Foto: Iakov Filimonov/ Shutterstock.com
Hallo Oma und Opa, da sind wir! Foto: Iakov Filimonov/ Shutterstock.com


Für die meisten heißt Weihnachten, Zeit mit der Familie und mit Freunden zu verbringen. Bekannte und Verwandte kommen zurück in die alte Heimat …


Von Constanze Lobringer 


Ob nun mit dem Flieger, dem Zug oder mit dem Auto – viele machen sich an Weihnachten auf den Weg nach Hause. So kam der Sänger Chris Rea auf seinen Weihnachtsklassiker „Driving Home For Christmas“. Das Lied gehört mittlerweile zu Weihnachten, wie Lebkuchen und Glühwein. Die Inspiration zum Song kam Chris Rea, als er nach einer langen Tour kurz vor Weihnachten auf dem Weg nach Hause war und in einem Stau feststeckte.

Träumereien im Stau

Während der Fahrt stellt Rea fest, dass nicht nur er auf der Heimreise ist: „Meine Frau hatte mich aus London abgeholt, mit ihrem kleinen Auto, einem Mini. Das war billiger als mit dem Zug zu fahren. Aber es war unheimlich viel Verkehr in der Stadt. Wir gerieten in einen Stau. Um mich herum sah ich all diese Menschen in ihren Autos. Und da fing ich einfach an zu singen,“ erinnert sich der Sänger. Rea schrieb das Lied, legte es dann aber erstmal in die Schublade. Erst im Jahr 1988 holte er es wieder hervor. Besser gesagt, Rea kam das Lied in den Sinn, als er während eines Studio-Termins am Klavier saß und herumklimperte. Seine Band war begeistert und riet ihm, diesen Song zu veröffentlichen. „Hin und wieder passiert es dir einfach, dass du einen Song schreibst, der so vertraut klingt, dass du nachsehen musst, ob ihn nicht schon jemand anderer geschrieben hat. Ich tat das auch mit ,Driving Home For Christmas‘ und war heilfroh, als ich herausfand, dass noch niemand einen Song über den Verkehrs-Wahnsinn an den Feiertagen geschrieben hatte.“ Der Song schaffte es aber erst Jahre später in die britischen Charts und trat dann weltweit seinen Siegeszug an – heute gehört er zu den gern gehörten Klassikern.

IHK Ulm

Der Songtext

I‘m driving home for Christmas Oh, I can‘t wait to see those faces I‘m driving home for Christmas, yea Well I‘m moving down that line And it‘s been so long But I will be there I sing this song To pass the time away Driving in my car Driving home for Christmas

It‘s gonna take some time But I‘ll get there Top to toe in tailbacks Oh, I got red lights on the run But soon there‘ll be a freeway yeah Get my feet on holy ground

So I sing for you Though you can‘t hear me When I get trough And feel you near me Driving in my car I‘m driving home for Christmas Driving home for Christmas With a thousand memories

I take look at the driver next to me He‘s just the same Just the same

Top to toe in tailbacks Oh, I got red lights all around I‘m driving home for Christmas, yea Get my feet on holy ground So I sing for you Though you can‘t hear me When I get trough Oh and feel you near me Driving in my car Driving home for Christmas Driving home for Christmas With a thousand memories

I take look at the driver next to me He‘s just the same He‘s driving home, driving home Driving home for Christmas

© Warner/Chappell Music, Inc
Lindenmann GmbH + Co - Präzisionsfertigung KG
zurück zur Übersicht Driving Home for Christmas
Datenschutz