Sonderveröffentlichung

Die Kinderkrippe wurde eröffnet Heimelige Wohlfühl-Oase für Kleinkinder im katholischen Kindergarten „Maria Königin“ in Pfronstetten

Pfronstetten: Die Erweiterungsarbeiten am Kindergarten „Maria Königin“ sind abgeschlossen. Im neuen Anbau wurde eine Krippe für Kleinkinder geschaffen. Die Nachfrage ist enorm, nur noch einer von insgesamt zehn Plätzen ist frei.

In den vergangenen anderthalb Jahren ist ein Massivbau mit Holzverschalung neben dem Kindergarten entstanden. Dort können ab sofort zehn Kinder zwischen einem und drei Jahren betreut werden. Fotos: Tanja Stark

20.10.2021

Eine stolze Summe von 800 000 Euro hat die Gemeinde Pfronstetten bisher für die Erweiterung des katholischen Kindergartens „Maria Königin“ investiert – ohne Ausstattung und Außenanlage. Entstanden ist dort auf einer Grundfläche von 200 Quadratmetern eine lichtdurchflutete Betreuungseinrichtung mit Gruppenraum, Küche, Ruheraum, sanitären Anlagen und Wickelraum für Kinder zwischen einem und drei Jahren. Neu eingerichtet wurden zudem zwei weitere Ruheräume, die von den rund 60 Kindergartenkindern genutzt werden können. Außerdem wurde ein Personalraum für die drei Erzieherinnen geschaffen und ein Behinderten-WC eingebaut. Trotz Engpässen und Preiserhöhungen in der Baubranche konnte das Projekt terminlich und im Kostenrahmen Anfang des Monats fertiggestellt werden.

Mit diesem zusätzlichen Angebot will die Gemeinde junge Paare noch besser dabei unterstützen, Familie und Beruf zu vereinbaren. „Die Nachfrage ist groß, die Geburtenzahlen sind gestiegen und die Kleinkindbetreuung gewinnt zunehmend an Bedeutung“, so Bürgermeister Reinhold Teufel. Derzeit werden bereits drei Kinder in den neuen Räumlichkeiten betreut. Neun der insgesamt zehn Betreuungsplätze sind bis zum Frühjahr bereits gesichert.

Künster Planungsgesellschaft

Sich wie Zuhause fühlen

Im Vordergrund der Planung, die bereits im Januar 2019 mit ersten Überlegungen und Flächenlayouts startete, standen stets die Bedürfnisse der Kleinkinder, ein echter Wohlfühlort für die Kleinsten sollte entstehen. Gesetzt haben die Architekten Clemens Künster und Helmut Walter vom Reutlinger Planungsbüro Künster auf einen Massivbau mit Holzverschalung und zahlreichen bodentiefen Fenstern für mehr Licht, Luft und Behaglichkeit. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen – alle Räume erlauben den Blick in die umgebende Natur und sind regelrecht mit Tageslicht geflutet. Die installierte Fußbodenheizung und flauschige Teppiche im Gruppenraum sorgen für ein angenehmes Gefühl beim ausgiebigen Spielen und Tollen auf dem Boden.

Die Einrichtung ist kindgerecht: kunterbunt, warm und praktisch. Ein Highlight ist beispielsweise die moderne Wickelkommode. Über die integrierte Treppe klettern die Kinder selbst auf das Möbel und trainieren somit ihre Eigenständigkeit. Gleichzeitig ist dies eine rückenschonende Entlastung für die Erzieherinnen. Der innovative Wickeltisch ist besonders platzsparend und bietet dank vieler Schubladen dennoch maximalen Stauraum. Kleinkinder, die schon ohne eine Windel zurechtkommen, können ihr Geschäftchen auf der Miniaturtoilette mit knallrotem Sitz in der grasgrünen Kabine verrichten. In diesem lustigen Ambiente macht auch der Gang aufs Töpfchen richtig Freude.

Kochvergnügen für Kleine

Damit die Zwerge, so heißt die neue Gruppe der unter Dreijährigen in der Pfronstetter Kinderkrippe, schon frühzeitig lernen, wie man einfache und leckere gesunde Gerichte zubereitet und welche Lebensmittel besonders wertvoll sind, wurde eine Küche mit Kühlschrank, Waschbecken und Elektrogeräten eingebaut.

Vielleicht können dort auch bald schon frisch geerntete Birnen vom eigenen Obstbaum verarbeitet werden. Im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier der Pfronstetter Kita hatten Clemens Künster und Helmut Walter ein Geschenk für die anwesenden Kindergartenkinder im Gepäck: Ein mit Gummibärchen und Schoki geschmücktes Bäumchen, das sie auf dem Rasen vor dem Kindergarten einpflanzten. Tanja Stark