Der Musikverein Steinhofen veranstaltet am Samstag, 23. November, in der Bisinger Hohenzollernhalle sein Jahreskonzert. Das Jahreskonzert bildet den musikalischen Höhepunkt eines jeden Musikvereins.

Während des Jahreskonzertes 2018 hatte Felix Binder den Taktstock in Steinhofen übernommen. Nachdem bereits einige Unterhaltungsauftritte in diesem Jahr auf dem Programm standen, wird dies sein erstes großes Konzert mit dem Musikverein Steinhofen sein. Dirigent Binder hat mit den Musikerinnen und Musikern ein abwechslungsreiches Programm einstudiert.

Auch bei der Jugendkapelle gab es im letzten Halbjahr eine Änderung. Die Kinder und Jugendlichen aus Steinhofen proben seit den Sommerferien gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen der Musikkapelle Thanheim unter der Leitung von Jeanette Ciolek. Die Jugendkapelle hat sich ebenfalls intensiv auf den Abend vorbereitet.

Der Abend beginnt mit der gemeinsamen Jugendkapelle Steinhofen und Thanheim. „Stronger“ von Kelly Clarkson (Arr. Michael Brown), „Hedwig’s Theme“ von John Williams (Arr. Victor López) und „Crazy Train“ von Ozzy Osbourne (Arr. Johnnie Vinson) eröffnen den Abend.

Zahlreiche Ehrungen

Danach nimmt das aktive Orchester auf der Bühne Platz. Es startet sein Konzertprogramm mit dem Stück „Summernight Rock“ von Steve McMillan. Es folgt das Solostück „Gabriel´s Oboe“ von Ennio Morricone (Arr. Robert Longfield).

Im Anschluss finden Ehrungen verdienter Musiker statt. In der Pause wird im Foyer der Hohenzollernhalle mit Getränken und Partygebäck bewirtet. Im zweiten Teil des Abends spielen die Musikerinnen und Musiker „Galapagos“ von Josef Bönisch, „Two Movements“ von Kees Vlak, „Top-Hits Forever“ (Arr. Klaus Butterstein). Sie beenden das Konzert mit „The Cream of Clapton“ (Arr. Von Ron Sebregts).

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Die Halle öffnet um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 7 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren erhalten freien Eintritt.

Ein Abend mit vielen musikalischen Genüssen wartet am Samstag auf die Zuhörer. Die Vorstandschaft, alle Musikerinnen und Musiker freuen sich sehr auf eine volle Hohenzollernhalle, um das Ergebnis der langen Probearbeit vor Publikum zu präsentieren.