Sonderveröffentlichung

Neueröffnung Norma Viele helfende Hände waren am Werk

15 Gewerke waren an der Erweiterung des Norma-Marktes beteiligt.

Durch die Verlegung des Eingangsbereichs konnte in dem Gaildorfer Norma-Markt mehr Verkaufsfläche geschaffen werden. Foto: Verena Köger

10.10.2021

Innerhalb von vier Monaten wurde die Norma-Filiale modernisiert, erhielt mehr Verkaufsfläche und somit mehr Präsentationsfläche für ihr Sortiment. „Die Umsetzung hat dank der zuverlässigen Handwerker gut geklappt“, sagt Bauleiter Roland Heinzelmann. 15 Gewerke aus Gaildorf und der Umgebung haben ihren Beitrag dazu geleistet.

200 Quadratmeter mehr

Um 200 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche zu erhalten, wurde der Eingangsbereich nach links verlegt. Dafür musste die Außenwand weggerissen und ersetzt werden. „Die größte Schwierigkeit bestand dabei in der Unterfangung des bestehenden Hauptdaches“, erklärt Heinzelmann, der 25 Jahre Bauleiter-Erfahrung und viel Routine beim Umbau von Discount-Märkten mitbringt. Mit Unterstützung von Kohn Holzbau wurde eine Staubwand eingezogen, die den Dachstuhl stabilisierte. „Das war eine der ersten Aufgaben“, sagt Hans-Dieter Schiebl, Leiter des Verkaufsinnendienstes des Gaildorfer Holz- und Zimmereibetriebs. Darüber hinaus war Kohn Holzbau zudem für die Fassadenverkleidung und die Installation der Lichtkuppeleinheiten auf dem Flachdach verantwortlich. Immer wieder übernimmt das neunköpfige Unternehmen mit dem sich Geschäftsführer Sven Kohn vor drei Jahren selbstständig machte kleinere gewerbliche Aufträge. „Zu gut 70 Prozent sind wir im privaten Sektor tätig“, berichtet sein Schwiegervater Hans-Dieter Schiebl.

Kein Schema F

„Wir arbeiten nie nach Schema F“, sagt Rainer Hägele, dessen gleichnamige Firma für die Maurer- und Stahlbetonarbeiten zuständig war. „Jedes Bauprojekt bringt neue Herausforderungen mit sich. In diesem Fall waren es die Arbeiten bei laufendem Betrieb“, so der 43-Jährige. „Das ist einfach anders als bei einem Neubau.“ Seine sieben Mann starke Firma mit Sitz in Gaildorf ist sonst vorwiegend im Wohnungsbau aktiv. Seit 2010 gibt es das Unternehmen. „Wir sind gut ausgebucht. Aber immer offen für neue Projekte“, so der Bauingenieur.

Nicht zuletzt ließ sich das Bauprojekt auch durch „die schnelle und entgegenkommende Arbeit der Behörden gut realisieren“, betont Bauleiter Heinzelmann ausdrücklich. kle