Sonderveröffentlichung

Digitale Nacht der Ausbildung Die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken: Fachwissen aus erster Hand

Erklärende Texte, lustige Videos, geballte Informationen: All das gibt es auf der Website www.wj-nda.de zu entdecken. Die teilnehmenden Firmen sind froh über die digitale Alternative.

Fragen im Chat stellen oder aktiv mit den Verantwortlichen ins virtuelle Gespräch kommen: All das ist bei der „Digitalen Nacht der Ausbildung“ möglich. Foto: Shutterstock

29.09.2021

Zum zweiten Mal ist alles anders: Statt von Betrieb zu Betrieb zu fahren und Mitarbeiter und Firmen direkt vor Ort kennenzulernen, muss die „Nacht der Ausbildung“ auch in diesem Jahr pandemiebedingt in einer digitale Variante stattfinden. Die Wirtschaftsjunioren haben jedoch aus der Not eine Tugend gemacht und bieten Schulabgänger, Eltern und Interessierten trotz Corona ein vollumfängliches Angebot rund um Ausbildung und Studium an. Schon jetzt sind auf der Website www.wj-nda.de freie Lehrstellen der teilnehmenden Firmen einsehbar.

Doch nicht nur das: Die Unternehmen haben sich richtig ins Zeug gelegt, um den Jugendlichen einen guten Einblick in ihre Betriebe zu gewähren – in Text, Bild und mit Videos. So präsentieren die Stadtwerke Schwäbisch Hall auf ihrer Seite beispielsweise, wie ein typischer Tag als Elektroniker für Betriebstechnik aussieht. Die Stadt Crailsheim stellt in einem Video die Auszubildende Michelle vor, die wiederum die am häufig gestellten Google-Suchanfragen bezüglich der Praxisintegrierten Ausbildung zum Erzieher beantwortet. Auf der Seite von Optima klärt die duale Studentin Kim auf, was einen in einem Maschinenbau-Studium erwartet. Und bei Vion gibt es unter anderem ein Video rund um den Beruf des Fleischers zu entdecken.

Bei über 60 teilnehmenden Firmen fand das digitale Angebot der Wirtschaftsjunioren in diesem Jahr Anklang. „Es ist schön, dass trotz der aktuellen Umstände ein großes derartiges Event stattfinden kann. Besonders die Zielgruppe der Schüler und Jugendlichen ist es ohnehin gewohnt, online nach Informationen zu suchen. Daher macht es Sinn, das Event zu digitalisieren“, erläutert Michaela Noller, Marketingleiterin bei Fertighaus Weiss in Oberrot.

Den Finalabend mit Live-Talk gab es auch schon im vergangenen Jahr. Das Projektteam der Wirtschaftsjunioren hat dabei aktiv in den Zoom-Meetings mitgeholfen. Foto: Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken
Den Finalabend mit Live-Talk gab es auch schon im vergangenen Jahr. Das Projektteam der Wirtschaftsjunioren hat dabei aktiv in den Zoom-Meetings mitgeholfen. Foto: Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken

27 Firmen bieten Live-Talk an

Das Unternehmen zählt zu den Betrieben, die bereits seit zehn Jahren an der Veranstaltung teilnehmen. „Wir schätzen die ,Nacht der Ausbildung’ sehr. Zum einen, weil wir es wichtig finden, die Bandbreite an tollen Ausbildungsberufen im Limpurger Land den Schülern zu zeigen. Zum anderen, weil wir es schätzen, mit den Schülern in persönlichen Kontakt zu treten und ihnen bei der Berufswahl behilflich zu sein“, ergänzt Noller.

Das Bauunternehmen Leonhard Weiss (LW) nimmt zum dritten Mal am Event teil. Das virtuelle Konzept kommt auch hier gut an: „Uns gefällt die übersichtliche Auflistung des Angebotes. Außerdem bekommen die Jugendlichen auf diese Weise sämtliche Infos auf einen Blick und können auf einfachem Wege Kontakt zu uns aufnehmen“, erläutert Robin Grüning, Ansprechpartner für Ausbildungsfragen bei LW.

Das Angebot der Wirtschaftsjunioren an die Firmen war in diesem Jahr in zwei Teile aufgeteilt: Zum einen hatten die Betriebe die Möglichkeit, sich und ihre Ausbildungsangebote auf der extra für die „Nacht der Ausbildung“ eingerichteten Seite zu präsentieren. Zusätzlich können die Unternehmen am Donnerstag, 30. September, beim Finalabend dabei sein und einen Live-Talk anbieten. 27 der 62 Teilnehmer haben sich für diese Möglichkeit entschieden. Einer davon ist Vion aus Crailsheim. „Der Video-Talk gibt den Interessenten die Möglichkeit, mehr von unserem Ausbildungsbetrieb in Crailsheim kennenzulernen und alle Fragen loszuwerden. Wir bieten am Finalabend Gespräche mit derzeitigen Auszubildenden und den Ausbildern an“, erläutert Isabella Zarowny, HR Managerin und Ausbildungsleiterin bei Vion. Die Vorfreude auf das digitale Event ist groß: „Wir sind gespannt wie viele junge Nachwuchskräfte dabei sind und freuen uns sehr auf potenzielle Azubis.“ Eileen Scheiner