Sonderveröffentlichung

Motorradtreffen in Gruol Zurück zu den Wurzeln

Die Band Powerlord spielt beim 29. Motorradtreffen an der Gruoler Himmelsleiter nicht nur Klassiker von Rammstein, sondern sorgt auch für eine spektakuläre Feuershow.
Die Band Powerlord spielt beim 29. Motorradtreffen an der Gruoler Himmelsleiter nicht nur Klassiker von Rammstein, sondern sorgt auch für eine spektakuläre Feuershow.

Party: „Back to the Roots“ heißt das Motto für das 29. Bikertreffen, das der Motorradkeller Gruol am Wochenende an der Himmelsleiter veranstaltet.

Wer auf schnelle Bikes, harten Rock und Heavy Metal steht, sollte den 6. und 7. September dick und fett im Terminkalender ankreuzen. Am Wochenende geht nämlich das legendäre Motorradtreffen des Motorrad kellers Gruol in die nächste Runde, und es gibt mit Crossing Sabbath, Just Priest, Powerlord, Wildchild, Sons Of Sound und Powerage sechs hardrockende Bands auf die Ohren.

Was 1990 mit kleinen Partys und Dosenmucke begann, ist mittlerweile zu einem richtigen Festival gewachsen, auf dem in den vergangenen Jahren auch schon Bands wie zum Beispiel Doro, Grave Digger, Bonfire, Edguy, Beast In Black, Crystal Ball, John Diva & The Rockets Of Love oder U.D.O. spielten.

An zwei Tagen wird an der „Himmelsleiter“ in Gruol alles geboten, was das Biker- Herz begehrt: schnelle Maschinen, eine volle Breitseite harter Musik, großes Festzelt, Lagerfeueratmosphäre, Barbereich, Feuershow, Stripshow, Händlermeile, Burn- Out-Table, Camping und natürlich Essen und Getränke. Am Samstag ist das Festgelände bereits ab 15 Uhr zum Dämmerschoppen geöffnet.

Da in diesem Jahr die ganz großen Namen unter den Bands fehlen und man einen Gang zurückschaltet, werden am Freitag – ganz nach dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ – zehn Euro Eintritt fällig. Am Samstag ist der Eintritt frei. Ein Vorverkauf wird nicht angeboten, aber an der Abendkasse bekommt man auf jeden Fall ein Ticket.

In den vergangenen Jahren wurde beim Motorradtreffen in Gruol mit bis zu zirka 8000 Leuten gerockt und gefeiert. Natürlich sind an beiden Tagen auch Besucher willkommen, die kein Bike unter dem Allerwertesten haben. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.


Sechs hardrockende Bands stehen auf der Bühne

„Crossing Sabbath“ (Opener am Freitag ab 19 Uhr) aus Stuttgart hat Songs von Dio, Rainbow und Black Sabbath im Gepäck.

„Just Priest“, die Judas-Priest-Cover- Band unter dem Motto „A Tribute to the Metal Gods“ mit den Gästen ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum.

„Powerlord“ aus Franken präsentiert dann als Höhepunkt des Abends unter anderem eine Rammstein-Tribute- Feuershow. Dazu gibt das Team um Feuer-Artistin Anja exklusive Feuerkunst zum Besten.

„Wild Child“ steht am Samstag ab 19.30 Uhr auf der Bühne. Die Homburger Band spielt mit Hingabe vor allem seltene Rock-Klassiker.

„Sons of Sounds“ nennen sich drei Brüder aus Karlsruhe, die sich nicht als typische Metal Band verstehen, sondern sich dem eigenen Stil „Free-Metal“ verschrieben haben. Die „Sons“ sind aktuell für ihr sechstes Album im Studio.

„Powerage“ sorgt dann am Samstag nach der Mitternachtsshow für einen gebührenden Abschluss – wie übrigens schon seit 15 Jahren. Die Band aus Fürth zählt zu den Top-Ten- Bands der deutschen Biker-Rockszene. Bassist Rudi und seine Mannen bieten Cover-Rock mit Stil und bringen die Zeltplane zum Beben.

Andreas Flieg GmbH
Helmut Müller
Schneider Auto-Service-Partner
albfood AG
Datenschutz