Anzeige

Verkaufsoffener Sonntag Ulmer City Marketing: Das darf man nicht verpassen

Citymanagerin Sandra Walter weiß, wie der „Ulmer Marksonntag“ am 10. Oktober zum tollen Erlebnis wird.

Ulm erleben, Ulm genießen mit Tipps von Citymanagerin Sandra Walter. FOTO: VOLKMAR KOENNEKE

16.10.2021

Für alle Sammler und Kunstliebhaber ist ein Besuch auf dem Kunsthandwerker- und Antikmarkt auf jeden Fall ein Muss. Hier gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder in Ulm eben der clevere Spatz die ganz besonderen Schätze!

Wer in Shopping-Laune ist, hat die Auswahl zwischen bekannten großen Markenstores entlang der Hirsch- und Bahnhofstraße bis hin zur Friedrich-Ebert-Straße.

Blautal-Center

Wer es hingegen lieber etwas individueller mag, kann abseits des Trubels in den charmanten Ulmer Gassen durch die kleinen inhabergeführten Fachgeschäfte schlendern und auf Entdeckungsreise gehen.

In der Nähe des Münsterplatzes genießt man den besten Blick auf unser schönes Wahrzeichen und findet auch gleich die zahlreiche Aktionsstände vor, die attraktive Angebote bereithalten und Groß und Klein mit einem kurzweiligen Programm unterhalten.

Natürlich darf an so einem erlebnisreichen Tag die Stärkung nicht zu kurz kommen. Wer sich nicht an einem der zahlreichen Marktstände verköstigt, findet in unseren wunderbaren Ulmer Restaurants für jeden Geschmack das Richtige. Oder warum nicht einfach schon zum Frühstück in die City kommen?

Und nicht zu vergessen: Nach einem Shopping-Marathon ist ein Cappuccino im Café oder ein Aperol Sprizz genau die richtige Belohnung.