Anzeige

Neue Internistische Fachklinik in Langenau Neues in Langenau

Die Fachklinik für Innere Medizin ist eine gute Adresse für Patienten nicht nur aus der direkten Umgebung.


3.08.2021

Beim Begriff Fachklinik denken viele an eine Rehabilitationsklinik oder an Sportkliniken für orthopädische Eingriffe. Es geht aber auch anders und das ganz in der Nähe. In Langenau im Alb-Donau-Kreis wird seit dem 1. Juli 2021 eine Internistische Fachklinik aufgebaut. In rund 30 Minuten ist man von Geislingen, Heidenheim oder Günzburg in der Naustadt, von vielen Orten im Umland dieser Städte geht es sogar noch schneller.

Alb-Donau Klinikum Langenau

Rheumabehandlung durch ausgewiesene Experten

Die großen Themen der Fachklinik sind neben der Allgemeinen Inneren Medizin Rheuma und die Altersmedizin. Hier punktet das Haus mit stationär durchgeführten Komplexbehandlungen.

27 000 Stunden verbrachten die Patienten im Jahr 2020 in dieser Therapieform. Viele Therapien greifen bei den mehrwöchigen Behandlungen wie Zahnräder ineinander. Dabei profitieren die Patienten neben den ärztlichen Behandlungen z.B. von Physio- und Ergotherapie, Behandlungen im Wasser, Kunsttherapie und Gesprächen mit einer Psychologin. Fünf Fachärzte für Rheuma sowie Experten unterschiedlicher Berufsgruppen sind während dieser sehr intensiven Behandlung für die Patienten da. Rheumapatienten müssen sehr weit fahren, um ein solch stationäres Komplexangebot zu finden. Viele kennen das Alb-Donau Klinikum Langenau vorher noch gar nicht und sind dann sehr überrascht. Denn die Klinik ist klein und familiär und in Kürze auch komplett renoviert. Nicht nur vom Balkon des Café-Restaurants hat man einen schönen Blick auf die Stadt.

Ambulante und stationäre Angebote ergänzen sich

Das Gesundheitszentrum bietet neben der Fachklinik noch weitere Angebote – unter anderem sind dort auch die Räume der Ambulant spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) untergebracht. Dies ist ein Verbund von verschiedenen Ärzten und Kliniken, die sich der interdisziplinären Betreuung der Rheumapatienten im Netzwerk verschrieben hat. Der Chefarzt der Fachklinik Steffen Briem ist nicht nur ärztlicher Leiter des Akuthauses, sondern leitet gleichzeitig die ASV, wodurch eine sehr enge Vernetzung von ambulanten und stationären Angeboten gelingt. „Wir wenden schon seit einiger Zeit die Komplexbehandlungen in geeigneten Fällen an, weil wir sehen, dass durch die Vielzahl an Einheiten und die unterschiedlichen involvierten Berufsgruppen sehr viel in kurzer Zeit erreicht werden kann. Diesen Anspruch nehmen wir natürlich in unsere neue Fachklinik mit, aber mit deren Ausbau wollen wir auch weitere internistische Felder aufgreifen, so dass hier ein stark spezialisiertes Angebot auf hohem Niveau entstehen kann“ so Dr. Briem.

Weitere Fachkräfte gesucht

Aktuell sucht die ADK GmbH für den weiteren Aufbau noch zusätzliche Fachkräfte. Die Klinik ist dabei vor allem für solche Mitarbeiter interessant, die sich als internistische Fachkräfte und Mediziner sehen und Vielfalt und eine große fachliche Breite in ihrem Berufsalltag erleben wollen. „Viele, die sich derzeit für die Arbeit in unserer Fachklinik bewerben, sagen uns, dass sie der Gestaltungsspielraum reizt, den so eine Klinik im Aufbau mit sich bringt. Eigene Ideen einzubringen, Teil eines frisch zusammengesetzten Teams zu sein und sich auch als neuer Kollege schnell zu integrieren und das Team voranzubringen – das scheint neben dem spannenden Spektrum der Hauptgrund für Bewerbungen zu sein“ sagt die Direktorin für Pflege- und Patientenmanagement des Alb-Donau Klinikums, Diana Knecht. pm