Sonderveröffentlichung

Gesund leben - Die regionalen Gesundheitsseiten Ran an den Rücken

Keine Frage: Rückenschmerzen sind ein Volksleiden. Man kann in den meisten Fällen aber ganz einfach vorbeugen.

© ROMARIOIEN/SHUTTERSTOCK.COM

5.08.2021

Wer regelmäßig aktiv ist, stärkt die Muskeln im Rücken und entlastet die Wirbelsäule – ohne Bewegung kein fitter Rücken. Fünf Alltagstipps:

1. Stehaufmännchen: wichtig ist eine tägliche Dosis Aktivität: Wobei es nicht darauf ankommt, wie man sich bewegt. Von Spazierengehen bis Klettern – alles ist hilfreich für den Rücken. Es sollten aber mindestens 30 Minuten am Tag sein. Man kann auch einfach Dritteln und sich dreimal am Tag ganz bewusst für zehn Minuten ein Bewegungsprogramm einbauen.

2. Sitzstreik: Wer ständig am Schreibtisch sitzt, bewegt sich oft zu wenig. Zwei einfache Gegenmaßnahmen lauten: immer wieder die Sitzposition ändern und regelmäßig aufstehen, um sich zu strecken.

3. Federleicht: Wer sich zu wenig bewegt, leidet oft auch unter Übergewicht – ein Teufelskreis, denn die Muskulatur wird durch zunehmendes Körpergewicht mehr beansprucht.

4. Morgengruß: Gleich nach dem Aufstehen etwas für die Gesundheit tun, das bringt Motivation für den ganzen Tag – und auch der Rücken freut sich. Dabei muss man es nicht übertreiben: Zehn Minuten Gymnastik und Dehnübungen reichen.

5. Relax: Auch die Psyche kann zu Schmerzen beitragen. Wer kann, sollte Dauerstress vermeiden und regelmäßig abschalten. Yoga, autogenes Training oder ein Spaziergang im Wald sind Sofort-Helfer für Körper und Geist.