Von Anne Meßmer  

Die Beats wummern durch den Raum, man hört laute Kommandos und in der Luft liegt ein Gemisch aus Motivation und Zähne-zusammen-beißen. Gerade zu Beginn des Jahres melden sich viele Menschen wieder voller Begeisterung im Fitnessstudio an. Für diesen Fitness-Trend, der bereits seit Jahren anhält, gibt es gleich mehrere Gründe:

1 Flexibilität: Die meisten Studios öffnen früh am Morgen und schließen spät am Abend. Zudem sind sie auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Man kann also trainieren, wann man möchte und so oft man möchte. Auch die angebotenen Kurse finden meist an mehreren Terminen in der Woche statt.

2 Nachwuchsbetreuung: Auch Eltern wollen Sport treiben. Diesen Trend haben einige Studio erkannt und bieten Kinderbetreuung während des Sportprogramms an.

3 Geselligkeit: Gemeinsam trainieren spornt an – auch dann, wenn jeder sein eigenes Programm durchzieht. Zudem kommt man mit Gleichgesinnten ins Gespräch und kann dabei neue Kontakte knüpfen.

4 Professionelle Betreuung: Geschulte Trainer, die genau wissen, worauf es ankommt. Ob Muskelaufbau, Gewichtsverlust, Rehasport oder Rückengesundheit: Im Fitnessstudio wird jeder professionell betreut. In regelmäßigen Abständen wird kontrolliert, ob der Sportler seinen Zielen näher kommt und der Trainingsplan bei Bedarf an die individuellen Anforderungen und die persönliche Entwicklung angepasst.

5 Vielfalt: Eine Runde auf dem Laufband, ein paar Gewichte heben oder Spinning – wer nicht immer die gleichen Übungen machen will, ist im Fitnessstudio genau richtig. Beim Gruppentraining oder im Individualbereich kann nach Lust und Laune trainiert werden.

6 Wellness: Nach dem Training noch in der Sauna schwitzen, im Dampfband entspannen oder im Ruhebereich dösen, ist in vielen Fitnessstudios nach dem Training überhaupt kein Problem.

Und Zuhause kann man sich dann ganz entspannt und ohne schlechtes Gewissen auf’s Sofa fallen lassen.

Info: Das erste Fitnessstudio

Der schwedische Arzt und Physiotherapeut Jonas Gustaf Vilhelm Zander (1835-1920) gilt als Vater des heutigen Fitnessstudios. Er entwickelte die wie „vom Arzt geleitete, durch Apparate vermittelte Therapie“.