Von Melanie Steitz 

Das Fasnetswochenende in Rangendingen wird turbulent, denn die Rangendinger Narrenzunft Jägi feiert gleich zwei Jubiläen. Zum einen wird die Tanzgarde 25 Jahre alt, was am morgigen Samstag, 8. Februar, 20 Uhr, mit dem Garde- und Showtanzwettbewerb in der Festhalle Rangendingen zelebriert wird. Zum anderen richtet die Narrenzunft am Sonntag, 9. Februar, den 1. Tiermaskenumzug in Rangendingen aus. Der Anlass: Die Strohbären feiern 20-jähriges Bestehen. Los geht’s um 13.30 Uhr in der Ortsmitte. Acht Vereine helfen am Sonntag bis ungefähr 17 Uhr beim Bewirten mit.

AP Bau GmbH & Co. KG

Die am 12. Juni 1993 gegründete Narrenzunft Jägi umfasst mehr als 550 Mitglieder und ist bereits durch ihr aktives Auftreten weit über die Grenzen des Zollernalbkreises hinaus bekannt. Im Schnitt sind die Mitglieder zwischen 35 und 40 Jahre alt. Die jüngsten aktiven Umzugsteilnehmer sind Babys, die von ihren Müttern im Kinderwagen mitgeschoben werden; der älteste Jägi ist 65 Jahre alt. Auch beim Nachwuchs sieht es sehr gut aus: Weit mehr als 100 Kinder engagieren sich in der Zunft und der Tanzgarde. Das ganze Jahr über arbeitet die Zunft motiviert und voller Freude daran, die Fasnet erfolgreich für die Rangendinger mitzugestalten.

Die Tanzgarde der Narrenzunft Jägi feiert am Samstag ihr 25-jähriges Jubiläum mit Garde- und Showtanzwettbewerb.
Die Tanzgarde der Narrenzunft Jägi feiert am Samstag ihr 25-jähriges Jubiläum mit Garde- und Showtanzwettbewerb.

Am Samstag wird nun das Jubiläum der Tanzgarde, die aus Senioren-, Junioren- und Minigarde besteht, gefeiert. Rund 60 Mädchen schwingen bei dieser Fasnetsgruppe mit Begeisterung das Tanzbein in den schönen blau-weißen Gardeuniformen und Showtanz-Kostümen.

Bei dem Umzug am Sonntag dürfen sich die Besucher besonders freuen auf Tiermasken von den „Hasawedel“ der Narrhalla Boll, der Schlattemer Uhu, der Wildsaua Weiler, der Narrenzunft Schaf Pfronstetten, der Donauwölfe Sigmaringen, der „Seehasen“ aus Konstanz, der Brühl Kuckuck Mühlhausen i.T., der Molkekär-Kälble aus Isingen und der Rammert-Bären aus Rottenburg. Ab 13.30 Uhr wird sich der Narrenwurm mit allen Zünften von der Lehmgrubenstraße über die Haigerlocher Straße, die Ortsmitte, die Oberdorfstraße, die Schulstraße und die Heimgartenstraße zur Sporthalle durch Rangendingen ziehen.

550 Mitglieder zählt die Rangendinger Narrenzunft Jägi aktuell. Der Nachwuchs ist ebenfalls gut vertreten: 100 Kinder engagieren sich. Im Schnitt sind die 35bis 40-Jährigen aktiv.