Sonderveröffentlichung

HoGaKa Profi wird elektrisch Die HoGaKa Profi E-Tankstelle in Ulm

Dass die Mobilität sich in einem nachhaltigen Umbruch befindet, ist keine gewagte These. Ein paar Dinge scheinen aber jetzt schon sicher: die Mobilität der Zukunft funktioniert deutlich modularer und dezentraler – Elektrifizierung ist eine Notwendigkeit.

HoGaKa Profi baut die größte E-Tankstelle weit und breit. Bild oben: Uwe Schein, Thomas Eifert und Florian Eifert – die drei Geschäftsführer. Fotos: Volkmar Könneke

5.07.2021

In der Energieversorgung wird eine Revolution stattfinden, denn während sie in Europa zu großen Teilen auf dem Konzept des Wechselstroms basiert, ist dieser für die digitale Zukunft unbrauchbar. Denn alle Verbrauchsgeräte, die digital angesteuert werden, wie etwa ein Smartphone oder eine Produktionsmaschine in einer Werkshalle, nutzen Gleichstrom. Hinzu kommt die Elektrifizierung der Mobilität sowie der notwendige Wandel von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen.

HoGaKa Profi GmbH

Gleichstrom und Wechselstrom

Und dazu benötigt man nicht Wechselstrom (AC), sondern Gleichstrom (DC). Die meisten herkömmlichen E-Ladestationen betanken das Auto mit Wechselstrom. Erst im Auto wird der Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt. Diese Ladestationen haben üblicherweise eine Ladeleistung von 11 bis 22 kW und sind in der Regel luftgekühlt. Auf dem Firmengelände der HoGaKa Profi im Söflinger Stadtregal entsteht derzeit eine moderne DC-Tankstelle mit 28 Zapfsäulen für schnelles Laden mit bis zu 280 kW.

Das Auto wird dabei direkt mit Gleichstrom betankt. Dadurch ist eine höhere Ladeleistung innerhalb einer wesentlich kürzeren Ladezeit möglich.

Komplett geräuschloser Ladevorgang

Aktuell sind auf Deutschlands Straßen ca. 220 000 Elektroautos unterwegs – Tendenz steigend. Zukünftig können an den wassergekühlten Zapfsäulen Elektrofahrzeuge innerhalb kürzester Zeit (ca. 20 Minuten) vollgetankt werden. Die Zapfsäulen sind aus einem weichen Material gefertigt – so wird verhindert, dass während des Tankens Kratzer am Fahrzeug entstehen. Der Tankvorgang geht absolut geräuschlos vonstatten. Die dabei entstandene Wärme wird direkt in die Erde abgeleitet. Dadurch bleiben die Parkplätze auch im Winter frei von Schnee und Eis. Die Ladepunkte sind mit dem sogenannten „CCS2“-Stecker ausgerüstet, der sich als Standard in Europa etabliert hat und somit alle gängigen Marken versorgt. Gespeist werden diese durch auf dem Dach installierte Photovoltaik-Anlagen und sofern dies nicht reicht, durch 100 Prozent grünen Ökostrom aus der eigenen Trafostation. Die Solaranlage auf dem Dach der HoGaKa Profi liefert aktuell 170 kW – zukünftig wird die Kapazität der Photovoltaik-Anlage deutlich erhöht. Tanken per App - einfach und unkompliziert.

Einfach QR-Code scannen

Vor dem Tankvorgang muss einmalig die benötigte App heruntergeladen werden. Beim ersten Tankvorgang muss der an der Zapfsäule angebrachte QR-Code abgescannt werden. In der App werden die persönlichen Daten sowie die Kreditkartendaten des Tankstellenbesuchers hinterlegt. Somit werden alle relevanten Daten zu Fahrzeug und Halter an das System übergeben. pm